Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

Bücher, Menschen, Emotionen

Das 11. Literarisches Quintett verspricht am 28. November 2017 neben guter Unterhaltung eine anregende Buchauswahl - Eintritt frei

Seit 2013 hat sich das Format „Literarisches Quintett“ von der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz, der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft und dem Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät bewährt und steht regelmäßig einmal im Semester auf dem Programm.

Das 11. Literarische Quintett findet am 28. November 2017 in der Reichenhainer Str. 70, Raum 2/W040, statt. Wie immer ist die um 19.30 Uhr beginnende Veranstaltung kostenfrei und offen für alle neugierigen Literaturfreunde.

Beim Literarischen Quintett nehmen dieses Mal Prof. Dr. Bernadette Malinowski (Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft) und Prof. Dr. Martin Wagner (Professur Werkstoffwissenschaft) sowie drei Studierende auf dem Referenten-Sofa Platz: Tina Bauer (Studentin, Lehramt an Grundschulen), Sandy Altmann (Studentin, Germanistik) und Sarah-Maria Breite (Promotionsstudentin, Germanistik). Sie werden fünf Bücher, die in den vergangenen Jahren erschienen sind, mit viel Lust an guter Literatur und Herzblut vorstellen, verteidigen oder verreißen:

  • Yuval Noah Harari: "Homo Deus. Eine Geschichte von Morgen"
  • Timothy Snyder: "Über Tyrannei. Zwanzig Lektionen für den Widerstand"
  • Juli Zeh: "Unterleuten"
  • Anthony Doerr: "Alles Licht, das wir nicht sehen"
  • Nicole Gozdek: "Die Magie der Namen"

Weitere Informationen zum 11. Literarischen Quintett finden sich auf Facebook: https://de-de.facebook.com/events/262591040935085/

Kontakt: Ina Potts, Telefon 0371 531-36492, E-Mail ina.potts@bibliothek.tu-chemnitz.de, und Anja Päßler, Telefon 0371 531-32646, E-Mail anja.paessler@phil.tu-chemnitz.de

Matthias Fejes
24.11.2017

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel