Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Konkrete Schritte auf dem Weg zur inklusiven Hochschule

Video-Aktion zum Thema "Inklusion" zeigt konkrete Umsetzungen an der TU Chemnitz – Update (07.01.2019): Video mit Cassandra Zahn jetzt online

Update (07.01.2019): Der Video-Beitrag über TU-Studentin Casandra Zahn und wie sie ihr studentisches Leben mit Behninderung meistert ist jetzt online verfügbar.

Vor 70 Jahren wurde am 10. Dezember 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Die Technische Universität Chemnitz greift diesen Anlass auf und präsentiert im Rahmen einer Video-Kampagne zwei konkrete Maßnahmen zur Inklusion von behinderten und chronisch kranken Studierenden in die Universität. Zu sehen sind zwei kurze Reportagen mit den mobilitätsbeeinträchtigten Studentinnen Jessica Uhlmann sowie Casandra Zahn. Die Beiden zeigen, wie sie ihren studentischen Alltag mit Unterstützung der TU Chemnitz und insbesondere auch von ihren Kommilitoninnen meistern. Das Video mit Zahn folgt noch.

Aktuell findet zudem zum zweiten Mal eine Befragung der Studierenden zum Thema „Studium mit Beeinträchtigung“ statt, welche durch den Bereich Evaluation im Dezernat 4 der TU Chemnitz durchgeführt wird. Ziel ist es, die Situation, speziell an der TU Chemnitz, besser einzuschätzen und die Rahmenbedingungen auf dieser Grundlage weiter verbessern zu können. Zudem sollen Informationen zu bestehenden Barrieren und möglichen Benachteiligungen gewonnen werden. Dabei geht es zum einen um allgemeine Erfahrungen zum Thema „Studieren mit Behinderung oder chronischer Krankheit“ an der TU Chemnitz. Zum anderen richten sich einige Teile des Fragebogens ausschließlich an Studierende mit einer Beeinträchtigung und deren persönlichen Erfahrungen in den Bereichen „Studienwahl“, „Beratung“ und „Information“, „Bau und Ausstattung“, „Studien- und Prüfungsorganisation“ sowie „Begleitangebote“. Alle Kategorien sind bezogen auf das Studium an der TU Chemnitz. „Ich freue mich sehr über die zahlreiche Teilnahme, die sich abzeichnet. Dies wird für mich und viele andere universitäre Akteure eine gute Grundlage für die Inklusionsarbeit und Beratungstätigkeit im kommenden Jahr bilden“, sagt Dr. Daniela Menzel, Initiatorin der Befragung und Ansprechpartnerin für Studierende mit Beeinträchtigung.

Auf dem Weg zur inklusiven Hochschule

Eingebettet ist der überwiegende Anteil der inklusiven Maßnahmen in den Aktionsplan „Die TU Chemnitz auf dem Weg zur inklusiven Hochschule“, der seit Ende 2017 umgesetzt wird.

Neben der allgemeinen Sensibilisierung der Hochschulakteure und -akteurinnen für das Thema „Inklusion“ bilden die barrierefreie Inanspruchnahme universitärer Infrastruktur, die stufenweise Umsetzung des barrierefreien Leit- und Orientierungssystems und der Informations- und Kommunikationsangebote der TU Chemnitz, Fortbildungskurse sowie konkrete Anschaffungen für Beschäftigte mit Behinderungen die wesentlichen Schwerpunkte der in diesem Haushaltsjahr vorgesehenen Maßnahmen. So wurde zum Beispiel durch Inklusionsmittel in diesem Jahr das Kreativzentrum der TU Chemnitz mit einem Lift ausgestattet, damit das Zentrum für Rollstuhlnutzer und -nutzerinnen barrierefrei zugänglich wird.

Hintergrund: Inklusionsmittel 2018

Der Technischen Universität Chemnitz wurden durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) für 2018 Inklusionsmittel in Höhe von rund 188.000 Euro zur Finanzierung von Maßnahmen zur Verbesserung der Teilhabe von Studierenden und Mitarbeitern mit Beeinträchtigungen an Lehre und Forschung zugewiesen. Zur Erarbeitung des Maßnahmenplans zur Verausgabung des Zusatzbudgets konnten alle Fakultäten und Zentralen Einrichtungen sowie die Zentrale Universitätsverwaltung Bedarfsmeldungen einreichen, welche von der Arbeitsgruppe aus Schwerbehindertenvertretern, der Koordinatorin für Inklusion, der Inklusionsbeauftragten des Arbeitsgebers und Vertretern des Haushaltsdezernates gesichtet und priorisiert wurden. Die geplanten Inklusionsmaßnahmen müssen einen Beitrag zur Zielstellung einer inklusiven Hochschule entsprechend des Aktionsplanes der TU Chemnitz leisten. Diesem Maßnahmenplan hat das Rektorat am 20. Juni 2018 zugestimmt.

Multimedia: Die Videos mit Jessica Uhlmann und Casandra Zahn können im YouTube-Kanal der TU Chemnitz abgerufen werden.

Matthias Fejes
07.01.2019

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel