Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Europäische Geschichte studieren in Chemnitz
Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin

Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin

Professurinhaber

 

 

Postanschrift

Technische Universität Chemnitz
Antike und Europa
09107 Chemnitz 

Foto: TU Chemnitz / Steve Conrad.
Dienstanschrift Reichenhainer Str. 39 / Raum 313
09126 Chemnitz 
 
Telefon +49 371 531-30055  
E-Mail Adresse marian.nebelin@...  
Sprechstunde

Wöchentliche Sprechstunde
Mittwochs: 11:00-12:00 Uhr ab dem 7.4.2020
als Telefonsprechstunde (+49 371 531-30055)

Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, Sprechstunden individuell zu vereinbaren; bitte wenden Sie sich hierzu vorab per Email an mich.

 
     

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/2021

Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin
Vorlesung: Römische Geschichte I: Republik und Kaiserzeit - 272039-W01 (DIGITAL)


In der Vorlesung wird die Geschichte des vorchristlichen Rom von den Anfängen der Republik bis in die Kaiserzeit behandelt. Schwerpunkte der Erörterungen bilden dabei die Kulturgeschichte des Politischen und die Religionsgeschichte.

OPAL-Link: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26478837770

Bitte beachten Sie:
Die Lehrveranstaltung findet als Online-Vorlesung statt. Die Vorlesung ist dabei so angelegt, dass die meiste Zeit keine beständige Bindung an den Stundenplan erforderlich ist. Allerdings ist eine Teilnahme an einer Einführungungssitzung am 21.10.2020, 9.15-10.45 Uhr, an zwei Zwischen- (4.11.2020; 9.11.2020; jeweils 9.15-10.45 Uhr) und einer Abschlussbesprechung am 20.1.2021, 9.15-10.45 Uhr, erforderlich. Diese Sitzungen werden über Big Blue Button abgehalten. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, tragen Sie sich bitte bis zum 18. Oktober in den OPAL-Kurs ein. Am 19. Oktober wird Ihnen ein Zugangslink zum Big Blue Button-Webroom für die Videokonferenzen übermittelt.

Literaturempfehlungen:
Peter Fibiger Bang: The Roman Empire II. The Monarchy, in: ders. – Walter Scheidel (Hrsg.): The Oxford Handbook of the State in the Ancient Near East and the Mediterranean, Oxford 2013, 412–472
Dean Hammer: Roman Political Thought. From Cicero to Augustine, Cambridge 2014; Kai Ruffing, Rom – das paradigmatische Imperium, in: Michael Gehler – Robert Rollinger (Hrsg. unt. Mitarb. v. Sabine Fick u. Simone Pittl): Imperien und Reiche in der Weltgeschichte. Epochenübergreifende und globalhistorische Vergleiche. Teil 1: Imperien des Altertums, Mittelalterliche und frühneuzeitliche Imperien, Wiesbaden 2004, 401–447
Uwe Walter, Politische Ordnung in der römischen Republik, Berlin – Boston 2017.

Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin
Seminar: Politische Kulturen der Antike - 272039-W03 (DIGITAL)


Das Funktionieren, der Funktionswandel und das Scheitern politischer Institutionen hängt immer von der politischen Kultur ab, in die sie eingebettet sind. Im Seminar werden politische Kulturen verschiedener antiker Gemeinschaften vorgestellt und verglichen. Die Spannbreite reicht dabei von der griechischen Archaik, über das demokratische Athen und die Ausnahmepolis Sparta, bis hin zu den griechischen Bundessstaaten, den hellenistischen Königreichen oder dem republikanischen wie dem kaiserzeitlichem, dem paganen wie dem christlichen Rom – sowie schließlich auch zu einem antiken Sonderfall: dem antike Israel mit seinem Primat der Religion.

OPAL-Link: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26478837768

Bitte beachten Sie:
Die Lehrveranstaltung findet als Online-Seminar statt. Die Vorlesung ist dabei so angelegt, dass die meiste Zeit keine beständige Bindung an den Stundenplan erforderlich ist. Allerdings ist eine Teilnahme an einer Einführungungssitzung am 20.10.2020, 9.15-10.45 Uhr, an zwei Zwischen- (3.11.2020; 8.11.2020; jeweils 9.15-10.45 Uhr) und einer Abschlussbesprechung am 19.1.2021, 9.15-10.45 Uhr, erforderlich. Diese Sitzungen werden über Big Blue Button abgehalten. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, tragen Sie sich bitte bis zum 19. Oktober in den OPAL-Kurs ein. Am 20. Oktober wird Ihnen ein Zugangslink zum Big Blue Button-Webroom für die Videokonferenzen übermittelt.

Literaturempfehlungen:
P. F. Bang/W. Scheidel (Hrsg.): The Oxford Handbook of the State in the Ancient Near East and the Mediterranean, Oxford 2013
I. Fetscher/H. Münkler (Hrsg.): Pipers Handbuch der politischen Ideen. Band 1: Frühe Hochkulturen und europäische Antike. München/Zürich 1988
A. Demandt: Antike Staatsformen. Eine vergleichende Verfassungsgeschichte der Alten Welt, Berlin 1995
W. Schmitz: Die griechische Gesellschaft. Eine Sozialgeschichte der archaischen und klassischen Zeit, Heidelberg 2014
U. Walter, Politische Ordnung in der römischen Republik, Berlin/Boston 2017.

Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin
Seminar: Seminar: Populärkulturelle Antikerezeption - 272039-W02 (DIGITAL)


Rezeptionsgeschichte betrifft potentiell alle Epochen und alle Bereiche der Geschichte betrifft. Im Seminar werden werden exemplarisch Medien und Formen populärkultureller Antikerezeption in den Blick genommen: Comics und Graphic Novels, Filme und Bücher, Computerspiele usw. Ziel ist es, nicht nur einen Überblick über die Vielfalt und Komplexität populärkultureller Antikerezeption zu gewinnen, sondern auch das Bewusstsein für die unhintergehbare Methodenpluralität der Rezeptionsgeschichte zu schärfen.

OPAL-Link: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26478837769

Bitte beachten Sie:
Die Lehrveranstaltung findet als Online-Seminar statt. Die Vorlesung ist dabei so angelegt, dass die meiste Zeit keine beständige Bindung an den Stundenplan erforderlich ist. Allerdings ist eine Teilnahme an einer Einführungungssitzung am 20.10.2020, 13:45-15:15 Uhr, an zwei Zwischen- (3.11.2020; 8.11.2020; jeweils 13:45-15:15 Uhr) und einer Abschlussbesprechung am 19.1.2021, 13:45-15:15 Uhr, erforderlich. Diese Sitzungen werden über Big Blue Button abgehalten. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, tragen Sie sich bitte bis zum 18. Oktober in den OPAL-Kurs ein. Am 19. Oktober wird Ihnen ein Zugangslink zum Big Blue Button-Webroom für die Videokonferenzen übermittelt.

Literaturempfehlungen:
Hartmut Böhme: Einladung zur Transformation, in: ders. u.a. (Hrsg.): Transformation. Ein Konzept zur Erforschung kulturellen Wandels, München 2001, 7–37
Lorna Hardwick – Christopher Stray (eds.), A Companion to Classical Receptions, Oxford 2011; Marcus S. Kleiner – Michael Rappe (Hrsg.): Methoden der Populärkulturforschung. Interdisziplinäre Perspektiven auf Film, Fernsehen, Musik, Internet und Computerspiele, Populäre Kultur und Medien 3, Berlin 2012
Peter Burke, Popular Culture, in: Anthony Grafton – Glenn W. Most – Salvatore Settis (eds.): The Classical Tradition, Cambridge 2010, 765–767
Kaspar Maase: Populärkulturforschung. Eine Einführung, Bielefeld 2019; Rainer Winter: Zwischen Ästhetik und Gebrauch. Theorien der Rezeption im Vergleich, in: Irmtraud Fischer (Hrsg.): Bibel- und Antikenrezeption. Eine interdisziplinäre Annäherung, Exegese in unserer Zeit 23, Berlin / Wien 2014, 22–45.

 

Veranstaltungen mit mehreren Dozierenden

Prof. Dr. Martin Clauss, Jun.-Prof. Dr. Nebelin, PD Dr. Vercamer
Übung: Geschichtswissenschaftliches Forschungskolloquium (DIGITAL)
Übersicht der Vortragsthemen (PDF)


Stud.-Gruppen:
B_EG_1; B_EG_3; B_EG_5; B_EuKA1; B_EuKA3; B_EuKA5; B_EuSA1; B_EUSA3; B_EUSA5;B_Ge_1; B_Ge_3; B_Ge_5; B_PW_1; B_PW_3; B_PW_5; M_GE_1; M_GE_3;


Module:
B_EG: PM 1, PM 3, PM 4, PM 5
B_EU: SK1
B_Ge: F2
B_PW: PM-EG1
M_GE: C1.2


Das in diesem Semester neu installierte Forschungskolloquium der TU Chemnitz dient der inhaltlichen Vernetzung der IESG-Professuren und Ihrer Mitarbeiter*innen. Zu diesem Zweck werden Wissenschaftler*innen sowohl der TU Chemnitz als auch von auswärts für einen Fachvortrag und eine anschließende Diskussion eingeladen.

Um Studierenden der TUC die Möglichkeit zu bieten, möglichst früh in ihrem Studium Forschungsfelder/-fragen der Geschichtswissenschaft kennenzulernen, wird das Forschungskolloquium gleichzeitig als Übung des IESG angeboten. Neben der regelmäßigen Teilnahme wird die Erbringung von Leistungen für den Erwerb einer Prüfungsleistung oder Prüfungsvorleistung erwartet, die in der ersten Sitzung erklärt werden. Wenn Sie keine Prüfungs(vor-)leistungen erwerben, sondern den ein oder anderen Vortrag aus Interesse hören wollen, bitten wir Sie um eine Kontaktmail an eine der drei beteiligten Professuren – wir stellen Ihnen dann den Zugangscode/das Material.

Für das Wintersemester 20/21 wird ein digitales Format (BBB-Konferenz) gewählt, der Link ist folgender (Zugangscode wird durch die Organisatoren in der ersten Sitzung bzw. auf Anfrage vor den jeweiligen Vorträgen gestellt): https://webroom.hrz.tu-chemnitz.de/gl/mar-vpd-9va
Eine Voranmeldung erfolgt über OPAL.

Zeit:              dienstags, 17:15 - 18:45 Uhr
OPAL-Link:  

https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/25352175624/CourseNode/102071465875448?135

 

Curriculum Vitae

- geb. am 6. Februar 1982 in Leverkusen

- 2002 -2009 Studium der Fächer Geschichte, evangelische Theologie und Philosophie/Ethik in Dresden und Paris

- 2009/2010 Graduiertenstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

- 2010 Lehrbeauftragter im Fach Alte Geschichte an der WWU Münster

- 2010 - 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte an der HU Berlin

- 2014 Promotion im Fach Alte Geschichte an der TU Dresden (Thema: "Freiheit und Gewalt. Die Semantik des Politischen bei  Cicero" - Publikation in Vorbereitung)

- seit 2015 Juniorprofessor für Antike und Europa mit besonderer Berücksichtigung der Antikerezeption an der TU Chemnitz

- Elternzeit im Sommersemester 2016

- 2017/2018 Vertretung der W3-Professur „Geschichte des Altertums“ an der Universität Potsdam (WiSe & SoSe)

 

1. Forschungsschwerpunkte

Epochaler Schwerpunkt: Geschichte der griechisch-römischen Antike, insbesondere:

- Athenische Demokratie;

- Rom zwischen Republik und Prinzipat.

 

Sektorale Schwerpunkte:

- Kulturgeschichte des Politischen (bes. Historische Semantik);

- Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte (bes. Antikerezeption bzw. Altertumswissenschaften));

- Politische Ideengeschichte

- Histographie und Historik.

 

2. Habilitationsprojekt

Thema: Kulturgeschichte des politischen Todes in der Antike

Ausgewählte Veröffentlichungen

(Stand: 01/2019)

 

Monographien:

  1. Walter Benjamin und die Besiegten. Theologie – Verlust – Geschichte, Poetica 96, Hamburg 2007.
  2. Freiheit und Gewalt. Die Semantik des Politischen bei Cicero, Diss., TU Dresden 2014; Publikation in Vorbereitung.

 

Herausgeberschaften (Sammelbände):

  1. Verlierer der Geschichte. Von der Antike bis zur Moderne, Chemnitzer Beiträge zur Politik und Geschichte 4, hrsg. v. Sabine Graul u. Marian Nebelin, Berlin 2008.
  2. Was ist Zeit? Philosophische und geschichtstheoretische Aufsätze, Philosophie 74, hrsg. v. Andreas Deußer u. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Katarina Barthel, Berlin 2009.
  3. Eliten nach dem Machtverlust? Fallstudien zur Transformation von Eliten in Krisenzeiten, Impulse 3, hrsg. v. Michael Meißner, Katarina Nebelin u. Marian Nebelin, Berlin 2012.
  4. Antike – Europa – Antikerezeption. Chemnitzer Altertumswissenschaftliche Vorträge anlässlich des Europajahres 2016 der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz, hrsg. v. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Julia Pfeiffer, IMPULSE 8, WVB, Berlin 2019 [im Satz].
  5. Semantische Kämpfe zwischen Republik und Prinzipat? Transformation und Kontinuität der politischen Sprache in Rom, Historische Semantik, hrsg. v. Marian Nebelin u. Claudia Tiersch, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2019 [in Vorbereitung].

 

Herausgeberschaft (Schriftenreihe):

IMPULSE. Studien zu Geschichte, Politik und Gesellschaft, hrsg. v. Marcel Lewandowsky, Michael Meißner, Katarina Nebelin, Marian Nebelin u. Swen Steinberg. Wissenschaftlicher Verlag Berlin, bisher 7 Bde., Berlin 2009ff.

