Navigation

Jump to main content
Department of Advanced Powertrains
Projects

Projects

Aktuelle Forschungsprojekte

Aim

  • Improving efficiency and reducing battery costs for electric and hybrid vehicles
  • Reducing energy consumtption
  • Reducing operational limitations of electric vehicles
  • Integration of components

Approach

Holistic optimisation from battery to wheel

  • Optimising the efficiency of several components
  • Parameter optimisation through a holistic simulation of the whole drive system
  • Consideration of auxiliary units that are important from an energy perspective
  • Efficiency improvement by applying multi-speed transmissions

Efficient Synergy Drive – ESD. A holistic drive concept

  • Dual use of an advanced A/C drive for temperature regulation and partial-load range operation
  • Two-speed powershift transmission
  • Driving range extension through efficient power distribution
  • Simple, cost-efficient and low-loss shifting actuator
  • Compact design

Contact

Dipl.-Ing. Michael Schrank
[Einzelansicht]

Fit-4-AMandA: Future European Fuel Cell Technology: Fit for Automatic Manufacturing and Assembly

Fit-4-AMandA focusses on the industrialisation of stack production and delivering affordable fuel cell systems in larger quantities to saturate the emerging market/demand. Heart of the project is to build a worldwide new and unique machine which allows serially produce the centrepiece of fuel cell system: the stack. This will revolutionize the way how stacks are produced in future.

Motivation:

  • Most manufacturers of fuel cell stacks are still assembling stacks manually
  • Automation of the stacking process is necessary to achieve higher yields
  • Non-destructive quality assurance (NDT-QA) test methods need to be accelerated accordingly

Objectives:

  • Establish the technological roadmap to scale up from less than hundred stacks/year to 50,000 stacks/year in 2020 and beyond
  • Redesign (adaptation) of current MEA and stack to optimise for manufacturability
  • Development of an alternative concept to graphitic BPP based on a metallic BPP technology
  • Development of fast inline NDT-QA test methods for automated production of MEAs and stack assembly
  • Design and development of an automated processing unit/system for the manufacturing of key/critical stack components, i.e. MEAs
  • Development, manufacturing and testing of technology and machine system for the automatic assembly of PEMFC stacks
  • Validation of the developed designs, hardware, tools and software for the automated production of MEAs and automated stack assembly and the fast inline NDT-QA test methods
  • Integration and field testing using prototype stacks manufactured by the automated processes into a light commercial vehicle provided by UPS

H2020 RIA project:

  • Submitted within the call H2020-JTI-FCH-2016-1
  • Duration: 36 months
  • Start date: 1 March 2017
  • EC Funding: €2,999,185

Project partners:

  • Proton Motor GmbH
  • IRD Fuel Cells A/S
  • Aumann AG
  • Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
  • Technische Universität Chemnitz - Professur Alternative Fahrzeugantriebe
  • UPS Europe
  • Uniresearch B.V.

Contact:

Dr. Martin Biák

   This project has received funding from the Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking under grant agreement No 735606. This Joint Undertaking receives support from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme and Hydrogen Europe and N.ERGHY.   


fit-4-amanda.eu

 

[Einzelansicht]

GENERIC48V - Entwicklung einer Getriebe-Antriebseinheit auf 48V Spannungsebene

Gesamtziel des Vorhabens

Im Vorhaben wird ein neuartiges, ganzheitliches Elektronikkonzept für leichtgewichtige Elektrofahrzeuge der Klasse L auf Grundlage einer 48 V-Spannungsebene entwickelt. Dabei besteht das Ziel im Nachweis der Funktionsfähigkeit und der Umsetzung einer 48 V-Spannungsebene für alle notwendigen elektrischen/elektronischen Komponenten in einem Elektroleichtfahrzeug. Im Rahmen des Vorhabens sollen verschiedene Demonstratoren (EMV-Bodengruppe, elektrisch/elektronische Einzelkomponenten) entwickelt werden, die im Rahmen eines Gesamtfahrzeugdemonstrators entsprechend getestet und verifiziert werden.

Vorgehensweise

Konzeptionelle Vorarbeiten

  • Anpassung des ESD Antriebskonzeptes auf Projektrelevanten Anwendungsfall
  • Restrukturierung des Getriebeaufbaus
  • Konstruktive Integration des Elektromotors, Frequenzumrichters und weiterer Peripherieelemente
  • Ermittlung und Verarbeitung der elektromotorischen Wirkungsgrad- und Leistungskennfelder

Simulation und Konstruktion

  • Längsdynamiksimulationen zur Ermittlung von Energiebedarfen - Reichweiten- und Verlustleistungsbetrachtungen hinsichtlich unterschiedlicher Antriebskonzeptvarianten
  • Getriebesimulationsmodell - Auslegung aller Maschinenelemente und Ermittlung des Getriebe-Wirkungsgradkennfeldes
  • Entwicklung eines elektromechanischen Aktuierungskonzeptes mittels Schaltungssimulationsmodell

Experimentelle Umsetzung und Tests

  • Fertigung der Getriebe- und Gehäusebauteile
  • Zusammenbau der Getriebe-Antriebseinheit und Erstinbetriebnahme
  • Funktionstests auf Getriebeprüfstand
  • Integration in den Gesamt-Demonstratoraufbau

Ansprechpartner

Nico Keller M.Sc.

[Einzelansicht]

in Zusammenarbeit mit

 

 

Der studentische Verein Fortis Saxonia e.V. beschäftigt sich seit Jahren aktiv mit der Entwicklung und Herstellung von Prototypenfahrzeugen, welche jeweils mit Niedertemperatur Wasserstoff-Brennstoffzellen (NT-PEM) betrieben werden. Im Rahmen des neuen Projektes HydroBike soll in den kommenden zwei Jahren unter anderem in Zusammenarbeit mit der Professur Alternative Fahrzeugantriebe (ALF) ein zweirädriges Prototypenmotorrad entwickelt und umgesetzt werden.

Ausgeschriebene Arbeiten:

aktuell keine Ausschreibungen

Arbeiten in Bearbeitung:

  • Längsdynamiksimulation eines zweirädrigen Brennstoffzellen-Prototypenfahrzeuges
  • Auslegung eines Brennstoffzellensystems für ein zweirädriges Brennstoffzellen-Prototypfahrzeug
  • Konzeptentwicklung eines Wasserstoff-Tanksystems für ein zweirädriges Brennstoffzellen-Prototypfahrzeug
  • Erstellung eines parametrischen Skelettmodells für ein zweirädriges Prototypenfahrzeug

Vorgehensweise:

Entwicklung eines Antriebsstrangkonzeptes

  • Erstellung einer Längsdynamiksimulation zur Abschätzung des benötigten Energiebedarfs
  • Auslegung des Brennstoffzellen- und Batteriesystems
  • Auswahl einer geeigneten elektrischen Maschine und Getriebeübersetzung
  • Integration eines Wasserstoff-Tanksystems

Entwicklung einer Leichtbau-Rahmenstruktur

  • Umbau der ursprünglichen Rahmenkonstruktion zur Optimierung der Gewichtsverteilung
  • Entwicklung eines FKV-Strukturrahmens
  • Entwicklung und Bewertung von Packaging-Konzepten
  • Auslegung und Umbau des Fahrwerks

Entwicklung eines innovativen und futuristischen Designs

Ansprechpartner:

Nico Keller M.Sc.

Vorstand Fortis Saxonia e.V.

[Einzelansicht]

 

The project focuses on the process and product development of an innovative bipolar plate suitable for large production runs for passenger car fuel cells. Bipolar plates are currently main cost drivers of fuel cells. A production-compatible design is to be converted into a safe and easy-to-produce component and tool geometry using methods of forming simulation and preliminary tests. Functionalized and cost-effective semi-finished products are also investigated with regard to their damage-free forming and joining properties. Furthermore quality-determining chemical, physical and mechanical factors will be evaluated, and methods for quality assurance and process monitoring will be developed for serial production. The results of the investigations lead to a prototype that can be produced cost-effectively in large quantities.

Aim:

  • Activation of the market for fuel cell vehicles by reducing production and material costs
  • Establishing a value chain for future power trains in Saxony
  • Skill development through interdisciplinary collaboration


Approach:

  • Development of functionalized semi-finished products
  • Prototyping of a cost-effective bipolar plate suitable for large production runs
  • Energy efficient production processes and plants
  • Scientific professional development of the core InnoTeam-members


InnoTeam HZwo:BIP:

  • project duration: 1st of April 2016 – 31st of March 2019
  • 11 sponsered core InnoTeam-members 
  • 8 further sponsered team-members


Contact: Dipl.-Ing. Karl Lötsch

[Einzelansicht]

Toroidaler Composite Druckbehälter zur Speicherung von Wasserstoff für mobile Energieversorgungseinheiten

Zylindrische Druckbehälter aus Carbonfasern stellen den gegenwärtigen Stand der Technik zur mobilen Wasserstoffspeicherung dar. Im Vorhaben HZwo:FRAME-Tank wird auf Basis einer neuen Ringwickeltechnologie eine neuartige ringförmige Bauweise entwickelt und zur Anwendung in mobilen Energieversorgungseinheiten gebracht. Durch die Bauform ergeben sich bei vergleichbarer Leistungsfähigkeit erhebliche Einsparpotentiale hinsichtlich Materialaufwand und somit auch hinsichtlich Kosten, Fertigungsdauer und Rohstoffeinsatz. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zur Etablierung von Wasserstoffanwendungen in Sachsen allgemein und zur umweltfreundlichen mobilen Energieversorgung im Besonderen.

Des Weiteren kann die Technologie zur Herstellung von Ringdruckbehältern auch Anwendung in weiteren industriellen Bereichen, wie beispielsweise im Fahrzeugbau finden, um kosten- und ressourceneffiziente Wasserstoffspeicherlösungen zu etablieren.

Toroidaler Composite Druckbehälter (Bild: LSE GmbH, TUC hemnitz Institut für Strukturleichtbau)

Motivation:

Verbesserung der Leistungsfähigkeit mobiler Energieversorgungseinheiten
Erhöhung der gravimetrischen Effizienz von Wasserstoffdruckbehältern durch neuartige ringförmige Bauweise
Kompetenzaufbau zur Herstellung von Wasserstoffdruckbehältern für den mobilen Einsatz in Sachsen
 

Ziele:

Herstellung schweißbarer Kunststoffhalbschalen im Spritzgussverfahren
Herstellung des Kohlenstofffaserverbunddruckbehälters im Ringwickelverfahren
Integration der Wasserstoffanschlüsse ins Innere des Tanks
Integration und Einsatz des neuen Ringdruckbehälters in mobilen Energieversorgungseinheiten
 

Laufzeit: Oktober 2018 bis 30. September 2021

 

Partner: FAE Elektrotechnik GmbH, LSE Lightweight Structures Engineering GmbH, Albert Polenz GmbH & Co. KG, Technische Universität Chemnitz – Institut für Strukturleichtbau & Professur Alternative Fahrzeugantriebe

 

Ein Projekt der Projektinitiative HZwo:FRAME.

      

 

[Einzelansicht]

 

 

Gesamtziel des Vorhabens HZwo:InTherm ist die Entwicklung eines Thermomanagementmoduls und des dazugehörigen Verfahrens für das ganzheitliche elektrische und thermische Energiemanagement von Brennstoffzellenfahrzeugen. Dadurch soll die Voraussetzung geschaffen werden, nicht nur elektrische, sondern auch thermische Energie optimal im Gesamtfahrzeug zu verteilen und zu nutzen, um dadurch Effizienz und Komfort zu steigern sowie durch eine optimalere Systemauslegung Kostensenkungen zu erreichen.

Weitere Schwerpunkte des Projektes sind die Funktionalisierung der Fahrzeugaußenhaut als Wärmeübertrager, die Einbindung des Wasserstoffdrucktanks ins das Thermomanagement sowie die thermische Optimierung von Wärmepumpe und Brennstoffzellensystem.

Zum Funktionsnachweis des Verfahrens und der Methodik für dessen Auslegung wird ein Forschungsfunktionsmuster aufgebaut werden, welches die verschiedenen elektrischen und thermischen Quellen und Senken eines Brennstoffzellenfahrzeugs miteinander verbindet. Daran sollen die Funktion des Thermomanagementmoduls sowie des Energiemanagementverfahrens im Labor unter realitätsnahen Bedingungen verifiziert werden.

Motivation:

  • Entwicklung von Technologien und Lösungen für Brennstoffzellenfahrzeuge durch sächsische KMU
  • Ansiedlung einer Wertschöpfungskette für zukünftige Antriebskomponenten im Autoland Sachsen
  • Erweitern der Kompetenzen im Bereich Brennstoffzelle bei den KMUs durch interdisziplinäre Zusammenarbeit

 Ziele:

  • simulationsbasierte Erforschung eines innovativen Energiemanagementverfahrens für Brennstoffzellenfahrzeuge
  • Entwicklung eines Thermomanagementmoduls zur thermischen Verknüpfung der verschiedenen Fahrzeugteilsysteme
  • Erforschung der thermischen Ankopplung von Wasserstoffdruckspeichern in das Fahrzeugthermomanagement
  • Entwicklung neuer Methoden zur thermischen Charakterisierung und Betriebsstrategieoptimierung von Brennstoffzellensystemen
  • Entwicklung eines neuartigen Wärmepumpenmoduls unter spezieller Berücksichtigung der Randbedingungen für den Einsatz in brennstoffzellenbetrieben Kleinfahrzeugen
  • Maximierung der Wärmeauskopplung bei geringen Kühlmitteltemperaturen durch Funktionalisierung von Fahrgastzellen-Karosserieteilen

Laufzeit: 01.03.2019 – 31.12.2021

Förderung und Projektträger: EFRE, SAB Sächsische Aufbaubank

Partner:

  • ICM e.V., Chemnitz
  • Technische Universität Chemnitz/Professur Alternative Fahrzeugantriebe
  • car systems Scheil GmbH & Co. KG
  • Modellbau Roth GmbH & Co. KG
  • Wärmetauscher Sachsen GmbH
  • FAE Elektrotechnik GmbH & Co. KG

weiterführende Links: HZwo e.V.

 

[Einzelansicht]

Das Projekt HZwo:STACK ist ein Vorhaben der industriellen Forschung von mittelständigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Entwicklung eines großserientauglichen Baukasten- und Baureihenkonzepts für PEM Brennstoffzellenmodule. Speziell wird hierfür eine Synthese-Auslegungssoftware entwickelt, welche eine schnelle, effiziente und kostengünstige Dimensionierung eines Stackmoduls hinsichtlich unterschiedlicher Anforderungsprofile ermöglicht. Zudem werden neuartige Ansätze zur kostengünstigen und marktorientierten Entwicklung und Großserienproduktion von Stackkomponenten, wie dem Endplatten-Verspannsystem, der Gehäuse-Hybrideinheit und der Luftverdichtereinheit, erarbeitet. Es wird weiterhin eine BZ-Einzelzelle konzipiert, erprobt und auf Basis der Ergebnisse eine großserientaugliche Stack-Montageanlage konzipiert und realisiert. Abschließend werden die prototypischen Stackmodule getestet.

Handlungsfelder:

 Projektschwerpunkte:

  • Systembaukasten- und Baureihenentwicklung eines PEM-Brennstoffzellenmoduls mit Überführung in eine Synthese-Auslegungssoftware
  • höchstfestes Endplatten-Verspannsystem
  • funktionsintegriertes Gehäuse-Hybridbauteil
  • skalierbare Luftverdichtereinheit für BZ-Systeme
  • BZ-Einzelzelle und großserientaugliche Montage-, Verspann- und Einlaufprozesse

Ansprechpartner:

Nico Keller M.Sc.

[Einzelansicht]

Ziel

  • Leichtbau und Funktionsintegration im Fahrzeug VW up!
  • Aufbau eines Niedervoltbatteriefahrzeugs mit technischer Unterstützung von VW
  • MERGE up! als konkreter Technologieträger für alle Arbeitsgruppen des Exzellenzclusters
  • Demonstration des hocheffizienten ESD-Antriebskonzeptes der TU Chemnitz

Vorgehensweise

  • Beschaffung zweier Serienfahrzeuge (eines als freundliche Spende der Volkswagen AG)
  • Kostengünstige Realisierung der elektrischen Antriebe in einem Niederspannungsnetz (48V-72V)
  • Umrüstung des bisherigen Antriebsstrangs für einen elektrischen Antrieb mit zwei Motoren
  • Adaption eines zusätzlichen Steuerungsmoduls für den Betrieb des elektrischen Antriebsstrangs in der bestehenden Struktur
  • Integration der Leichtbaukomponenten in den Demostrator

Contact

Dipl.-Ing. Michael Schrank
[Einzelansicht]

Aim  

  • Design of an ejector for passive recirculation
  • A strategy for pressure control
  • Integration of all parts of the anode loop into one component
  • Utilization of the pressure energy in the compressed gas
  • Balanced gas distribution
  • Removal of product water and inert gases
  • Recirculation of unused hydrogen

 

Approach

  • tool for designing and optimising the geometry 
  • verification through CFD simulation
  • production and testing

 

Contact

Dr. Jiří Hrdlička
[Einzelansicht]

Aim

Design and optimisation of a fuel cell system for highly dynamic stresses in vehicles

Approach

Development of a drive concept

  • Developing a longitudinal dynamics simulation to assess energy requirements
  • Selecting a suitable electric machine and gear ratio
  • Designing the fuel cell and battery system

Reconstruction of the fuel-cell go-kart

  • Modification of the original frame structure to optimise weight distribution
  • Installation of a hydraulic braking system
  • Development and assessment of packaging concepts
  • Design and modification of the chassis

Development and testing of various operational and hybrid strategies

  • Simulative evaluation of the strategies
  • Experimental evaluation and application

Contact

Dipl.-Ing. Felix Rudolf
[Einzelansicht]

Aim

Optimisation of air conditioning systems in passenger cars

Approach

Developing geometry and process-based simulation models for the following components:

  • compressor
  • heat exchanger (evaporator and condenser)
  • expansion valve
  • passenger cell

Combining the submodels to an overall model:

  • Now the processes in air conditioning systems can be analysed and optimised for any environmental condition and driving behaviour.

Contact

Dipl.-Ing. Philipp Rathke
[Einzelansicht]

Ziel

  • Entwicklung eines kostengünstigen und leicht herstellbaren Freilaufs
  • Entwurf von Funktiongeometrien für den Einsatz von Kunststoffen
  • Einsatz des Freilaufs in Fahrzeugen und Fördereinrichtungen

 

Vorgehensweise

  • Entwicklung eines neuen Freilauffunktionsprinzips
  • Untersuchung der Reib- und Verschleißeigenschaften für Kunststoffpaarungen
  • Konstruktion von Prototypen für die Herstellung im Spritzgussverfahren
  • Aufbau von Werkzeugen und Bemusterung der Prototypen durch eine Partnerfirma
  • Prüfstandsuntersuchungen zum Nachweis der Funktionsweise und der Belastbarkeit

Contact

Dipl.-Ing. Michael Schrank
[Einzelansicht]

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Ziele der Nachwuchsforschergruppe AdAntE

  • Exemplarischer Aufbau eines adaptiven Antriebes
  • Integration des Nutzerverhaltens
  • Leichtbau und Funktionsintegration

Teilziele der Professur ALF innerhalb des Projektes

  • Aufbau einer Gesamtfahrzeugsimulation
  • Aufbau eines Brennstoffzellendemonstrators
  • Entwurf und Untersuchung von Hybridstrategien
  • Untersuchung adaptiver Antriebskonzepte
  • Ankopplungskonzepte für Nebenaggregate

Vorgehensweise

  • Aufbau einer Nachwuchsforschergruppe
  • Aufteilung des Gesamtprojektes in professurspezifische Teilprojekte
  • Bearbeitung der Projektteile durch die jeweiligen Professuren
  • Alternative Fahrzeugantriebe (ALF)
  • Allgemeine und Arbeitspsychologie (AAP)
  • Elektrische Energiewandlungssysteme und Antriebe (EWA)
  • Leistungselektronik und Elektromagnetische Verträglichkeit (LE)
  • Mess- und Sensortechnik (MST)
  • Schaltkreis- und Systementwurf (SSE)
  • Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK)

 

 

Contact

Dipl.-Ing. Philipp Rathke
[Einzelansicht]

Aim

  • Reduction of friction losses in the motor
  • Reduction of fuel consumption, especially in urban traffic
  • Reduction of the process cost to make up for the additional effort for the rolling bearing
  • Integration of further functionalities, such as concentric camshafts or cylinder deactivation

Approach

Determining the dynamic strain on the camshaft

  • Development of an MKS model
  • Calculation of characteristcs of cam forces, torques and bending moment loads
  • Determination of the torques which are transmitted through the cams because of resonance vibrations of the camshaft
  • Calculation of the forces acting on the camshaft bearing
  • Determination of the maximum inclinations of the camshaft under the bearing

Durability of the bearing

  • Separate calculation of the damage on the rolling elements, the inner and the outer ring
  • Comparison with catalogue data

Design of the fits for the press-fit connection cam-shaft

[Einzelansicht]

Tasks

  • Creating a 2D layout
  • Design and dimensioning of all machine elements, such as bearings, tooth systems, shifting elements, shafts, housings
  • Layout and design of the hydraulic unit
  • 3D design of the whole transmission in ProE/Creo Elements
  • Integration of the transmission into the construction space
  • Preparation of manufacturing drawings

[Einzelansicht]

Aim

Development of a single-gear drive for electric vehicles

Approach

  • Developing a drive structure
  • Creating a 3D design based on said structure
  • Design and dimensioning of relevant machine elements
  • Conception and realisation of the cooling and lubrication concepts
  • Preparing a manufacturing drawing
  • Construction of the prototype components
  • Assembly and testing
[Einzelansicht]

Aim

Analysis of the economic and ecological potential of the hydrogen production from natural gas as a bridging technology to a hydrogen-only economy

Approach

  • Developing and comparing possible options of producing and distributing hydrogen made from Russian natural gas to Western Europe with competitive types of production
  • Identification and assessment of factors influencing costs
  • Development and evaluation of a cost model
  • Assessment of the relevance of all parameters by means of a sensitivity analysis
  • Assessment of economic advantages and the ecological situation
  • Cooperation with OOO "DonGaz" and Don State Technical University, both in Rostov-on-Don, Russia

Contact

Prof. Dr.-Ing. Thomas von Unwerth
[Einzelansicht]

ISELKO :SYS - Brenstoffzellen-Batterie-Hybridsystem

Der Kern des Vorhabens ist die Entwicklung eines emissionsfreien und in weiten Leistungsbereichen skalierbaren Energieversorgungsystems, in dem Brennstoffzellen und Batterien zu einem Hybridsystem kombiniert werden.

Motivation:

  • Beschleunigung des Markthochlaufs der Brennstoffzellentechnologie
  • Angebot kosteneffizienter kundenspezifischer Turnkey-Hybridsysteme
  • schnelle Reaktionsfähigkeit auf Kundenwünsche und damit frühzeitige Marktetablierung
  • Stärkung der sächsischen Wirtschaft durchfrühzeitige und nachhaltige Etablierung im Bereich regenerativer Energien

Ziele:

  • Brennstoffzellen-Batterie-Hybridsystem mitoptimalem Energiemanagement für kundenspezifische Anwendungen
  • froststartfähiges Brennstoffzellenmodul für maximierte Lebensdauer und Einsatz unter widrigen Bedingungen
  • thermische Schnittstelle zur gezielten Abwärmenutzung
  • Wissenschaftliche Weiterqualifikation der Projekt-Mitglieder

ISELKO HZwo:SYS:
Laufzeit: 1. März 2017 bis 29. Februar 2018

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Philipp Rathke

 

Ein Projekt der Projektfamilie       

     koordiniert durch:

[Einzelansicht]

Aim

Optimisation of the Volkswagen Group's fuel cell hybrid vehicles „HyMotion 3“

Approach

Developing a simulation of the longitudinal dynamics

  • Simulation environment based on the characteristic curves of the system
  • Integration of laboratory and manufacturer data into the simulation environment

Measuring the vehicles on a chassis dynamometer

  • Validation of the simulation of the longitudinal dynamics
  • Development of an evaluation concept
  • Regular measurement of the vehicle fleet

Performance optimisation

  • Analysis of the reserve capacities and optimisation of the driving dynamics

Efficiency optimisation

  • Development of new hybrid strategies

Contact

Dipl.-Ing. Felix Rudolf
[Einzelansicht]

Ziel

Energieeinsparung durch schaltbare Kupplungen mit zwei stabilen Endlagen ohne permanente Betätigung

Vorgehensweise

Definition von Randbedingungen

  • Bauraumanalyse
  • Analyse der Lasten in einzelnen Belastungszuständen

Variantenentwicklung

  • systematisierte Auswahl von Konstruktionselementen für einzelne Teilaufgaben
  • Entwicklung von Lösungsvarianten

Auswahl und Prototypenentwicklung

  • Simulation und Auslegung der Schaltkomponenten
  • Variantenauswahl anhand definierter Parameter
  • Detailkonstruktion von Prototypen

Eigenschaftsnachweis

  • Bau von Prototypen
  • Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Prüfständen
  • Dokumentation und Auswertung von Langzeittests

Contact

Prof. Dr.-Ing. Thomas von Unwerth
[Einzelansicht]

Aim

Design of fuel cell systems (1 – 200 kW) according to various fields of work

Approach

Create a library of characteristic diagrams

  • Measurement of system components
  • Data from external measurements
  • Characteristic diagrams by the manufacturer
  • Definition of scaling quantities
  • Interpolation of components according to scaling functions

Development of a selection algorithm in Matlab/Simulink

  • Weighting according to fields of work
  • Selection of suitable components
  • Selecting optimum components for the required field of work

Development system simulation

  • Assessment of the system that has been created with the chosen components
[Einzelansicht]

Press Articles