Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

„Ich betrachte es als persönliche Bereicherung, anderen helfen zu können“

Mit der ServiceLine bietet die TU Chemnitz ein zusätzliches Informationsangebot für Studienbewerber an – Studierende stehen bis 16. Oktober 2015 telefonisch als Ansprechpartner auf Augenhöhe bereit

  • Die ServiceLine ist noch bis zum 16. Oktober täglich von 13:30 bis 16:30 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer 0371 531-33333. Foto: Jacob Müller

Seit dem 22. Juni 2015 stehen bereits zum vierten Mal motivierte Studierende in der ServiceLine telefonisch für alle Fragen rund um das Thema Studium an der TU Chemnitz zur Verfügung. Von den sieben studentischen Mitarbeitern unterstützen drei den Studentenservice bereits über mehrere Jahre.

Susann Bennewitz, Masterstudentin der Psychologie, ist einer der alten Hasen in der ServiceLine. Schon das vierte Jahr unterstützt sie den Studentenservice und hilft Studieninteressierten, Bewerbern und Studierenden, sich im Hochschuldschungel zurecht zu finden. „Gerade zu Studienbeginn“, so Susann, „herrscht große Verwirrung. Bewerber und Studierende haben viele Fragen und wollen sich rückversichern. Die Hotline ist ein super Angebot und ich betrachte meinen Job als wichtigen Beitrag, um ihnen diese Unsicherheit zu nehmen.“ Persönlich, so fährt sie fort, bringt ihr die Arbeit aber auch einen enormen Mehrwert: „Ich erhalte einen umfassenden Einblick in studentische Angelegenheiten: seien es Abläufe wie die bedingte Immatrikulation, Beurlaubung oder auch die Exmatrikulation.“ Aufgrund ihrer Langzeiterfahrungen berichtet sie zudem über einen enormen Zuwachs der Anruferzahlen. Der Drang nach Absicherung werde offenbar immer größer und die Anrufer seien froh über das zusätzliche Serviceangebot. Susann arbeitet nebenbei ebenfalls als wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt TU4U und ist dort für die Auswertung der Erstsemesterbefragung verantwortlich.

Laura Thomale studiert momentan noch den Bachelor Europa-Studien mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung. Da sie selbst bald in den Master wechselt, spiegelt sie die Zielgruppe der Masterbewerber ab und kann sich sehr gut in diese hineinversetzen. Sie war bereits im Jahr 2013 Mitarbeiterin in der ServiceLine und wollte sich nach einem Jahr Pause wieder einbringen. Aufgrund dieser Pause stellt sie fest, dass sich die Abläufe ständig ändern. „Auch ich muss wieder Neues lernen, aber glücklicherweise bleiben viele Fragen auch gleich, wie Fragen zum Bewerbungsportal, zu Fristen, einzureichenden Formularen sowie dem gesamten Studienablauf.“ Laura fährt fort: „Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen als Ersti kann ich mich gut in die Studierenden hineinversetzen und weiß, welche Fragen sie häufig beschäftigen.“ Auch sie bestätigt die Ausführungen von Susann Bennewitz: „Die Bewerber melden sich mit einer großen Unsicherheit: Wann bekomme ich Bescheid? Wie hoch sind meine Chancen auf einen Studienplatz? Ich freue mich, wenn ich ihnen ein wenig Sicherheit geben kann.“ Neben der erfüllenden Arbeit betrachtet Laura aber auch die Tätigkeit in einem netten Team sowie den guten Kontakt zum Studentenservice als großen Pluspunkt für ihre erneute Teilnahme an der ServiceLine.

Alexander Konau ist in diesem Jahr ebenfalls zum zweiten Mal in der ServiceLine tätig und hebt die Männerquote von Null auf Eins. Er studiert den Master Informatik für Geistes- und Sozialwissenschaftler und zeigt zudem seit sechs Jahren ehrenamtliches Engagement durch seine Tätigkeit im Fachschaftsrat der TU Chemnitz sowie seine fünfeinhalbjährige Arbeit im Netzwerk für Demokratie und Courage. Durch die Arbeit im Fachschaftsrat habe er viel Kontakt zu Erstsemestern und bestätigt ebenfalls den hohen Bedarf an Beratung und den Wunsch vieler Studienanfänger, persönlichen Kontakt zu haben um sich abzusichern. Durch das Ehrenamt brachte er bereits in vorigen Jahr viel Erfahrungswissen und Know-how über Verwaltungsabläufe aber auch Wünsche und Bedürfnisse der Bewerber und Studierenden ein. Durch die Zeit in der ServiceLine sei er zudem deutlich kompetenter geworden bezüglich rechtlicher Aspekte, Fristen und Strukturen an der Universität. Er versteht sich als Multiplikator, der neues Wissen aus der ServiceLine in den Fachschaftsrat trägt und umgekehrt. „Neben dem Fachwissen, das ich persönlich erwerbe, betrachte ich es als persönliche Bereicherung anderen helfen zu können.“

Die ServiceLine ist noch bis zum 16. Oktober täglich von 13:30 bis 16:30 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer 0371 531-33333. Wer darüber hinaus den passenden Berater für sein Anliegen sucht, kann sich über die Website zu Beratungs- und Betreuungsangeboten an der TU Chemnitz informieren (https://www.tu-chemnitz.de/beratung) oder die FAQ zur Informationsvermittlung nutzen: https://www.tu-chemnitz.de/studentenservice/faq.php.

Weitere Informationen erteilt die Zentrale Studienberatung der TU Chemnitz. Kontakt: Straße der Nationen 62, Zimmer 46, 09111 Chemnitz, Telefon 0371 531-55555, E-Mail studienberatung@tu-chemnitz.de, http://www.tu-chemnitz.de/studentenservice/zsb/kontakt.php.

(Autorin: Juliane Wenzel)

Katharina Thehos
06.08.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel