Navigation

Inhalt Hotkeys

Kursangebote

Kursangebote

Lieber wissenschaftlicher Nachwuchs der TU Chemnitz,

das Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs (ZfwN) stellt in Kooperation mit dem Projekt „International Promovieren an der TU Chemnitz“ (InProTUC) zum Wintersemester 2016/17 wieder ein gemeinsames Programm vor.

Unser Angebot richtet sich an alle DoktorandInnen, Postdocs, HabilitandInnen und JuniorprofessorInnen der TU Chemnitz.

Mit unserem Weiterbildungsangebot bieten wir Kurse an, die Sie dabei unterstützen, Ihre Promotionsphase erfolgreich zu meistern und Ihnen darauf ausgerichtetes Know-how mit auf den Weg zu geben. Ebenso finden Sie Angebote, mit denen Sie sich Schlüsselkompetenzen aneignen können, die Sie sowohl für Ihre akademische als auch außerakademische berufliche Laufbahn benötigen. Ergänzt wird das Programm durch Seminare, die gezielt die internationale Forschungskompetenz stärken und Sie auf die Arbeit in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft vorbereiten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Das Team des Zentrums für den wissenschaftlichen Nachwuchs
& InProTUC

Unsere Workshops und Veranstaltungen für das Wintersemester 2016/17

 

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozent.

Anmeldungen bitte direkt über Frau Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de).

Termin: 05. & 06.10.2016 | jeweils 09:00 bis 16:30
Dozentinnen: Isabel Heinze und Ulrike Bergmann
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozent.

Anmeldungen bitte direkt über Frau Ulrike Bergmann (lit@tu-chemnitz.de).

Termin: 25.10.2016 | 13:45 bis 16:45
Dozent: Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozent.

Anmeldungen bitte direkt über Frau Sandra Kube (referent.lehre@verwaltung.tu-chemnitz.de).

Termin: 28.11.2016 | 10:00 bis 17:00 & 29.11.2016 | 09:00-16:00
Dozentin: Petra Jordan
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozent.

Anmeldungen bitte direkt über Frau Sandra Kube (referent.lehre@verwaltung.tu-chemnitz.de).

Termin: 24.01.2017 | 09:00 bis 16:00
Dozent: Martina Richter
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben

The major objective of the course “Good Scientific Practice” is to know and understand the basic rules and values of the responsible conduct of research in all its stages, according to local, national and international regulations and guidelines. The participants will explore the differences and grey areas between good scientific practice, questionable research practice and scientific misconduct. They will learn how misconduct can be recognized and prevented, and how it should be addressed and dealt with in case it occurs. The participants will learn to develop solutions for difficult situations in the process of science and are encouraged to speak with colleagues and the appropriate institutions about mistakes and problems.

The course will be held in English.

Termin: 10.10.2016 | 09:15 bis 18:00 & 11.10.2016 | 09:15 bis 13:30
Dozent: Dr. Michael Gommel
Ort: 1/202

Inhalte der Lehrveranstaltung sind z. B.: Grundbegriffe der BWL; Betrieb als Erkenntnis­objekt der BWL; Ziele und Entscheidungen; Umwelt; Management und Führung; Betriebs­strukturen; Prozesse.

Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse zu ausgewählten betriebswirtschaftlichen Kategorien und theoretischen Konzepten, ein grundlegendes Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Fähigkeit zur kritischen Analyse komplexer betriebswirtschaftlicher Sachverhalte.

Diese Veranstaltung ist eine hochschulöffentliche Vorlesung der TU Chemnitz und ist im Vorlesungsverzeichnis der TU Chemnitz unter der Nummer 261035-130 zu finden; https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/vlvz/veranstaltung/261035-130

Hinweis: Teilnehmende, die über das Angebot des ZfwN, d. h. aus der Gruppe der PromovendInnen, Postdocs, HabilitandInnen und JuniorprofessorInnen, an dieser Veranstaltung regelmäßig teilnehmen wollen, bitten wir um Anmeldung über diese Seite. Damit haben Sie die Möglichkeit am Ende der Vorlesungsreihe (Februar 2017) eine vom ZfwN ausgestellte Teilnahmebestätigung zu erhalten. Außerdem ist das Absolvieren der abschließenden Prüfung in Abstimmung mit der Dozentin möglich.

Termin: Wöchentlich donnerstags 15:30 bis 17:00 | Beginn: 13.10.2016 Ende: 02.02.2017
Dozentin: Dr. Evelin Dietrich
Ort: 2/N114

Dieser Workshop wird im Rahmen der Internationalen Open-Access-Week 2016 "Open in Action" angeboten. Junge WissenschaftlerInnen lernen neue, offene Publikationswege kennen um größtmögliche Sichtbarkeit ihrer Publikation zu erreichen und damit Teil eines weltweiten Netzwerkes zu werden.

Es werden u. a. diese Fragen beantwortet:

- Was ist Open Access wirklich?
- Wie wird Qualität gesichert?
- Wie wird meine Publikation finanziert?
- Welche Rechte habe ich?

Der Open Access Publikationsservice der Universitätsbibliothek steht Ihnen in allen Fragen beratend zur Seite.

Kurssprache: Deutsch

Termin: 27.10.2016 | 16:00 bis 18:30
Dozentin: Ute Blumtritt
Ort:

Der Workshop gibt einen Überblick zu aktuellen Führungskonzepten. Er vermittelt Wissenswertes zu Rolle, Aufgabe & Arbeitsweise als zukünftige Führungskraft und gibt Aufschluss über Herausforderungen der Anfangsphase sowie das Führen von Problem? & Motivationsgesprächen.

Wer heute und in Zukunft erfolgreich führen will, muss sich in weitem Maße auf eine völlig neue Führungssituation einstellen. Sich rasch ändernde Rahmenbedingungen, steigende Komplexität der Arbeitswelt und sich deutlich wandelnde Ansprüche der Mitarbeitenden (z.B. Generation Y) sind Beispiele dafür. Nicht in allen Unternehmen und Einrichtungen ist diese Erkenntnis schon angekommen, so dass manche wohl noch schwierige Zeiten durchleben werden. Das betrifft letztlich auch deren Beschäftigte. Um hier selbst „gut aufgestellt“ zu sein, wird Ihnen das Seminar im Spektrum der Führungskonzepte Orientierung geben und darauf aufbauend das eigene Führungsverhalten reflektieren helfen. Es wird Sie anhand praktischer Übungsbeispiele auf die Anforderungen einer zukunftsfähigen Führungstätigkeit einstimmen.

Inhalte:

- Aktuelle Führungskonzepte – Überblick und Standortbestimmung
- Rolle, Aufgaben und neue Arbeitsweisen der zukünftigen Führungskraft
- Die Herausforderungen der Anfangsphase meistern
- Das richtige Nähe – Distanzverhältnis in der Führungsarbeit
- Mit verschiedenen Charakteren im Führungsprozess umgehen lernen
- Problemlösungs- und Motivationsgespräche zielgerichtet führen

Kurssprache: Deutsch

Termin: 08. & 09.11.2016 | jeweils 09:00 bis 16:00
Dozent: Dr. Armin Schiller
Ort: 1/202

Doing a doctorate abroad, conducting research in another country, participating in international conferences or working in a multinational team - all these situations may be challenging interculturally. The workshop "Get Ready for Change" aims to enhance the participant’s cross-cultural communication and change potentials. Participants actively reflect, discover and train their personal cross-cultural communication competencies.

- Develop awareness for culture and your change competence to get ready to work in intercultural context.
- Find out ways to enhance your communication power in cross-cultural situations in an attempt to avoid misunderstandings.
- Discover cross-cultural variations in verbal communication and develop skills to bridge the gap in verbal communication.
- Discover the variety of nonverbal messages in cross-cultural communication.
- Train and strengthen your change competence to better master cross-cultural challenges and develop your personal skills in communicating and working cross-culturally.

The workshop is open to both - German and international PhD-students.

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 24.11.2016 | 09:00-16:00
Dozentin: Dr. Stephanie Rohac
Ort: 1/202

Wie werden universitäre Betreuungs- und Projektaufgaben erfolgreich bewältigt? Der Workshop gibt Gelegenheit sein Führungsrollenbild zu reflektieren, Führungskompetenzen zu entwickeln sowie Möglichkeiten zur Eigenmotivation und zur Motivation Anderer kennenzulernen.

Bei der Übernahme von Betreuungs- und Projektaufgaben im Universitätsbereich gilt es, rasch die erforderlichen Führungsqualitäten zu entwickeln, um gesteckte Ziele wirklich zu erreichen, auftretende Probleme zu lösen und sowohl sich selbst, als auch andere nachhaltig zu motivieren. Voraussetzungen dafür sind neben einer entsprechenden persönlichen Reife ein vertieftes Verständnis der damit verbundenen Rollen, Methoden und Arbeitsweisen im Führungsprozess.

Die TeilnehmerInnen erhalten im Seminar die Gelegenheit, ihr Führungsrollenbild zu reflektieren, an wichtigen Punkten praktische Führungskompetenzen zu entwickeln und sich anhand von Fallübungen in der motivierenden und problemlösenden Gesprächsführung zu vervollkommnen.

Inhalte:

- Besondere Führungsherausforderungen in der Anfangsphase
- Führungsrolle, Führungsstil und situatives Führungsverhalten in Einklang bringen
- Das richtige Nähe-Distanzverhältnis in der Führungsarbeit
- Mit verschiedenen Charakteren im Führungsprozess umgehen lernen
- Problemlösungs- und Motivationsgespräche zielgerichtet führen

Kurssprache: Deutsch

Termin: 29. & 30.11.2016 | jeweils 09:00 - 16:00
Dozent: Dr. Armin Schiller
Ort: 1/202

Die Disputation stellt Sie vor die Herausforderung, Ihre Ergebnisse und sich selbst überzeugend zu präsentieren. Nach Jahren der überwiegend schriftlichen Bearbeitung des Themas im zumeist stillen Kämmerlein, dürfen Sie nun Ihre Arbeit vor einem (Fach-)Publikum verteidigen. Die damit verbundenen Unsicherheiten sind, nicht zuletzt auch aufgrund einer diffusen Erwartungshaltung, groß.

Wir klären daher folgende (und Ihre spezifischen) Fragen:

Wie bereitet man eine Präsentation gezielt vor? Worauf ist beim Vortrag achten? Welche Faktoren bremsen die eigene Leistung, welche verstärken einen positiven Eindruck? Wie geht man mit schwierigen Fragen oder Fragenden um? Wie kann der Dialog mit der wissenschaftlichen Community konstruktiv gestaltet werden?

Explizites Ziel des Workshops ist es, Klarheit über die gestellten Anforderungen zu erlangen und an Sicherheit für die herausfordernde Situation einer Disputation zu gewinnen. Das geschieht durch Analyse ebenso wie durch das Einüben von Handlungsstrategien. Entlastung entsteht hierbei auch durch den Austausch „Gleichbetroffener“. Aus diesem Grund wird sich für Interessierte ein Peercoaching anschließen, bei dem Sie sich im monatlichen Rhythmus treffen, um sich gegenseitig Ihre Arbeiten zu präsentieren und sich zu kritischen Punkten auszutauschen.

The course will be held in German. Contributions and the presentation can be done in English.

Termin: 08. & 09.12.2016 | 09:00 - bis 17:00
Dozentin: Frida Frenzel
Ort: 1/202

This Workshop is designed and offered especially for humanities scholars. The lecturer provides helpful information about developing individual strategies for writing and publishing research articles and theses. “Toolbox” for academic writing, useful expressions.

Course description:

The reforms which have been implemented since the Bologna Process have led to a number of significant changes: an increasing number of courses at universities are being held in English, and postgraduate and doctorate students are frequently choosing to write their theses or dissertations in English to reach a wider audience.

In this seminar, participants will become familiar with various aspects of clarity which are essential for producing logical, reader-friendly prose. As well as examining the various stages in the writing process, we will focus on the structure of abstracts, using examples of “best practice” articles, and closely look at how a professional doctoral thesis should be written. In doing so, participants will enrich their academic lexical repertoire and be able to identify common errors which frequently arise in academic texts.

Participants are advised to take along excerpts of personally written articles for discussion and analysis. An abstract of approx. 200 words (if available) or an excerpt from an article can be sent to the course coordinator one week before the start of the seminar. It will be corrected and returned during the seminar.

Topics:

-Planning and organising an academic thesis
-Writing effective introductions and conclusions
-Developing ideas and coherent arguments
-Paragraph structure
-Punctuation academic vocabulary and register
-Summarizing and paraphrasing (the abstract)

The workshop will be held in English.

Termin: 12. & 13.01.2017 | jeweils 10:00 bis 17:00
Dozentin: Lorraine Mannion
Ort: 1/202

Promovierende, Habilitierende und PostDocs sind immer dynamischer und vielfältiger werdenden Arbeitsumgebungen ausgesetzt. Neben der eigenen Promotion und eigenen Projektarbeiten gilt es, Aufgaben gemeinsam mit Lehrkräften, anderen WissenschaftlerInnen und Unterstützenden abzustimmen und in den Tages- und Wochenablauf zu integrieren. Somit wird die zur Verfügung stehende Arbeitszeit zu einer knappen Ressource und sollte so effizient wie möglich genutzt werden. Dies gelingt mit einem effektiven Selbst- und Zeitmanagement, das die Teilnehmenden in die Lage versetzt, ihre Zeit effektiv zu nutzen, zielgerichtet zu planen und Zeitfallen zu vermeiden.

Inhalte:

-Grundlagen des Zeit-, Selbst- und Stressmanagements,
-Zielsetzungsstrategien, Prioritäten und Erfolgsplanung,
-effiziente Arbeitstechniken und -methoden,
-Hindernisse im rationellen Umgang mit Zeit,
-Selbstanalyse der persönlichen Ist-Situation mit Ableitungen zur aktiven Umgestaltung auf den Alltag und in Stresssituationen und
-Übernahme der Lösungsmethoden ins eigene Arbeitsumfeld der TeilnehmerInnen.

Die Teilnehmenden lernen in diesem Seminar
-ein ganzheitliches Zeitmanagementmodell anzuwenden,
-die motivierende Wirkung von selbst gesetzten und abgeleiteten Zielen zur Produktivitätssteigerung kennen und einzusetzen,
-ihre eigenen Zeitfresser zu identifizieren und ihren Arbeitsalltag zu optimieren,
-effektive Techniken für ein aktives Zeit-, Selbst- und Stressmanagement anzuwenden,
-ihren eigenen Zeittyp und andere Zeittypen kennen und kooperativ einzusetzen,
-wie sie Stress vermeiden, vorbeugen und entgegensteuern können.

Kurssprache: Deutsch

Termin: 24. & 25.01.2017 | jeweils 09:00 bis 17:00
Dozent: Sandro Freudenberg
Ort: 1/202

Projects are unique, targeted and time-limited. They have become an integral part of the daily work. They are the answer to increasing challenges in the form of complex problems, shorter innovation cycles, increasing cost pressures and growing networks. Problems will be solved when unstructured workflows need to be planned and controlled in organized processes.

Priorities:

- Basic principles of project management
- Definition of project goals
- Project scope and project risks
- Stakeholder management
- Time and resource management
- Control of project risks

This workshop is a practical and concise introduction to the methods of project management. The theoretical bases are enriched by group work and application of methods in teams. The participants will apply the theories and tools immediately for their own research projects. Additional case studies from science and industry will be discussed.

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 02.02.2017 | 09:00 bis 17:00
Dozentin: Katja Wolter
Ort: 1/202

Successful scientists are working in cooperations. They have to be capable to build and maintain networks. What does it mean to build up sustainable professional networks over a long time period? What is the significance of networks for the professional and personal progress?

In the workshop the participants will:

- explore how networks and contacts are available,
- analyse the resources in their own networks,
- recognize gaps in their own networks,
- develop strategies to close the gaps,
- analyse and reflect their appearance in self-presentation when they are e.g. networking on a conference (exercises with video analysis),
- analyse and evaluate various instruments and their public profile,
- find a mode of networking that matches their own personality.

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 03.02.2017 | 09:00 bis 17:00
Dozentin: Katja Wolter
Ort: 1/202

Projects are unique, targeted and time-limited. They have become an integral part of the daily work. They are the answer to increasing challenges in the form of complex problems, shorter innovation cycles, increasing cost pressures and growing networks. Problems will be solved when unstructured workflows need to be planned and controlled in organized processes.

Priorities:

- Basic principles of project management
- Definition of project goals
- Project scope and project risks
- Stakeholder management
- Time and resource management
- Control of project risks

This workshop is a practical and concise introduction to the methods of project management. The theoretical bases are enriched by group work and application of methods in teams. The participants will apply the theories and tools immediately for their own research projects. Additional case studies from science and industry will be discussed.

