Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Psychosoziale Unterstützungsangebote zur Bewältigung der psychologischen Folgen von Corona nutzen

Die Psychosoziale Beratungsstelle der TU Chemnitz und die Psychologische Beratung des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau helfen Studierenden in Belastungs- und Krisensituationen – insbesondere auch vor dem Hintergrund von Corona

Kürzlich stellte das TUCpanel-Team der Technischen Universität Chemnitz erste Ergebnisse der gleichnamigen Studierendenbefragung vom Frühjahr 2021 vor. Nach der Auswertung der offenen Antworten sind mittlerweile weitere Ergebnisse verfügbar. So wurde sehr deutlich durch die Studierenden beschrieben, wie die Einschränkungen zu teilweise akuten psychischen Belastungen geführt haben. Vor allem die lange Isolation und der fehlende Austausch machen den Studierenden zu schaffen. Wer bemerkt, dass er in dieser Krisensituation an seine eigenen Grenzen stößt, an Einsamkeit leidet oder sich einfach überfordert fühlt, hat die Möglichkeit verschiedene Hilfs- und Unterstützungsangebote in Anspruch zu nehmen.  

Mögliche erste Anlaufstellen sind die Psychosoziale Beratungsstelle der TU Chemnitz und die Psychologische Beratung des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau. Bei Hinweisen auf eine klinisch-relevante Symptomatik werden in Wohnortnähe Kontakte zu ambulanten Psychotherapeutinnen und -therapeuten vermittelt, etwa bei der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz der TU Chemnitz (PHA-TUC), zu stationären Einrichtungen oder beispielsweise zu Selbsthilfegruppen.

Die Psychosoziale Beratungsstelle der TU Chemnitz ist eine professionelle Anlaufstelle für Hilfe- und Ratsuchende in meistens akuten Belastungs-/Krisensituationen mit Problemen unterhalb der diagnostischen Schwelle einer psychischen Störung. Das Angebot richtet sich an alle Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Chemnitz, aber auch an außeruniversitäre Jugendliche und Erwachsene aus der Region, sofern die Kapazitäten dies erlauben.

Kontakt und weitere Informationen: Tel. 0371 531-28404, E-Mail psb@psychologie.tu-chemnitz.de, https://www.tu-chemnitz.de/psb

Die Psychologische Beratung des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau hilft im persönlichen und vertraulichen Gespräch unter anderem bei Krisen im Studium, bei Identitäts- und Orientierungsproblemen, Konzentrationsschwierigkeiten, Prüfungsängsten oder Arbeitsstörungen, Einsamkeit und Kontaktproblemen sowie Partnerschafts- und Beziehungskonflikten.

Kontakt und weitere Informationen: Tina Horlitz, Psychologische Beraterin und Sachgebietsleiterin Soziale Dienste / Kultur im Studentenwerk Chemnitz-Zwickau, Tel. 0371 5628-120, E-Mail psb-chemnitz@swcz.de, https://www.swcz.de/sozialesberatung/beratung/psychologische-beratung/

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass beide Beratungsstellen kein Ersatz für eine Psychotherapie sind.

Weitere Möglichkeiten zur Unterstützung:

Notfall- und Beratungshotline der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz der TU Chemnitz (PHA-TUC): 0371/24359942 und 0371/24359943

Telefonseelsorge: Tel. 800/1110111 oder 0800/1110222

Homepage: https://www.telefonseelsorge.de/telefon/

Psychiatrische Notfallaufnahme im Klinikum Chemnitz: Tel. 0371/333 12600

Homepage: https://www.klinikumchemnitz.de/kliniken-bereiche/kliniken/psychiatrie-verhaltensmedizin-und-psychosomatik/psychiatrische-notfallaufnahme-sprechstunden

Matthias Fejes
15.07.2021

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel