Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Weiteres mobiles Eltern-Kind-Zimmer im Einsatz

Familiengerechte Hochschule: Nachwuchsforscher des Bundesexzellenzclusters MERGE können ihre Kinder mit zur Uni bringen und hier beschäftigen, falls die reguläre Betreuung einmal ausfallen sollte

Viele Eltern kennen die Situation: die Kita ist wegen Streik geschlossen, die Tagesmutter ist überraschend erkrankt, Oma und Opa sind verreist und ein wichtiger Termin steht an. Dann stellt sich die Frage: Was tun mit dem Kind, während man selbst dringenden Verpflichtungen nachgehen muss? Für solche kurzfristigen Notfälle gibt es nun auch am Bundesexzellenzcluster MERGE der TU Chemnitz ein mobiles Eltern-Kind-Zimmer, die sogenannte KidsBox. Diese KidsBox ist ein aufklappbarer Schrank mit vier Leichtlaufrollen, welche einen einfachen und schnellen Transport innerhalb eines Gebäudes ermöglichen. Zur Grundausstattung gehören interessante Beschäftigungsmöglichkeiten (Bücher, Spiel- und Malsachen) für Babys und Kinder bis ins Grundschulalter, diverse Hygieneartikel sowie ein Reisebettchen und Wickelmöglichkeiten.

Im Exzellenzcluster MERGE, in dem junge Promovierende arbeiten -das Durchschnittsalter der „Mergianer“ liegt bei 32 Jahren - sind viele Kinder der Beschäftigten noch im Kindergartenalter. Die Mitarbeiter von MERGE haben angesichts der neuen KidsBox die Möglichkeit, ihre Kinder bei einem akuten Betreuungsausfall kurzzeitig mit an den Arbeitsplatz zu nehmen. Und während der Nachwuchs malt und spielt oder auch seelenruhig im integrierten Reisebettchen schlummert, können die Eltern einen unaufschiebbaren Termin wahrnehmen oder wichtige Arbeitsabläufe sichern. Auch bei der Organisation von Tagungen, Kongressen, Seminaren und weiteren Events des Exzellenzclusters soll die Kidsbox zukünftig zum Einsatz kommen. Dies stellt einen weiteren Schritt in Richtung der Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Familie an der TU Chemnitz dar.

Die KidsBox wurde auf Anregung der Mitarbeitenden des Zentrums für Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung der TU aus Mitteln des DFG-Gleichstellungsmoduls des Exzellenzclusters MERGE finanziert und kann ab sofort von den beteiligten Projektmitarbeitern in Anspruch genommen werden. Maika Filz von der Koordinierungsstelle der Gleichstellungsaktivitäten in den Forscherverbünden berät und informiert gern zur Handhabung der KidsBox. Diese Box ist eine Gemeinschaftsproduktion der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Firma Polzer Innenausbau GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen zur Gleichstellung in DFG-Forscherverbünden: https://www.tu-chemnitz.de/gleichstellung/dfg.php

(Autorin: Maika Filz)

Mario Steinebach
03.06.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel