Navigation

Springe zum Hauptinhalt

Erweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache

Erweiterungsfach "Deutsch als Zweitsprache"

Informationen zum Erweiterungsfach „Deutsch als Zweitsprache“

Seit dem Wintersemester 2016/17 wird das Erweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache im Rahmen der Grundschullehrerausbildung angeboten. Interessenten ab dem 3.Semester können sich über das Bewerbungsportal zu den üblichen Fristen bewerben.

Warum sollten Sie das Erweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache studieren?

Eine in Bezug auf die Herkunftssprache und den Sprachstand homogene Grundschulklasse wird in Zukunft nicht die Regel, sondern die Ausnahme sein. Im Zusammenhang mit Migrationsbewegungen und der Ausdifferenzierung der Gesellschaft ändert sich auch die Zusammensetzung der Grundschulklassen. Klassenzimmer werden zu einem kulturellen Begegnungs- und Lernraum, in dem alle Kinder in eine bunte Gesellschaft hineinwachsen. Die Grundschullehrkräfte von morgen haben die Chance diesen Prozess zu begleiten, Kinder beim Erwerben des Deutschen als neue Sprache zu unterstützen und Kulturbegegnung anzuregen.

Damit Sie als angehende Grundschullehrkraft kompetent auf diese Anforderungen eingehen können, gibt Ihnen das Erweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache wissenschaftlich erprobte Methoden an die Hand: Sie lernen, den Sprachstand Ihrer Lerner angemessen einzustufen, den Förderbedarf der Kinder zu erkennen und binnendifferenzierten Unterricht zu gestalten. Gleichzeitig vermittelt das Studium sprachvergleichend umfangreiche Kenntnisse der Strukturen des Deutschen und befähigt Sie dazu, sprachstrukturell auftretende Problembereiche zu erkennen und lernergerecht zu bearbeiten. Das Studium vermittelt Ihnen zudem empirisch basierte Erkenntnisse aus verschiedenen Forschungsrichtungen wie der Migrations- und Spracherwerbsforschung, damit Sie optimal auf Ihren Unterrichtsalltag in VKA- und Regelklassen vorbereitet werden. Denn auch als Fachlehrer in Regelklassen werden Sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder mit Migrationshintergrund eingehen können müssen, um diese Kinder in den Unterricht zu integrieren. Sie erhalten mit dieser Qualifikation die Möglichkeit, eigenverantwortlich Integration zu fördern. Das Erweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache bietet Ihnen eine vollwertige Ausbildung als DaZ-Lehrkraft mit perspektivisch guten beruflichen Einsatzmöglichkeiten.

Inhalte des Studiums

  • Spracherwerbsforschung
  • Mehrsprachigkeitsforschung
  • Migrationsforschung
  • Fachdidaktik
  • Sprachdiagnostik
  • Sprachförderung

Aufbau des Studiums

Das Studium bietet diese und weitere Inhalte im Rahmen von 7 Modulen an, für die pro Semester 2 Veranstaltungen vorgesehen sind. Das Studium des Erweiterungsfaches hat eine Regelstudienzeit von 8 Semestern.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung ist die Immatrikulation in den Studiengang Lehramt an den Grundschulen (mindestens drittes Fachsemester) oder ein abgeschlossenes Studium Lehramt an den Grundschulen.

Ihr Qualifikationsvorteil

Sie schließen das Erweiterungsfach zusammen mit Ihrem Grundschullehramtsstudium ab. Das bedeutet für Sie, dass Sie direkt nach Ihrem Studium bestens für verschiedenste Unterrichtsumgebungen gerüstet sind. Weiter- und Fortbildungsangebote hingegen, die zusätzlich zu Ihrem Arbeitsalltag zu besuchen sind, sind sowohl zeit- als auch aufwandsintensiver. Zudem können berufsbegleitende Angebote aufgrund der Bedingungen nicht so umfassend gestaltet werden, wie es im Erweiterungsfach möglich ist. Sie erhalten durch das Erweiterungsfach die Chance, die Anforderungen des DaZ-Unterrichts aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen und gleichzeitig Ihr Studium flexibel zu gestalten.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Zugangsvoraussetzung: Immatrikulation in den Studiengang Lehramt an den Grundschulen (mindestens drittes Fachsemester) oder ein abgeschlossenes Studium Lehramt an den Grundschulen.

Studienzeit: 8 Semester
7 Module mit je zwei Veranstaltungen

Studienbeginn: in der Regel Wintersemester

Die Anzahl der Studierenden ist auf 20 beschränkt.

Den Flyer mit allgemeinen wichtigen Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Organisation erhalten Sie in der Fachstudienberatung des Zentrums für Lehrerbildung. Zu den inhaltliche Aspekten gibt Ihnen Annemarie Hülsmann, Professur Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, gern Auskunft.

Mailingliste

Auf der folgenden Seite können Sie sich für die Mailingliste des Erweiterungsfaches DaZ eintragen: https://mailman.tu-chemnitz.de/mailman/listinfo/daz-zlb

Lehrveranstaltungen des Erweiterungsfaches

Die aktuellen Lehrveranstaltungen des Erweiterungsfaches finden Sie in unserem Vorlesungsverzeichnis.

Aufbau und Einbindung im Lehramtsstudiengang

Das Erweiterungsfach DaZ umfasst – wie jedes im Grundschullehramt vorgesehene Studierte Fach – 65 Leistungspunkte. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Semester. Das Erweiterungsfach wird mit der mündlichen Erweiterungsprüfung (§ 22 LAPO I) abgeschlossen. Die Studieninhalte werden nach § 28 LAPO I in folgende Modulstruktur umgesetzt:

Basismodule:
Modul 1: Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeitsforschung (10 LP)
Modul 2: Migrationsforschung (10 LP)
Modul 3: Fachdidaktik I (8 LP)
Modul 4: Sprachdiagnostik und Sprachförderung I (12 LP)

Vertiefungsmodule:
Modul 5: Fachdidaktik II (7 LP)
Modul 6: Sprachdiagnostik und Sprachförderung II (8 LP)
Modul 7: Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeitsforschung II (5 LP)
Modul 8: Examenskolloquium und Mündliche Erweiterungsprüfung (5 LP)

Da die Regelstudienzeit im Lehramt acht Semester beträgt und Immatrikulation in das Erweiterungsfach frühestens nach dem dritten Semester möglich ist, ist das Erweiterungsfach während des Referendariats weiter zu studieren. Daher sind während der ersten fünf Semester des Erweiterungsfaches je 10LP und während der letzten drei Semester je 5 LP zu erwerben.

Aus der Modulstruktur ergibt sich folgende Studiengangsstruktur (Basismodule orange, Vertiefungsmodule rot):

1. Semester 2. Semester   3. Semester 4. Semester

Modul 1: Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeitsforschung I
10 LP

 

Modul 3: Fachdidaktik I
8 LP

Modul 2: Migrationsforschung
10 LP

 

Modul 4: Sprachdiagnostik und Sprachförderung I
12 LP

10 LP 10 LP   10 LP 10 LP
5. Semester 6. Semester   7. Semester 8. Semester

Modul 5: Fachdidaktik II
7LP

 

Modul 7: Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeits-forschung II
5 LP

Modul 8: Examens-Kolloquium, Mündliche Erweiterungs-fachprüfung
5LP

Modul 6: Sprachdiagnostik und Sprachförderung II
8 LP

 

10 LP 5 LP   5 LP 5 LP

Zugangskriterien

Zugangsvoraussetzung ist die Immatrikulation in den Studiengang Lehramt an den Grundschulen (mindestens drittes Fachsemester) oder abgeschlossenes Studium Lehramt an den Grundschulen.

Die Anzahl der Studierenden ist auf 25 beschränkt.


Portrait: Annemarie Hülsmann, M.A.
Annemarie Hülsmann, M.A.
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Portrait: Coretta Storz, M.A.
Coretta Storz, M.A.
Sprechzeiten nach Vereinbarung
  • Telefon:
    +49 371 531-30018
  • E-Mail:
  • Raum:
    Thüringer Weg 11, Zimmer 219a
Portrait: Benjamin Dupke, M.A.
Benjamin Dupke, M.A.
Sprechzeiten nach Vereinbarung
  • Telefon:
    +49 371 531-32608
  • E-Mail:
  • Raum:
    Thüringer Weg 11, Zimmer 209a

Aktuelle Praktikumsangebote

Um unsere Studenten bei der Suche nach entsprechenden Praktika zu unterstützen, arbeiten wir eng mit Grundschulen im Raum Chemnitz, Zwickau, Erzgebirgskreis sowie Mittelsachsen zusammen. Nachfolgenden finden Sie eine Liste aktueller Partner-Grundschulen, die häufig Praktika vergeben. Weiterführende Informationen zu den Schulen finden Sie in der sächsischen Schuldatenbank.

  Name Adresse
Chemnitz Charles-Darwin-Grundschule Alfred-Neubert-Straße 25
09123 Chemnitz
Ludwig-Richter-Grundschule Ludwig-Richter-Straße 19
09131 Chemnitz
Valentina-Tereschkowa-Grundschule Haydnstraße 21
09119 Chemnitz
A.-S.-Makarenko-Grundschule Ernst-Moritz-Arndt-Straße 4
09130 Chemnitz
Heinrich-Heine-Grundschule Augsburger Straße 32
09126 Chemnitz
Grundschule Borna Wittgensdorfer Straße 121
09114 Chemnitz
Grundschule Gebrüder-Grimm Heinrich-Beck-Straße 2
09112 Chemnitz
  Name Adresse
Erzgebirgskreis Grundschule Heinrich von Trebra Silberalle 22
09496 Marienberg
Grundschule Aue-Zelle, Aue Agricolastraße 5
08280 Aue
Grundschule Albrecht Dürer Glückaufstraße 29
09366 Stollberg
Grundschule Kleinrückerswalde Zinnackerweg 1
09456 Annaberg-Buchholz
Grundschule Schwarzenberg Neuwelt Lutherstraße 21
08340 Schwarzenberg
Grundschule Jahnsdorf Chemnitzer Straße 85
09387 Jahnsdorf
  Name Adresse
Mittelsachsen Kunzemannschule Döbeln Theodor-Kunzemann-Straße 9
04729 Döbeln
Grundschule J. H. Pestalozzi, Freiberg Pestalozzistraße 5
09599 Freiberg
Grundschule Eduard Feldner, Hainichen Gellertstraße 4
09661 Hainichen
Grundschule Clemens Winkler, Freiberg Franz-Kögler-Ring 84
09599 Freiberg
Erich-Kästner-Grundschule, Penig Bahnhofstraße 16
09322 Penig
Grundschule Oederan Frankenberger Straße 19
09569 Oederan
  Name Adresse
Zwickau Dittesschule Grundschule Leipziger Straße 107
08058 Zwickau
Schiller-Grundschule Schillerstraße 2
08228 Rodewisch
Dittes-Grundschule Leinweberstraße 14
08468 Reichenbach
Allgemeine Informationen Da die Immatrikulation in das Erweiterungsfach frühestens im dritten
Fachsemester des Lehramtstudiums erfolgen kann, ist das
Weiterstudieren und Abschließen des Erweiterungsfaches während
des Vorbereitungsdienstes vorgesehen. Zur Koordination beider
Aufgabenbereiche sind Absprachen mit dem ZLB, dem Sächsischen
Ministerium für Kultus und dem Landesamt für Schule und Bildung
getroffen worden, aus denen sich auch einige Schritte ergeben, die
bei der Bewerbung für das Referendariat beachtet werden sollten.
Seminarzeiten Alle Seminare des Erweiterungsfaches finden ab dem
Wintersemester 2019/2020 frühestens ab 15:30 Uhr statt. Dies
ermöglicht ReferendarInnen nach dem Einsatz in der Schule an den
Seminaren teilzunehmen.
Das Kultusministeriumwird die DirektorInnen über die besonderen
Bedingungen des Erweiterungsfaches informieren und dazu
anhalten, den ReferendarInnen eine Teilnahme an den Seminaren
durch geeignete Arbeitszeiten an den Seminartagen zu ermöglichen.
Bei der Seminarplanung werden zudem die Ausbildungstage mit
berücksichtigt. Sollten Studierende den Ausbildungstag nicht in
Chemnitz absolvieren und sollten sich aufgrund von Anfahrtszeiten
Probleme bei der Seminarteilnahme ergeben, sind die Ausbilderin/
der Ausbilder im LaSuB und Frau Hülsmann zu informieren, sodass
hier reagiert werden kann.
Bewerbung für das
Referendariat

Wir empfehlen aufgrund des Mehraufwands durch das
Erweiterungsfach das Referendariat in Teilzeit zu absolvieren. Durch
Anwärtersonderzuschläge kommt es hierbei dennoch zu einer
angemessenen Vergütung. Eine Verbeamtung nach dem
Referendariat ist dadurch nicht beeinträchtigt.

Bei der Bewerbung für das Referendariat ist das
Erweiterungsfach unbedingt anzugeben
(auch wenn keine Teilzeit
gewünscht ist).

Außerdem sind alle Studierenden dazu angehalten, Frau
Hülsmann per Mail über den angetretenen Vorbereitungsdienst
und die Ausbildungsstätte zu informieren.
Auf diese Weise können
das Team des Erweiterungsfaches und das LaSuB Sie besser bei der
Koordination von Studium und Referendariat unterstützen.
Studierende des Erweiterungsfaches DaZ werden außerdem
bevorzugt in Schulen im Raum Chemnitz eingesetzt. Sollten
Studierende daran Interesse haben, ist auch das in der Bewerbung
anzugeben.

AnsprechpartnerInnen bei
Koordinationsproblemen
Sollten sich Koordinationsprobleme in Bezug auf die Vereinbarkeit
von Referendariat und Erweiterungsfach ergeben, bitten wir um
Kontaktaufnahme sowohl mit Frau Hülsmann (TU Chemnitz) als auch
mit Frau Thomale (LaSuB). Das Team des Erweiterungsfaches und
das LaSuB wird Studierende bei der Vereinbarkeit von Studium und
Vorbereitungsdienst unterstützen.
Checkliste für das
Erweiterungsfachstudium im Referendariat
  • Bei der Bewerbung für den Vorbereitungsdienst das Erweiterungsfach angeben
  • Wenn gewünscht, als bevorzugten Einsatzort Chemnitz auf des Erweiterungsfachstudiums angeben
  • Frau Hülsmann über den Beginn des Vorbereitungsdienstes und die Ausbildungsstätte informieren
  • Bei Problemen umgehend Frau Hülsmann (TU Chemnitz) und Frau Thomale (LaSuB) informieren
   

 

 

Presseartikel

  • Mit Talar und Barett zur Graduiertenfeier

    Am 2. November 2019 findet die nächste Graduiertenfeier der TU Chemnitz statt – die Anmeldung ist bis 13. Oktober möglich …

  • Förderung für Fachkräftesicherung

    TU Chemnitz erhält Landesförderung zur Unterstützung des Übergangs von der Universität in den Arbeitsmarkt im Rahmen von „Step In“ …

  • Gemeinsam laufen für die Universität

    Am 4. September 2019 besteht wieder die Möglichkeit, beim WiC Firmenlauf sportlich für die TU Chemnitz anzutreten – Anmeldung ist bis 23. August möglich - Ab 26. August gibt es TUC-Lauf-Shirts …

  • TU Chemnitz ist „Hochschule des Monats“

    Ingenieurnachwuchs-Initiative „think ING.” stellt im August 2019 die Technische Universität Chemnitz vor und bietet nützliche Informationen in Text und Bild für Studieninteressierte …