Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

180 Jahre - ein schöner Grund zum Feiern

Anlässlich ihres 180-jährigen Bestehens begeht die Universität im Mai 2016 eine Festwoche – Anmeldung zum Akademischen Festakt ist ab sofort möglich

Der 2. Mai ist für die Technische Universität Chemnitz ein ganz besonderes Datum. An diesem Tag wurde 1836 die Königliche Gewerbschule zu Chemnitz in den Räumen der hiesigen Lateinschule gegründet. Damals waren es gerade mal 14 Zöglinge, die sich zur wissenschaftlichen Ausbildung einschrieben. 180 Jahre später begeht die Universität dieses Jubiläum zusammen mit ihren inzwischen über 11.000 Studierenden in einer besonderen Art und Weise. So stehen rund um den 2. Mai 2016 bereits viele Veranstaltungen im Programm der Festwoche.

Den Auftakt bildet am 28. April der Girls´Day. Ein Tag nur für Schülerinnen, an dem diese unter anderem die Universität und die Möglichkeiten, die sie ihnen bietet, innerhalb von 180 Minuten kennen lernen können. Durch das Universitätsarchiv und die Universitätsbibliothek wird derzeit gemeinsam mit den Fakultäten der TU eine Ausstellung vorbereitet, die eine Zeitreise in die 180-jährige Geschichte der Hochschule ermöglicht. Eröffnet wird diese Exposition am 30. April während der Frühlings-Gala der TU Chemnitz im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz (smac), die unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, steht. Zudem findet vom 28. April bis 3. Mai das Internationale Forum des Netzwerks „Academic Consortium 21“ (AC21)statt, zu dem viele Gäste erwartet werden, darunter Präsidenten, Rektoren und Wissenschaftsmanager aus den 19 AC21-Mitgliedshochschulen von fünf Kontinenten. Sie werden sich in Chemnitz rund um das zukunftsorientierte Tagungsthema „Innovationsnetzwerke für die Transformation der Gesellschaft durch Wissenschaft“ austauschen. Den Abschluss und sicher auch Höhepunkt für die Studentenschaft bilden das Campus- und Sportfest am 3. Mai und eine dazugehörige Party die am Abend in der Mensa an der Reichenhainer Straße beginnt und am 4. Mai ausklingt.

„Es freut uns, dass sich bereits viele Bereiche unserer Universität mit Aktionen und Ideen in die Festwoche einbringen“, sagt David Laux, Bereichsleiter Universitätskommunikation. Einige Ideen spielen mit der Jubiläumszahl 180. So wird derzeit ein Fotowettbewerb unter dem Motto „180 mal anders – kreative Fotoideen“ konzipiert, über dessen Details in Kürze zu lesen sein wird. Die Fakultät für Mathematik will die Jubiläumszahl in den Mittelpunkt rechnerischer Spielereien stellen. Und die Studentische Initiative „Jungblick“ möchte in einem Workshop zum Thema „Ein Projekt in 180 Min“ die Grundlagen des Projektmanagements anhand eines Fallbeispiels aufzeigen. Mehrere Professuren und Initiativen boten Vortragsthemen an. „Vieles ist noch möglich. Deshalb können sich unsere Fakultäten, Einrichtungen und studentischen Initiativen der TU auch gern noch bis zum Redaktionsschluss des Programmflyers am 8. April 2016 mit ihren Beiträgen ins Jubiläumsjahr bzw. in die Festwoche einbringen“, versichert Laux.

Anlässlich des Jubiläums lädt die Universitätsleitung herzlich zum Akademischen Festakt und damit gleichzeitig zur Eröffnungsveranstaltung des "AC 21 International Forum" am Montag, dem 2. Mai 2016, um 9 Uhr im Hörsaalgebäude, Raum N115, ein. Die Anmeldung ist möglich unter https://www.tu-chemnitz.de/uk/veranstaltungen/events/festwoche/festakt.html. Besonders angesprochen von dieser Veranstaltung sind die Hochschulöffentlichkeit und die Alumni der Universität.

Premium-Sponsor der Festwoche und des "AC 21 International Forum" ist die AUDI AG.

Weitere Informationen zur Festwoche: https://www.tu-chemnitz.de/uk/veranstaltungen/events/festwoche/

Für Rückfragen steht Julita Schmidt, Veranstaltungsleiterin der TU Chemnitz, zur Verfügung. Kontakt: Telefon 0371 531-32692, E-Mail julita.schmidt@verwaltung.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
01.04.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel