Navigation

Inhalt Hotkeys
Philosophische Fakultät
Studiengänge

Bachelor-Studiengänge

Gegenwärtig werden an der Philosophischen Fakultät folgende Bachelor-Studiengänge mit einer Regelstudienzeit von 6 Semestern angeboten:
 

Angesichts zunehmender Internationalisierung, Vernetzung und Globalisierung ist Anglistik/Amerikanistik heute grundlegend für die moderne Wissens- und Informationsgesellschaft.

Anglistik/Amerikanistik ist die Wissenschaft von der englischen Sprache und allen durch sie ausgedrückten Kulturen und Literaturen. Sie bietet Studierenden mit weitreichenden Interessen an Menschen und Kulturen eine solide Basis mit individuellen modernen Spezialisierungsmöglichkeiten.

nähere Informationen zum Studiengang Anglistik/Amerikanistik (B.A.)
Dieser interdisziplinäre Kombinationsstudiengang mit der Hochschule Mittweida bildet Fach- und Führungskräfte mit professionellen sprachlichen und kulturellen Kenntnissen aus. Erworben werden nicht nur ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen im Energiesektor (Energietechnik, Energiepolitik, Energiewirtschaft, Energiemanagement, Regenerative Energien, Umweltprozesstechnik), sondern auch interkulturelle Handlungskompetenzen (English Language and Culture, Applied Linguistics, English Literatures and Cultures, British and American Social and Cultural Studies). Daher ist der Studiengang äußerst anwendungsorientiert.

nähere Informationen zum Studiengang Energy Efficiency and Englishes (B.Sc.)
Der europäische Einigungsprozess gewinnt in der breiten Öffentlichkeit immer mehr an Bedeutung. Zugleich lässt sich das Konzept eines geeinten Europas überhaupt nur aus der Geschichte verstehen und legitimieren. Doch inwieweit kann man historische Entscheidungen heutzutage logisch nachvollziehen? Oder war Bismarck tatsächlich der erste Staatsmann, der eine moderne Sozialgesetzgebung initiierte? Für solche und ähnliche Fragen sind Kenntnisse der Geschichte seit der Antike sowie Wissen über wandelnde Bedeutungen von Regionen oder den Wandel von Wirtschafts- und Sozialordnungen notwendig. Der Bachelorstudiengang Europäische Geschichte vermittelt diese Kompetenzen, um den Prozess der wachsenden europäischen Vernetzung verstehen und analysieren zu können.

nähere Informationen zum Studiengang Europäische Geschichte (B.A.)
Der Schwerpunkt der Europa-Studien liegt auf Fragestellungen der europäischen Integration und zielt auf kultur-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftliche Spezialisierungen ab. In den drei Ausrichtungen setzen die Studierenden Schwerpunkte, ohne dabei den gemeinsamen Europabezug aus den Augen zu verlieren. Das Erlernen einer ost- bzw. ostmitteleuropäischen Fremdsprache und der Auslandsaufenthalt an einer der zahlreichen Partneruniversitäten der TU Chemnitz ist dabei die Regel. Die Nähe zu den neuen EU-Mitgliedstaaten bietet dabei besondere Vorteile.

nähere Informationen zum Studiengang Europa-Studien - kulturwissenschaftliche Ausrichtung (B.A.)
Der Schwerpunkt der Europa-Studien liegt auf Fragestellungen der europäischen Integration und zielt auf kultur-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftliche Spezialisierungen ab. In den drei Ausrichtungen setzen die Studierenden Schwerpunkte, ohne dabei den gemeinsamen Europabezug aus den Augen zu verlieren. Das Erlernen einer ost- bzw. ostmitteleuropäischen Fremdsprache und der Auslandsaufenthalt an einer der zahlreichen Partneruniversitäten der Technischen Universität Chemnitz ist dabei die Regel. Die Nähe zu den neuen EU-Mitgliedstaaten bietet dabei besondere Vorteile.

nähere Informationen zum Studiengang Europa-Studien - sozialwissenschaftliche Ausrichtung (B.A.)
Theoretisch fundiert – die Praxis im Blick. Das ist das Motto der Chemnitzer Germanistik. Sie ist mit ihren vier Professuren eine Vollgermanistik, die die Gebiete der Älteren und Neueren Deutschen Literatur im europäischen Kontext, der Sprachwissenschaft sowie Deutsch als Fremd- und Zweitsprache abdeckt. Ab dem dritten Semester erfolgt eine Profilierung in einer dieser vier Fachrichtungen, die auch für die Auswahl des Praktikumsplatzes maßgeblich ist, wo erste Berufserfahrungen gesammelt werden. Die interessanten Berufswege unserer Absolvierenden (s. Alumni) zeigen, dass an Menschen, die sich auf die deutsche Sprache und ihre Literatur verstehen, ein erheblicher Bedarf besteht.

nähere Informationen zum Studiengang Germanistik (B.A.)
Wir leben in mobilen Welten. Durch Migration und digitale Medien sind wir zunehmend weltweit vernetzt, müssen die dynamischen kulturellen und sozialen Settings der Globalisierung neu denken und uns fragen: Wie können wir ‚Kultur’ und ‚Kommunikation’ verstehen? Wie beeinflussen transnationale, also grenzüberschreitende Praktiken unseren Alltag und unsere Identitäten? Dabei hinterfragen wir kritisch die sich verändernden Perspektiven auf Kultur, Kommunikation und Interkulturalität.

nähere Informationen zum Studiengang Interkulturelle Kommunikation (B.A.)
Der Studiengang vermittelt Medienkompetenzen aus der Perspektive verschiedener Disziplinen. Die Vielfalt der beteiligten Fächer erlaubt eine integrative Ausbildung der Studierenden in unterschiedlichen relevanten Teilbereichen medienbezogener Berufsfelder. Die vier Kernprofessuren (Medienkommunikation, Mediennutzung, Visuelle Kommunikation, E-Learning) repräsentieren ein breites sozial-, kommunikations- und medienwissenschaftliches Spektrum und decken die Studieninhalte Kommunikation, Medienpsychologie, Lernen mit Neuen Medien, Methoden und Praxis ab. Die Ausbildung in quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden ermöglicht einen breiten Zugang zu wissenschaftlichen Fragestellungen der Kommunikation mit Neuen Medien, der Mediennutzung und multimedialen Lerntheorien. Im Rahmen dieser Ausbildung erwerben Studierende die Fähigkeit, systematisch und methodisch sicher medienbezogene Problemstellungen zu lösen.

nähere Informationen zum Studiengang Medienkommunikation (B.A.)
Der Bachelorstudiengang Informatik und Kommunikationswissenschaften wendet sich an Personen, die gleichermaßen Interesse an technischen und kommunikationswissenschaftlichen Inhalten haben. Sie gehören zu aktuellen Themen wie neue Medien, Medienkommunikation, Medienproduktion, soziale Netzwerke oder soziale Medien. Diese Gebiete sind außerordentlich dynamisch und versprechen sowohl einen weiteren wirtschaftlichen Fortschritt als auch spannende Fragen in Forschung und Entwicklung. Es gibt hier zahlreiche Schnittstellenprobleme, deren Lösung für Spezialisten der Informatik oder Kommunikationswissenschaften allein schwierig ist. Anders als vergleichbare Studiengänge bildet die TU Chemnitz im Studiengang Informatik und Kommunikationswissenschaften keine Teilspezialisten mit Zusatzqualifikationen aus, sondern fördert die Vermittlung einer echten dualen Kompetenz. Beide Fachgebiete stehen in diesem Studiengang gleichberechtigt nebeneinander.

nähere Informationen zum Studiengang Informatik und Kommunikationswissenschaften (B.Sc.)
Die Pädagogik beschäftigt sich mit den theoretischen und methodischen Grundlagen von Lehr- und Lernprozessen. Pädagogen erforschen Hintergründe, Auffassungen und Ursachen von Lern-, Erziehungs- und Bildungsprozessen und geben Empfehlungen wie diese gestaltet und verbessert werden können. Dabei werden die Aspekte des Lehrens und Lernens in allen Altersstufen und Lebensräumen betrachtet. Aus diesem Grund kommen Pädagogen auch in den vielfältigsten Gebieten zum Einsatz und liefern grundlegende Erkenntnisse für das Berufs- und Arbeitsleben, die Erwachsenen- und Weiterbildung und das interkulturelle Zusammenleben.

nähere Informationen zum Studiengang Pädagogik (B.A.)
Die Politikwissenschaft befasst sich mit den Grundlagen von Politik, Staat und Gesellschaft in Geschichte und Gegenwart. Sie untersucht, wie politische Ideen und Interessen artikuliert und durchgesetzt werden. Im Mittelpunkt des Studiengangs stehen fünf zentrale Gebiete der Politikwissenschaft: Politische Theorie und Ideengeschichte, Politische Systeme und Institutionen, Internationale Politik, Vergleichende Regierungslehre und Politikwissenschaftliche Forschungsmethoden. Das Studium ist berufs- und forschungsorientiert.

nähere Informationen zum Studiengang Politikwissenschaft (B.A.)


Die aktuellen Studien- und Prüfungsordnungen zu diesen Studiengängen finden Sie auf den Seiten des Zentralen Prüfungsamtes.

Master-Studiengänge

Mit einem Bachelor-Abschluss bzw. einem anderen abgeschlossenen Hochschulstudium kann an der Philosophischen Fakultät ein Master-Studiengang mit einer Regelstudienzeit von 4 Semestern studiert werden.
 
Auch der konsekutive MA Studiengang Anglistik/Amerikanistik basiert auf den Säulen Sprachwissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft, Kultur- und Länderstudien sowie TESOL (Teaching English to Speakers of Other Languages). Im MA sind die Schwerpunkte jedoch flexibel kombinierbar. Abgedeckt werden die Forschungsfelder globale Entwicklungen der englischen Sprache und deren Vermittlung in unterschiedlichen kulturellen Kontexten, allgemeine anglo-amerikanische sowie postkoloniale Literatur- und Kulturtheorie sowie sozialwissenschaftliche Theorien und Methoden. Zu den wichtigsten Zielen zählt die Förderung und Festigung kommunikativer und interkultureller Kompetenzen. Darüber hinaus gilt die besondere Aufmerksamkeit Fragen (trans-)nationaler Identitätsbildung und deren unterschiedlichen textuellen und medialen Repräsentationen. Dementsprechend finden Absolventen dieses Studiengangs Beschäftigungsmöglichkeiten vor allem in den Bereichen Medien, Journalismus, internationale Organisationen und in der Erwachsenenbildung. Unser Master, in dem ausschließlich auf englisch gelehrt wird, zeichnet sich aus durch einen überproportional hohen Anteil von Studierenden aus allen Teilen der Welt.

nähere Informationen zum Studiengang Anglistik/Amerikanistik (M.A.)
Inhaltlich beschäftigt sich der Studiengang mit den medialen Bedingungen sozialer und kultureller Transformationsprozesse, die mit der zunehmenden Digitalisierung von Informationen und Kommunikation einhergehen. Dabei werden sowohl praktische als auch theoretisch-analytische Implikationen behandelt. Den methodischen Schwerpunkt bildet das qualitative Paradigma der empirischen Sozial- und Kommunikationsforschung.

Die Absolvierende des Masterstudienganges Digitale Medien- und Kommunikationskulturen erwerben Kompetenzen für das Verständnis und die Gestaltung komplexer Dynamiken in digitalen Medienumgebungen. Das Besondere am Studiengang Digitale Medien- und Kommunikationskulturen ist die systematische Vermittlung qualitativer Methoden, die interdisziplinäre Ausrichtung und der Schwerpunkt der multimodalen Strukturen und Praktiken digitaler Medien- und Kommunikationskulturen.

nähere Informationen zum Studiengang Digitale Medien- und Kommunikationskulturen (M.A.)
Für den europäischen Einigungsprozess ist eine historische Perspektive wichtiger denn je - etwa bei der sich wandelnden Bedeutung von Regionen und Grenzen oder bei der Entwicklung der Wirtschafts- und Sozialordnung. Um auf Fragen im historischen Kontext die richtigen Antworten zu finden, reicht es nicht aus, die vergleichsweise kurze Epoche der Nationalstaaten zu betrachten. Auch die Kenntnis der Alten Geschichte und der Geschichte des Mittelalters sind wesentlich für das Verständnis der Entwicklung des modernen Europa. Der Studiengang Europäische Geschichte mit dem Abschluss Master of Arts vermittelt geschichtswissenschaftliche sowie politik- und kulturwissenschaftliche Kompetenzen, die Historiker und Historikerinnen für neue Berufsfelder im Kontext der wachsenden europäischen Vernetzung qualifizieren.

nähere Informationen zum Studiengang Europäische Geschichte (M.A.)
Der Masterstudiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt Ostmitteleuropa" richtet sich an Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen mit einem ersten abgeschlossenen Hochschulstudium. Das Studium vermittelt fundierte Kenntnisse zum Europäischen Integrationsprozess. Den Studierenden werden Europakompetenzen vermittelt, die sie für Tätigkeitsfelder im Kontext wachsender europäischer Vernetzung qualifizieren.

nähere Informationen zum Studiengang Europäische Integration - Schwerpunkt Ostmitteleuropa (M.A.)
Der Studiengang führt auf eine Gesamtqualifikation im Bereich Interkulturelle Germanistik hin und verschränkt die hierfür zentralen Komponenten Interkulturelle Literaturwissenschaft und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Zur Gewährleistung einer Profilbildung innerhalb der Interkulturellen Germanistik kann das Fach entweder mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Literaturwissenschaft oder mit dem Schwerpunkt Deutsch als Fremd- und Zweitsprache studiert werdenDer Studiengang führt auf eine Gesamtqualifikation im Bereich Interkulturelle Germanistik hin und verschränkt die hierfür zentralen Komponenten Interkulturelle Literaturwissenschaft und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Zur Gewährleistung einer Profilbildung innerhalb der Interkulturellen Germanistik kann das Fach entweder mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Literaturwissenschaft oder mit dem Schwerpunkt Deutsch als Fremd- und Zweitsprache studiert werden

nähere Informationen zum Studiengang Interkulturelle Germanistik (M.A.)
Wir leben in mobilen Welten. Durch Migration und digitale Medien sind wir zunehmend weltweit vernetzt, müssen die dynamischen kulturellen und sozialen Settings der Globalisierung neu denken und uns fragen: Wie können wir ‚Kultur’ und ‚Kommunikation’ verstehen? Wie beeinflussen transnationale, also grenzüberschreitende Praktiken unseren Alltag und unsere Identitäten? Dabei hinterfragen wir kritisch die sich verändernden Perspektiven auf Kultur, Kommunikation und Interkulturalität.

nähere Informationen zum Studiengang Interkulturelle Kommunikation – Interkulturelle Kompetenz (M.A.)
Der Masterstudiengang Medien- und Instruktionspsychologie thematisiert zum einen die Mediennutzung/-wirkung und das Rezeptionserleben und zum anderen die formalen sowie inhaltlichen Aspekte von medialen Lernangeboten sowie die damit verknüpften Lehr-Lernprozesse aus medienpsychologischer, instruktionspsychologischer und kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. Die Lehrangebote und studentischen Projekte setzen sich dabei sowohl mit klassischen Medien wie Text, Bild, Film und Fernsehen als auch mit neuen Medien wie digitalen Spielen, virtuellen Umgebungen und mobilen Medien auseinander.

Dazu werden vertiefende Inhalte der Medienpsychologie und Instruktionspsychologie sowie fortgeschrittene quantitative Forschungsmethoden vermittelt und in semesterübergreifenden Forschungsprojekten praktisch eingesetzt. Zentral ist dabei die Fragestellung, welche kognitiven, emotionalen und motivationalen Prozesse während der Nutzung verschiedener Medien ablaufen. Im Zuge dessen wird die Konzeption interaktiver multimedialer Lernumgebungen ebenso vermittelt wie die systematische Analyse und Evaluation multimodaler Medienangebote. Die Inhalte orientieren sich an aktuellen, anwendungsbezogenen Forschungsthemen der Medienpsychologie und Instruktionspsychologie und gewährleisten so eine enge Verzahnung von Studium, Forschung und Praxis.

nähere Informationen zum Studiengang Medien- und Instruktionspsychologie (M.Sc.)
Bitte beachten Sie, dass ab Wintersemester 2014/2015 keine Neuimmatrikulation in den Studiengang mehr erfolgt. Stattdessen stehen zwei differenzierte Masterstudiengänge zur Verfügung:
  Medienwissenschaftler/innen beschäftigen sich mit der Wirkung und Bedeutung von medialer und öffentlicher Kommunikation. Sie besitzen umfangreiche Kompetenzen im Umgang mit den verschiedensten Medienformaten und kommen deshalb in vielfältigen Bereichen zum Einsatz. Von besonderer Bedeutung sind dabei nicht nur die Gestaltung der Medienprodukte selbst, sondern auch die spezifischen Rezeptions- und Nutzungsbedingungen, die dabei auftreten. Durch die Arbeit im Bereich der angewandten Forschung liefern Medienwissenschaftler/innen Unternehmen und Organisationen wichtige Entscheidungsgrundlagen und beeinflussen politisches, soziales und kulturelles Leben.

nähere Informationen zum Studiengang Medienkommunikation (M.A.)
Lebenslanges Lernen ist zum Selbstverständnis unserer Gesellschaft geworden. Im Zuge dessen besteht eine anhaltende Nachfrage nach allgemeiner und beruflicher Weiterbildung sowie Bildungsberatung. Die hiermit verbundene Betrachtung von Lehr- und Lernprozessen erstreckt sich auf alle Altersstufen, womit das Einsatzfeld und der Bedarf an hierfür ausgebildeten Pädagogen stetig steigen. Der konsekutive Masterstudiengang reagiert optimal auf diese Notwendigkeit. Er fokussiert unterschiedliche Frage- und Problemstellungen, die sich aus der Perspektive der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung und Allgemeinen Erziehungswissenschaft für eine Gestaltung und Entwicklung unterschiedlicher Lern- und Bildungsprozesse als bedeutsam erweisen.

nähere Informationen zum Studiengang Pädagogik (M.A.)
Der Studiengang ermöglicht eine individuelle politikwissenschaftliche Profilbildung. Er besteht aus vier Teilbereichen: Politische Theorie und Ideengeschichte, Politische Systemlehre, Internationale Politik und Vergleichende Regierungslehre. Daneben integriert er die Europawissenschaften. In der gleichermaßen anwendungs- wie forschungsorientierten Diskussion entwickeln die Studierenden eigene Projektideen.

nähere Informationen zum Studiengang Politikwissenschaft (M.A.)
Der Masterstudiengang "Rezeptionskulturen der Vormoderne" richtet sich an Bachelor-Absolventen der Geisteswissenschaften mit einem Interessenschwerpunkt in den Kulturen der Antike, des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Er verfolgt ein doppeltes Ziel. Zum einen sollen die Studierenden mit Transformationen antiker und mittelalterlicher Objekte, Stoffe und Ideen in den nachfolgenden Epochen bis hin zur Gegenwart vertraut gemacht werden. Zum andern sollen in enger Zusammenarbeit mit Praktikern aus Bereichen wie Museum, Archiv, Bibliothek, Bühne und Neue Medien Experten für die Vergegenwärtigung des Vergangenen ausgebildet und an mögliche Arbeitsmärkte herangeführt werden. Der Aufbau des Studiengangs trägt dieser doppelten Zielstellung Rechnung.

nähere Informationen zum Studiengang Rezeptionskulturen der Vormoderne (M.A.) auf der Homepage oder im Studiengangsflyer.
In einem Verständnis von Semiotik als Metawissenschaft steht der konsekutive Masterstudiengang „Semiotik und Multimodale Kommunikation“ allen Fächergruppen offen (örtliches Auswahlverfahren, Bewerbungsschluss: 15. Juli). Er kombiniert mit Fokus auf Kommunikationsprozesse Ansätze der Linguistik, Medien- und Literaturwissenschaft und führt genauso in das geisteswissenschaftliche Denken ein wie auch in empirische Forschungsmethoden.

 

Er vermittelt maßgeblich, wie man das Zusammenwirken von Rede und Geste und Texten und Bildern theoretisch erfasst, aber auch, mit welchen Methoden und Techniken Kommunikation aus multimodaler Perspektive erforscht werden kann. Im Studienverlauf wird deswegen viel Wert auf die methodische Ausbildung gelegt, zum Beispiel mit dem dreisemestrige Basismodul „Digital Humanities“. Darüber hinaus ist der Studiengang mit weiteren Studiengängen und Angeboten vernetzt, wie insbesondere dem Virtual Environments Learning Lab (VELL Lab).

Die Wahl zwischen einem kulturorientierten und einem kognitionsorientierten Studienschwerpunkt ermöglicht den Studierenden eine eigene Profilbildung. Komplexe Zeichen- und Kommunikationsprozesse kommen hierbei in jeweils unterschiedlich gewichteter Kombination mit sprach-, literatur- und medienwissenschaftlichen Ansätzen sowie Methoden in den Blick.

nähere Informationen zum Studiengang Semiotik und Multimodale Kommunikation (M.A.)

Fakultätsübergreifender Masterstudiengang

Resource efficiency is a challenge for modern business, science and technology. In a world of scarce natural, economic and human resources, your knowledge will be a key asset. Studying the International Master's Programme Merge Technologies for Resource Efficiency you will gain expertise for developing multi-approach solutions to conserve resources and achieve higher efficiency compared with conventional technologies. The International Master's Programme links world-class teaching with the latest research in future key technologies for sustainable and resource-efficient production. It is based at Technische Universität Chemnitz in the heart of Europe.

nähere Informationen zum Studiengang Merge Technologies for Resource Efficiency (M.Sc.)


Die aktuellen Studien- und Prüfungsordnungen zu diesen Studiengängen finden Sie auf den Seiten des Zentralen Prüfungsamtes.

Presseartikel