Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Warum internationale Studierende nach Chemnitz kommen

Video-Reihe des Internationalen Universitätszentrums zeigt Vorzüge des Studiums an der TU Chemnitz

Die Vorzüge, aber auch die Herausforderungen eines Studiums an der Technischen Universität Chemnitz für internationale Studierende fass- und erlebbar machen – das ist das Ziel des im Rahmen des „Stipendien- und Betreuungsprogramms (STIBET II)“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) geförderten Projektes des Internationalen Universitätszentrums (IUZ), welches im November 2016 gestartet war und jetzt mit dem Launch der Webseite „Faces & Stories“ erfolgreich umgesetzt wurde. Zu sehen gibt es zehn jeweils rund  zweiminütige Interviews mit internationalen Studierenden verschiedener Nationalitäten. Die technische Umsetzung der Webseite übernahm TU-Student Peter Kruse. Koordiniert wurde das gesamte Projekt seitens des IUZ durch Katharina Wohlgemuth.

Die Interviews können zudem in einer speraten Playlist im YouTube-Kanal der TU Chemnitz abgerufen werden.

Gesichter sagen mehr als Texte

„Gesichter und Geschichten sagen mehr als geschriebene Texte. Mit dieser Website wollen wir unsere internationalen Studierenden selbst zu Wort kommen lassen und somit ein authentisches Bild zum Studium an der TU Chemnitz in einem zielgruppengerechten Format vermitteln“, fasst Dr. Wolfgang Lambrecht, Geschäftsführer des IUZ der TU und Projekt-Leiter, zusammen.

Die Idee zu diesem Projekt kam von Studierenden selbst und wurde auch von ihnen ausgeführt und umgesetzt. Marta Kovinko und Diana Fetsch führten insgesamt zehn Interviews mit Studierenden der Universität aus verschiedenen Herkunftsländern auf mehreren Kontinenten, darunter Indien, China, Russland, Iran, Griechenland und Spanien. Sie befragten sie zu ihren ersten Eindrücken, Erfahrungen, zu Vorzügen, aber auch Herausforderungen eines Studiums an der TU und dem Leben in der Stadt Chemnitz.

Besonders wichtig war den beiden verantwortlichen Studentinnen, ein möglichst authentisches Bild zu vermitteln. So wurden für die Interviews verschiedene Orte gewählt, welche von Studierenden auch bevorzugt aufgesucht werden, zum Beispiel der Platz vor der Mensa Reichenhainer Straße, ein Hörsaal oder der Schlossteich. Um die Sprachen- und Kulturvielfalt an der Universität widerzuspiegeln, konnten die zudem wählen, ob sie das Interview auf Deutsch oder auf Englisch führen wollten. Jeder Clip endet mit einem Gruß in der jeweiligen Muttersprache der Interviewten: „Willkommen an der TU Chemnitz“.

Hintergrund:

Das Projekt „Faces & Stories“ ist Bestandteil des Gesamt-Projektes „Stipendien- und Betreuungsprogramm (STIBET II)“ des IUZ der TU Chemnitz. In diesem Rahmen wurden zudem auch ein interkulturelles Online-Quiz und ein Online-Tool zur studienorganisatorischen Unterstützung von Lehrenden und Studierenden entwickelt. Gefördert wird das Projekt durch den DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes.

Auskunft erteilt und Feedback nimmt an Katharina Wohlgemuth, Internationales Universitätszentrum, Tel. +49 0371 531-39856, E-Mail katharina.wohlgemuth@iuz.tu-chemnitz.de

(Autor: Dr. Wolfgang Lambrecht)

Matthias Fejes
21.12.2017

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel