Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

#TUCdiscover – auf zum Studium in der Kulturhauptstadt Europas 2025!

TU Chemnitz lädt vom 14. bis 20. Juni 2021 zu den Virtuellen TUCtagen ein – Studieninteressierte erwarten u. a. die Premiere des Chat-Bots TUC.K.I., Online-Sprechstunden, Studitalks, Info-Videos und virtuelle Touren – Fachbezogene Thementage starten am 15. Juni

Online, visuell und interaktiv – das sind die “3. Virtuellen TUCtage“ der Technischen Universität Chemnitz vom 14. bis 20. Juni 2021. Schülerinnen und Schüler sowie Bachelor-Absolventinnen und -absolventen sind eingeladen, viele Facetten der Universität und der Kulturhauptstadt Europas 2025 zu erkunden. 100 Studiengänge, mehrere studentische Initiativen sowie das Studierendenleben auf dem TU-Campus und in der Stadt, warten darauf, entdeckt zu werden. Auf der Website www.studium-in-chemnitz.de und in den Social-Media-Kanälen der TU finden sich dazu ein erweitertes Online-Angebot mit Video-Clips, Live-Videotalks, Chats und spannenden Vorlesungseinblicken speziell für Studieninteressierte.

Wie alles genau ablaufen wird, erklärt in seinem  Begrüßungsvideo der Prorektor für Lehre und Internationales der TU Chemnitz, Prof. Dr. Maximilian Eibl, der sich schon jetzt auf die Studienanfängerinnen und -anfänger im kommenden Wintersemester freut. „Natürlich kann ein digitales Angebot nicht die Stimmung eines klassischen Tags der offenen Tür vollständig ersetzen, aber über eine Woche hinweg ist es für Studieninteressierte – auch außerhalb der Region – einfacher, schnell an all unsere Informationen zu kommen“, so Eibl.

Da das Hörsaalgebäude der TU Chemnitz nicht wie sonst üblich besucht werden kann, hat es ein Team des Universitätsrechenzentrums in Pixelgrafik nachgebaut und die Infomesse so in den virtuellen Raum verlagert. Hier können sich Studieninteressierte in Gestalt eines Avatars jederzeit die Infoangebote an den einzelnen Ständen anschauen, das Gebäude erkunden oder mit anderen Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. „Für die eine oder andere Überraschung für besonders forsche Entdeckerinnen und Entdecker ist auch gesorgt“, verspricht Dr. Maria Worf, Mitarbeiterin des Projekts „TUCdiscover“.

Fachbezogene Thementage vom 15. bis 18. Juni 2021

Zudem finden vom 15. bis 18. Juni 2021 vier fachbezogene Thementage statt, an denen man das Studienangebot und den eigenen Wunschstudiengang näher kennenlernen und genauer erkunden kann:  Am Dienstag, 15. Juni, werden die Studiengänge in den Bereichen Technik & Informatik sowie Chemie, Physik & Mathe vorgestellt. Wer mag kann die Mathematikwelt betreten, erfahren, was es mit „Illusionen rund um den Nischl“ auf sich hat oder einen eigenen Fidget-Spinner konstruieren und im 3D-Druck fertigen lassen. Der Mittwoch, 16. Juni, widmet sich den Bereichen Sprache, Region & Kultur sowie Wirtschaft. Wer sein Wunschstudium in den Bereichen Gesellschaft & Soziales oder Medien verortet, wird am Donnerstag, 17. Juni, mit Live-Angeboten versorgt. Lehramtsinteressierte sowie der Bereich Pädagogik, Sport und Gesundheit rücken am Freitag, 18. Juni, in den Mittelpunkt.

Bei „Entdecke noch mehr“ stehen außerdem studentische Initiativen, das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau zum Thema Wohnen und Finanzierung oder das Internationale Universitätszentrum zum Thema Auslandssemester u. v. m. für Fragen bereit. Wer die Bibliothek erkunden möchte, kann das im Rollenspiel „UBdiscover“ machen.

Abgerundet wird jeder Thementag ab 19 Uhr mit den „Studi-Talks“, die von Studierenden für Studieninteressierte moderiert und ausgestaltet werden. Hier treffen sich Chemnitzer Studierende aus dem jeweiligen Themenbereich und geben authentische Berichte über ihr Leben und ihr Studium an der TU.

Premiere für den Chat-Roboter „TUC.K.I.“

Erstmals kommt auch „TUC.K.I.“, der neue Chat-Roboter der Studienberatung, zum Einsatz. „Wir haben ihn in den vergangenen Wochen mit ganz viel Wissen rund um die Studienentscheidung und den Studienstart versorgt und sind nun selbst auf seine Feuertaufe sehr gespannt“, berichtet Worf. Zudem seien Studienberaterinnen und -berater telefonisch oder per E-Mail (studienberatung@tu-chemnitz.de) jeden Tag von 10 bis 14 Uhr erreichbar.

Zahlreiche Videos ermöglichen es zudem, den Studienstandort Chemnitz auch vom heimischen Sofa aus ganz in Ruhe zu erkunden. Zudem wird ein Bogen zur „Kulturhauptstadt Europas 2025“ gespannt, an deren Gestaltung künftige Studierende gern mitwirken können.

Landingpage www.studium-in-chemnitz.de & Social Media

Das Programm mit rund 200 Angeboten der Virtuellen TUCtage ist auf der Website www.studium-in-chemnitz.de bereits ab 10. Juni verfügbar. In den Social-Media-Kanälen der TU Chemnitz auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube finden sich zu den Virtuellen TUCtagen unter #TUCtag sowie #tucdiscover auch viele Informationen, zudem kann man sich in den Facebook-Gruppen der TU Chemnitz mit anderen Studieninteressierten und Studierenden der Universität austauschen und vernetzen.

Weitere Informationen erteilt Dr. Maria Worf, Mitarbeiterin des Projekts „TUCdiscover“, E-Mail maria.worf@hrz.tu-chemnitz.de.

Multimedia:

Bild zum Videolink

Mario Steinebach
10.06.2021

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Virtuell Rad fahren für die Forschung

    Die Forschungsgruppe Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie der TU Chemnitz sucht Probandinnen und Probanden zur Erprobung eines Warnsystems im Radfahr-Simulator zur Reduzierung von Unfällen – Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung …

  • „Mobilisieren für Europa?“

    Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften der TU Chemnitz führt im Juni 2021 im Rahmen eines Lehrforschungsprojektes eine Online-Befragung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 durch …

  • Ein Unverpackt-Laden für den Kaßberg

    Gründen während der Pandemie: Laura Schmid, die in Chemnitz Wirtschaftswissenschaften studiert, möchte mit ihrer Geschäftsidee die City nachhaltiger machen …

  • Deutsch-polnisches Automatisierungsnetzwerk stärken

    Die internationale Koordinatorin des META-Netzwerks der TU Chemnitz, Prof. Dr. Justyna Patalas-Maliszewska, fördert den deutsch-polnischen Austausch bei ihrem Forschungsaufenthalt in Chemnitz …