Springe zum Hauptinhalt

Einrichtung

Das Zentrum für Lehrerbildung wurde 2013 als zentrale Einrichtung der Technischen Universität Chemnitz gegründet. Es koordiniert alle Belange des Lehramtsstudium an der TU Chemnitz und fungiert als Schnittstelle zwischen Lehramtsausbildung, Fort- und Weiterbildung und Forschung. Im Mittelpunkt steht dabei die Zusammenarbeit mit Grundschulen in der Region, welche einen wichtigen Bezugspunkt für die effektive Vermittlung von Theorie und Praxis darstellt.

Zentrale Aufgaben des Zentrums für Lehrerbildung sind:

  • die stetige Weiterentwicklung des Lehramtsstudiums in Chemnitz
  • die Organisation, Durchführung und fachliche Begleitung von Schulpraktika
  • die Konzeption und Koordination von Fortbildungsveranstaltungen für angehende und bereits im Beruf stehende Lehrkräfte
  • die Initiierung und Durchführung von Forschungsprojekten

Generelles Ziel ist sowohl unter fachdidaktischen als auch fachwissenschaftlichen Gesichtspunkten die umfassende Kompetenzentwicklung und Professionalisierung der angehenden Lehrkräfte. Die kontinuierliche Kooperation mit den Fakultäten der Technischen Universität Chemnitz trägt dabei maßgeblich zur Qualitätsentwicklung des Lehramtsstudiums bei.

Für barrierefreie Informationen besuchen Sie bitte die Seite der Fachstudienberatung.


Studiertes Fach Mathematik (Studienordnung 2020)

Studierende mit dem Studierten Fach Mathematik besuchen 4 Basismodule (Analysis, Geometrie, Stochastik sowie Algebra und Diskrete Strukturen). Nach regulärem Studienverlauf wurden bereits die Module zu Stochastik und Analysis besucht. Regulär würde im 3. Fachsemester (Wintersemester 2021/22) keine Veranstaltung im Fach Mathematik angeboten. Aufgrund der Umstellung des Angebots der Fakultät für Mathematik, wegen der Novellierung der Lehramtsprüfungsordnung (LAPO I) und der damit verbundenen Novellierung der Studienordnung, wird im Wintersemester 2021/22 das Modul LAGS-MA-BM2, Algebra und Diskrete Strukturen, angeboten. Studierende werden gebeten dieses Modul zu besuchen. Das Modul zu Algebra wird dann erst wieder im Wintersemester 2023/24 angeboten. Im zentralen Stundenplan wird die Veranstaltung bereits berücksichtigt. Zur Entlastung des Wintersemesters 2021/22 können die Vertiefungsmodule der GSD Mathematik zu einem späteren Zeitpunkt besucht werden.

Im Sommersemester 2022 wird dann das Modul LAGS-MA-BM3, Geometrie, angeboten. Anschließend können regulär die Vertiefungsmodule gewählt werden.

Rückfragen beantwortet die Fachstudienberatung oder die Studiengangsleitung.

OPAL-Einschreibungen Wintersemester 2021/22

1. Fachsemester – 04. oder 05.10.2021 (noch vakant, je nach Termin Einführungsveranstaltung)

10:00 Uhr Ergänzungsstudien – Ü Sprechbildung und Praktische Rhetorik
10:15 Uhr Praktikumsbüro - Übung zur Schulpraktischen Übung (SPS 1)
10:30 Uhr Schulpädagogik der Primarstufe – Aufgaben von Grundschullehrkräften
10:45 Uhr Erziehungswissenschaft – S Unterrichtstheorie und -praxis
11:00 Uhr Allgemeine Erziehungswissenschaft – S Erziehung-Bildung-Sozialisation

3. Fachsemester – 27.09.2021

20:00 Uhr GSD Mathematik – S Geometrieunterricht in der Primarstufe
20:10 Uhr GSD Sachunterricht - Kind und Gesellschaft
20:20 Uhr Wahlmodule Sachunterricht - Physik oder Chemie (es ist ein Modul zu wählen)
20:30 Uhr FD Deutsch – S Grammatik und Grammatikunterricht
20:45 Uhr Psychologie – S Entwicklungspsychologie für das Lehramt
21:00 Uhr FD Kunst – Ü Grafik
21:00 Uhr FD Sport – S Gesundheitliche Aspekte der Bewegungserziehung
21:10 Uhr FD Sport – S Methodische Vielfalt und Differenzierung in heterogenen Gruppen

5. Fachsemester – 27.09.2021

19:30 Uhr Schulpädagogik der Primarstufe – S Gemeinsamer Unterricht
19:45 Uhr Praktikumsbüro - Übung zur Schulpraktischen Übung SPS 2
20:00 Uhr Psychologie – S Diagnose, Prävention, Intervention
20:15 Uhr – 5. Fachsemester WTH – Wahl eines zweiten Vertiefungsmoduls im Sachunterricht

7. Fachsemester - 27.09.2021

19:00 Uhr Schulpädagogik der Primarstufe – S Anfangsunterricht
19:10 Uhr GSD Sachunterricht - Ü Außerschulisches Lernen (inkl. S Arbeitsmethoden und Medien des Sachunterrichts)
19:30 Uhr FD Deutsch – S Schriftlicher Sprachgebrauch/Texte verfassen
19:50 Uhr FD Deutsch – S Förderung bei Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
20:00 Uhr GSD Mathematik – S Didaktisch Konzepte zum Umgang mit Heterogenität im Mathematikunterricht
20:10 Uhr GSD Mathematik – S Diagnose und Förderung im Mathematikunterricht
20:20 Uhr Ergänzungsstudien – es ist eine der angebotenen Veranstaltungen entsprechend des Vorlesungsverzeichnisses auszuwählen
20:45 Uhr FD Sport – Ü Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen in den Bereichen Bewegen an und mit Geräten und sich körperlich ausdrücken, Bewegung gestalten
20:45 Uhr Kunst – S Künstlerische Praxis und experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
21:00 Uhr FD Sport – Ü Ball- und Mannschaftsspiele
21:00 Uhr WTH/GSD Werken - Ü Innovation, Ästhetik und Technik
21:00 Uhr Kunst – Ü Erweiterung der Ausdrucks- und Gestaltungsmittel: Werkstoff Holz/Szenisches Gestalten/Textiles Gestalten

Anmeldung zu Online-Veranstaltungen im Programm "Perspektive Land" 2021

Die Anmeldung für das Online-Programm der "Perspektive Land" ist gestartet. Alle Veranstaltungen und weiterführende Informationen finden Sie hier: https://www.perspektive-land.de/veranstaltungen/

Informationsveranstaltung 1. Staatsprüfung - Sommer 2022

Die Veranstaltung am 19.7., um 10 Uhr, richtet sich an Studierende, welche im Sommer 2022 die 1. Staatsprüfung ablegen wollen (Anmeldung 1. - 6. Oktober 2021). Das Prüfungsamt des LaSuB erteilt Infos rund um Anmeldung und Ablauf des Prüfungszeitraums und bietet die Möglichkeit Fragen zu stellen. Link zur Veranstaltung: https://webroom.hrz.tu-chemnitz.de/gl/sab-mf7-ozr-wtf.

Warum lerne ich Englisch in der Schule?

Prof. Dr. Henriette Dausend und ihre Mitarbeiterin Sarah Reader erklären dies im Rahmen der KInder-Uni.

Weiterführende Infos sowie den Link zur digitalen Vorlesung finden Sie hier: https://www.tu-chemnitz.de/tu/pressestelle/aktuell/10756.

Vertretungslehrer*innen gesucht

Lehramtsstudierende, welche bereits alle Schulpraktischen Studien abgeschlossen haben und zur ersten Staatsprüfung zugelassen sind, können sich als Vertretungslehrkraft an einer Grund- und Förderschule bewerben. Über das Programm „Unterrichtsversorgung“ ist es möglich, noch in diesem Schuljahr Unterrichtsstunden auf Honorarbasis zu halten.

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte schnellstmöglich mit folgenden Unterlagen:

  • Anschreiben (u. a. mit folgenden Angaben: Bereitschaftserklärung zum Programm „Unterrichtsversorgung“, Aussagen zur Einschränkung der zeitlichen Verfügbarkeit, gewünschter Einsatzort, z. B. Stadt Chemnitz, Landkreis Mittelsachsen, Erzgebirgskreis Wochenstundenumfang)
  •  tabellarischer Lebenslauf
  • aktuelles Transcript of Records
  • Bescheinigung über die Zulassung zur 1. Staatsprüfung für das Lehramt (ausgestellt vom zuständigen Standort des Landesamtes für Schule und Bildung)

Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an folgende Adresse:

Landesamt für Schule und Bildung, Standort Chemnitz
Referat 12, z. H. Frau Witkowski
Annaberger Straße 119
09120 Chemnitz

Gleichzeitig können Sie sich bei Fragen auch an den Referenten Herrn Hans Würzebesser wenden:

Referat 21 | Grundschulen und Förderschulen
Annaberger Str. 119 | 09120 Chemnitz | Postanschrift: Postfach 13 34, 09072 Chemnitz
Tel.: +49 371 5366-236 | Fax: +49 371 5366-491
| www.lasub.smk.sachsen.de

Gastvortrag zum Thema "Die ökologische Wende. Kunst und Pädagogik neu denken"

Die Fachdidaktik Kunst lädt herzlich zum Gastvortrag mit Dr. Joachim Penzel, Bereichsleiter des Fachs Gestalten/Kunst der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ein. Der Vortrag findet am Dienstag, den 1.06.2021, von 9:15 - 10:45 Uhr als Online-Veranstaltung im BigBlueButton statt. Die Zugangsdaten zum Live-Stream erhalten Sie bei .

Joseph Beuys pflanzt die erste von 7000 Eichen auf der documenta 7 1982 in Kassel.Angesichts der gravierenden Umweltprobleme und des dramatisch voranschreitenden Klimawandels ist eine dringende Neuausrichtung des Bildungssystems unabdingbar. Die bisherigen Konzepte der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) greifen jedoch zu kurz. Daher kann neben Naturwissenschaft, Philosophie und Soziologie vor allem die Kunst wichtige Anregungen bieten, eine ökologische Wende innerhalb des Schulsystems einzuleiten. Der Vortrag bietet einen Überblick über theoretische und konzeptionelle Grundlagen einer neuen Pädagogik. Vor allem werden die ganzheitlichen Impulse des Universalkünstlers Joseph Beuys vorgestellt, dessen 100. Geburtstag in diesem Jahr begangen wird. Beuys Kunst weist einen Weg zu einer radikal individuellen Gestaltungspraxis, die in vollem Umfang Verantwortung für Natur und Gesellschaft übernimmt. Der Künstler besitzt eine Vorbildrolle für das Konzept einer schöpferischen Pädagogik, bei der das Lehren selbst als künstlerischer Prozess und als Heilung verstanden wird.

Ausgezeichnete Hochschullehre am Zentrum für Lehrerbildung

Wir freuen uns mit Franziska Schreiter, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Lehrerbildung den „Lehrpreis für lehrende Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen“ der TU Chemnitz erhalten hat. Das von ihr entwickelte Seminar „Gemeinsamer Unterricht - Vielfalt leben“ im Studiengang Lehramt an Grundschulen, zeichnet sich durch eine weit gefasste Herangehensweise an das Thema Inklusion sowie den Einbezug innovativer Lehrformen aus. Neben Differenzkategorien wie Geschlecht, Ethnizität, Milieu und Behinderung, die systematisch, intersektional und nicht hierarchisiert betrachtet werden, bezieht das Konzept die sexuelle Bildung und damit auch das Thema sexualisierte Gewalt an Schulen mit ein. Franziska Schreiter war bis Ende September 2020 an der Professur Schulpädagogik der Primarstufe beschäftigt und arbeitet zur Zeit an ihrer Dissertation. Wir wünschen Ihr dafür alles Gute und bedanken uns herzlich für die geleistete Arbeit in Lehre und Forschung sowie für ihr Engagement als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte des ZLB.

Praktika und Schwangerschaft unter Pandemiebedingungen

Auf Grundlage der Stellungnahme des Ausschuss für Mutterschutz wurden die Gefährdungen im Bereich Schule geprüft und Maßnahmen zwischen dem SMK, den leitenden Gewerbearzt des SMWA, dem ZAGS als arbeitsmedizinischer Dienst unserer Schulen, der Landesdirektion Sachsen und der Stabsstelle für Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement (SAG) abgestimmt.
Das seit dem 16.4.2020 bestehende betriebliche Beschäftigungsverbot für Schwangere für den Einsatz im Präsenzunterricht wurde einer arbeitsmedizinischen Empfehlung folgend am 26. August 2020 bekräftigt.

In Gedenken an Andrea Meier

Foto der ehemaligen Mitarbeiterin Andrea MeierWir trauern um unsere sehr geschätzte Mitarbeiterin Andrea Meier, die am 20. Mai nach kurzer und schwerer Krankheit, für uns alle immer noch unfassbar, verstarb. Ihr Tod ist ein großer Verlust für uns. Wir denken an ihren Mann und an ihre Familie.
Seit Wiederaufnahme der Lehrerbildung 2013 war Frau Meier im Zentrum für Lehrerbildung die gute Seele und der Fels in der Brandung. Bei ihr liefen viele Fäden zusammen, da sie mit ihrer hohen Verlässlichkeit und Sachkunde immer Ansprechpartnerin für dienstliche Fragen und Anliegen war. Ihre offene und warmherzige Persönlichkeit hinterlässt bei uns bleibende Spuren. Tief erschüttert müssen wir Abschied nehmen von einem ungewöhnlich engagierten und gutherzigen Menschen. Häufig war sie die erste Kontaktperson im ZLB und hat dieses damit nach innen und außen erkennbar geprägt.
Ihre lebensbejahende und liebenswürdige Art wird uns sehr fehlen. Wir verlieren eine hochkompetente Mitarbeiterin und vor allem einen lieben Menschen.

Wir werden Andrea Meier in unseren Herzen behalten!

In großer Dankbarkeit
Die Direktorin und der Vorstand des ZLB für das gesamte Zentrum für Lehrerbildung

Mailingliste Lehramt

Diese Mailingliste informiert Sie zu allen relevanten Themen des Studienganges sowie über Veranstaltungen und alle wichtigen Termine. Bitte beachten Sie, dass nur Mailadressen der Universität zugelassen werden. Sie können bei Bedarf eine Weiterleitung des Unipostfaches auf Ihr privates Postfach einrichten, Anleitungen dazu finden Sie hier.

ZLB in universitärer Feierstunde vielfach ausgezeichnet

Frau Professor Doktor Breuer und Frau Professor Doktor Brandt bei der Verleihung des Lehrpreises.In einer Feierstunde am 7. November 2019 wurden die jeweils besten Abschlussarbeiten aller Fakultäten und des Zentrums für Lehrerbildung der TU Chemnitz mit dem Universitätspreis ausgezeichnet sowie die Lehr- und Forschungspreise der TU Chemnitz und die Deutschlandstipendien vergeben.
Das Zentrum für Lehrerbildung erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Lehrpreis für den Studiengang „Lehramt an Grundschulen“ und ist damit als Institution insgesamt gewürdigt worden. Laut Ausschreibung zeichnet dieser Preis einen Studiengang aus, der auf vorbildliche Weise für die Umsetzung exzellenter Lehre steht. Hervorgehoben wurden die gelungene interdisziplinäre Ausrichtung des Studienganges sowie der hohe Praxisbezug.
Mit dem Preisgeld soll ein Tag für alle Studierenden zur politischen Bildung organisiert werden. Damit wird ein aktuelles, gesellschaftliches Thema aufgegriffen, welches gerade in Sachsen besonders brisant und an Wichtigkeit kaum zu überbieten ist. An dem geplanten Tag zur politischen Bildung werden Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen und andere Formate stattfinden, die einen Beitrag dazu leisten sollen, dass die Studierenden sich persönlich weiterbilden können. Zudem sollen auch Möglichkeiten aufzeigt werden, wie das Thema adäquat im Grundschulunterricht aufgegriffen und so eine reflektierende Demokratieerziehung bereits in der Primarstufe begonnen werden kann.

Frau Professor Doktor Breuer, Doktor Jan Friedrich und Frau Sharon Pluschke bei der Verleihung des Preises für die beste Abschlussarbeit.Einen der neun Preise für die besten Abschlussarbeiten erhielt Sharon Pluschke vom ZLB für ihre Staatsexamensarbeit zum Thema „Überwachter Alltag durch Selftracking – Eine explorative Studie zum Umgang mit Fitnesstrackern“.
Den Hintergrund der Studien stellt der der seit ein paar Jahren wachsende Trend dar, verschiedene Lebensbereiche selbst zu überwachen und zu vermessen. Fragen nach Selbst- und Fremdkontrolle, Autonomie und Abhängigkeit bilden den Untersuchungsgegenstand der empirischen Arbeit. In Interviews wurden User von Fitnesstrackern über ihr Nutzungsverhalten und die Rolle des Gadgets in ihrem Alltag befragt. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Meike Breuer und Dr. Jan Friedrich. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wurde von der Deutschen Bank AG gesponsert.
Auch bei der Vergabe der Deutschlandstipendien war das ZLB vertreten. So konnten Josephine Döring, Eva Köckritz, Cindy Lumtscher, Annegret Grimmer und Cindy Stenzel ihre Urkunden feierlich entgegennehmen.

Presseartikel