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 01.02.2017 | 09:00 bis 17:00
Dozentin: Katja Wolter
Ort: 1/202

Die Schlüsselkompetenz zur erfolgreichen Bewältigung eines Dissertationsprojektes sind belastbare Kenntnisse im wissenschaftlichen Schreiben. In diesem Grundlagen-Workshop beschäftigen wir uns zunächst damit, welche konkreten Anforderungen an eine Dissertation gestellt werden. Die effektive Planung und schrittweise Umsetzung des Schreibprozesses bilden Schwerpunkte des Kurses. Stilübungen unterstützen die TeilnehmerInnen, noch sicherer im verständlichen und präzisen Formulieren zu werden. Exemplarische Textbausteine wie die Gliederung werden anhand einer Gegenüberstellung von „guten“ versus „schlechten“ Vorlagen gemeinsam diskutiert. Des Weiteren werden der Umgang mit Schreibblockaden und perfektionistischen Ansprüchen sowie die pragmatische Arbeit mit Quellen vor dem Hintergrund einer um sich greifenden „Plagiatsangst“ thematisiert und mit Praxis-Erfahrungen aus der Tätigkeit des Dozenten als Lektor angereichert.

Der eintägige Workshop richtet sich vorrangig an Promovierende, die am Beginn ihrer Dissertation stehen oder bereits im Schreibprozess sind. Dipl.-Soz. Ronny Reißmüller ist als freiberuflicher Lektor und Schreibcoach Mitbegründer/-gesellschafter des Freien Lektorats „Die Textarbeiter“. Zuvor war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Chemnitz tätig.

Für TeilnehmerInnen des Workshops werden zwei ergänzende Einzelcoaching-Termine angeboten. Dabei besteht die Möglichkeit, Textmaterial aus dem eigenen Promotionsvorhaben (Gliederung, Exposé, Kapitelauszüge usw.) individuell mit dem Dozenten zu besprechen, um direktes Feedback zur Textqualität und -struktur zu erhalten.  

Termin: 09.02.2017 | 09:30 bis 16:30
Dozent: Ronny Reißmüller
Ort: 1/202

Dieser Workshop vermittelt den TeilnehmerInnen, wie sie interdisziplinäre Zusammenarbeit zielgerichtet und erfolgreich strukturieren und umsetzen können. Sie werden für die typischen Herausforderungen interdisziplinärer Zusammenarbeit sensibilisiert.

1. Was ist interdisziplinäre Kompetenz? In diesem Teil wird geklärt, in welchen Kontexten interdisziplinäre Kompetenz gebraucht wird – z.B. in Forschungsprojekten, in interdisziplinären Studiengängen, in der Gremienarbeit, aber auch in Industriekooperationen etc. – und welche Formen interdisziplinärer Arbeit es gibt. Daraus wird abgeleitet, was man können muss, um erfolgreich interdisziplinär zu arbeiten.

2. Grundlagen:

- Wertschätzende Kommunikation. In diesem Teil wird mit den TeilnehmerInnen erarbeitet, wie Kommunikation als wichtigstes Mittel interdisziplinärer Arbeit genutzt werden kann. Die TeilnehmerInnen erfahren, wie sie die Schritte: „zuhören - nachfragen – verstehen – gemeinsam Probleme lösen“ anwenden können.

- Gemeinsame Ziele: geteilte Ziele und klar kommunizierte Ziele sind die zweite relevante Grundlage. Wie diese Ziele hergestellt und kommuniziert werden, wird hier geklärt und trainiert.

- Projektplan: neben den Zielen sind in vielen Kontexten interdisziplinären Arbeitens die gemeinsamen Pläne wichtig, um klare Strukturen vorzugeben und von den Kompetenzen der verschiedenen Disziplinen am meisten zu profitieren.

- Feedback: Probleme treten immer auf. Daher sind wirksame Feedbackstrukturen für interdisziplinäres Arbeiten hilfreich. Sie werden mit den TeilnehmerInnen erarbeitet und trainiert.

- Pragmatismus: Probleme treten immer auf. In vielen Fällen sind pragmatische Lösungen sinnvoller als Grundsatzdiskussionen. Wie solche Lösungen aussehen können wird hier vorgestellt.

3. Training. In den vorher beschriebenen Schritten sind bereits verschiedene Trainingseinheiten impliziert. In diesem Teil des Workshops werden die TeilnehmerInnen anhand von Leitfragen zu einem intensiven Austausch über die verschiedenen fachlichen Hintergründe und Fachkulturen sowie wissenschaftlichen Grundannahmen geführt. Sie trainieren – je nach Bedarf – z.B. gemeinsame Projektentwicklung etc.

4. Grenzen: interdisziplinäres Arbeiten hat trotzdem Grenzen, die sich nicht aufheben lassen.

Kurssprache: Deutsch

Termin: 27. & 28.02.2017 | jeweils 09:00 bis 15:00
Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf
Ort: 1/202

Ziel des Workshops ist es, angehende WissenschaftlerInnen in ihren Publikationsvorhaben punktuell zu begleiten und durch konkrete Informationen in der Planung weiterer Schritte zu unterstützen. Publizieren ist heutzutage unabdingbarer Bestandteil jeder wissenschaftlichen Karriere, egal ob universitär oder außeruniversitär. Keineswegs aber ist es egal, was und wo publiziert wird. Verschiedene berufliche Ausrichtungen erfordern unterschiedliche Strategien. Die Teilnahme an dem Workshop soll mittelfristig die Entwicklung einer realistischen und erfolgversprechenden, individuellen Publikationsstrategie ermöglichen, die mit vorhandenen und fehlenden Ressourcen (persönlich, institutionell, zeitlich, inhaltlich etc.) bewusst umgeht.

Dieser Workshop wird im Rahmen des Projekts InProTUC angeboten und ist vom Deutschen Akademischen Austauschdienst aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Termin: 10.03.2017 | 09:30-17:30 Uhr
Dozent: Dr. Gregor Ohlerich
Ort: 1/202

Die Teilnehmenden erhalten einen intensiven Einblick in die Rahmenbedingungen des Bewerbungsprozesses mit praktischen Ableitungen für das eigene Bewerbungsverfahren. Dabei wird eine merkliche Verbesserung ihrer Karrierechancen herausgearbeitet. Aufbauend auf eine Karrierestrategie erfolgt danach die Auswahl der passenden Stellen, die Anpassung der Unterlagen bis hin zur Durchführung von Bewerbungsgesprächen. Hinweise auf die nächsten Karriereschritte, Arbeitszeugnisse bis hin zu Gehaltsverhandlungen und Verträge runden das Seminar ab.

Ziele:

- Stellenbezogene Anpassung der Bewerbung,
- Befähigung zur selbstständigen Analyse und realistische Passungsprüfung für zukünftige Bewerbungen.

Inhalte:

- Karrierewege und -strategien
- Bewerbungsgrundlagen und -stufen
- Optimierung und Überarbeitung der Bewerbungsunterlagen
- Vorbereitung und Durchführung von Bewerbungsgesprächen
- Hinweise zu Zeugnissen, Arbeitsverträgen und Gehalt

Kurssprache: Deutsch

Termin: 16. & 17.03.2017 | jeweils 09:30 bis 17:00
Dozent: Sandro Freudenberg
Ort: 1/202

This Workshop is designed especially for Natural Scientists (Faculties for NATURAL SCIENCE, MATHEMATICS, MECHANICAL ENGINEERING, ELECTRICAL ENGINEERING AND INFORMATION TECHNOLOGY, COMPUTER SCIENCE). The lecturer provides helpful information about developing individual strategies for writing and publishing research articles and theses. “Toolbox” for academic writing, useful expressions.

Course description:

The reforms which have been implemented since the Bologna Process have led to a number of significant changes: an increasing number of courses at universities are being held in English, and postgraduate and doctorate students are frequently choosing to write their theses or dissertations in English to reach a wider audience.

In this seminar, participants will become familiar with various aspects of clarity which are essential for producing logical, reader-friendly prose. As well as examining the various stages in the writing process, we will focus on the structure of abstracts, using examples of “best practice” articles, and closely look at how a professional doctoral thesis should be written. In doing so, participants will enrich their academic lexical repertoire and be able to identify common errors which frequently arise in academic texts.

Participants are advised to take along excerpts of personally written articles for discussion and analysis. An abstract of approx. 200 words (if available) or an excerpt from an article can be sent to the course coordinator one week before the start of the seminar. It will be corrected and returned during the seminar.

Topics:

-Planning and organising an academic thesis
-Writing effective introductions and conclusions
-Developing ideas and coherent arguments
-Paragraph structure
-Punctuation academic vocabulary and register
-Summarizing and paraphrasing (the abstract)

The workshop will be held in English.

Termin: 06. & 07.04.2017 | jeweils 10:00 bis 17:00
Dozentin: Lorraine Mannion
Ort: 1/202

 

 

Kursampel
  Es sind noch Plätze frei
  Für diese Veranstaltung sind nur noch wenige Plätze frei
  Alle verfügbaren Plätze für diese Veranstaltung sind belegt. Warteliste wird geführt.
 

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist nicht mehr möglich bzw. muss über die angegebene E-Mailadresse erfolgen.

Presseartikel