 

Artikel und Aufsätze:

  1. „Wir und die Anderen“. Überlegungen zu Genese und Struktur der Europaideologie in Antike und Moderne, in: Das Europäische Geschichtsbild als Instrument zur Identitätsstiftung? Anspruch und Wirklichkeit einer Idee, Studien zur Zeitgeschichte 53, hrsg. v. Michael Meißner u. Martin Teplý, Hamburg 2006, S. 41–85.
  2. Versuche, „die Geschichte gegen den Strich zu bürsten“. Walter Benjamin und die Besiegten, in: Verlierer der Geschichte. Von der Antike bis zur Moderne, Chemnitzer Beiträge zur Politik und Geschichte 4, hrsg. v. Sabine Graul u. Marian Nebelin, Berlin 2008, S. 29–60.
  3. zus. mit Sabine Graul: Umrisse einer allgemeinen Theorie des Verlierertums, in: Verlierer der Geschichte. Von der Antike bis zur Moderne, Chemnitzer Beiträge zur Politik und Geschichte 4, hrsg. v. Sabine Graul u. Marian Nebelin, Berlin 2008, S. 63–100.
  4. Liebe, Macht und Propaganda. Marcus Antonius und Kleopatra VII. als ‚Verlierer‘ in der Wahrnehmung von Zeitgenossen und Nachgeborenen, in: Verlierer der Geschichte. Von der Antike bis zur Moderne, Chemnitzer Beiträge zur Politik und Geschichte 4, hrsg. v. Sabine Graul u. Marian Nebelin, Berlin 2008, S. 134–182.
  5. zus. mit Andreas Deußer: Einleitung: Die Vieldimensionalität der vierten Dimension, in: Was ist Zeit? Philosophische und geschichtstheoretische Aufsätze, Philosophie 74, hrsg. v. Andreas Deußer u. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Katarina Barthel, Berlin 2009, S. 7–20.
  6. Zeit und Geschichte. Historische Zeit in geschichtswissenschaftlichen Theorien, in: Was ist Zeit? Philosophische und geschichtstheoretische Aufsätze, Philosophie 74, hrsg. v. Andreas Deußer u. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Katarina Barthel, Berlin 2009, S. 51–93.
  7. zus. mit Katarina Barthel: Unbeachtete Utopien, in: Forum 31, 2010, H. 1, S. 22f.
  8. Wehe den Besiegten? in: Forum 31, 2010, H. 2, S. 26–29.
  9. Kleopatras antike Rezeptionsgeschichte. Spaltung – Verknappung – Vereinseitigung. In: Exportschlager – Kultureller Austausch, wirtschaftliche Beziehungen und transnationale Entwicklungen in der antiken Welt. Humboldts Studentische Konferenz der Altertumswissenschaften 2009, Quellen und Forschungen zur Antiken Welt 57, hrsg. v. Janina Göbel und Tanja Zech, München 2011, S. 26–54.
  10. zus. mit Katarina Nebelin u. Michael Meißner: Eliten nach dem Machtverlust? Eine einleitende Problemskizze, in: Eliten nach dem Machtverlust? Fallstudien zur Trans-formation von Eliten in Krisenzeiten, IMPULSE. Studien zu Geschichte, Politik und Gesellschaft 3, hrsg. v. Michael Meißner, Katarina Nebelin u. Marian Nebelin, Berlin 2012, S. 9–16.
  11. Sieger, Besiegte und Historiker, in: Eliten nach dem Machtverlust? Fallstudien zur Transformation von Eliten in Krisenzeiten, IMPULSE. Studien zu Geschichte, Politik und Gesellschaft 3, hrsg. v. Michael Meißner, Katarina Nebelin u. Marian Nebelin, Berlin 2012, S. 49–87.
  12. Das Preußenbild Reinhart Kosellecks, in: Das Thema „Preußen“ in Wissenschaft und Wissenschaftspolitik vor und nach 1945, Forschungen zur Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. N.F. Beiheft 12, hrsg. v. Hans-Christof Kraus, Berlin 2013, S. 333–384.
  13. Ikonologische Kämpfe. Reinhart Koselleck im Denkmalstreit, in: Reinhart Koselleck und die Politische Ikonologie, Transformationen des Visuellen 1, hrsg. v. Hubert Lo-cher u. Adriana Markantonatos, Berlin/München 2013, S. 54–68.
  14. Aristokratische Konkurrenz in der späten römischen Republik. Möglichkeitsraum – Soziale Schließung – Transformation, in: Konkurrenz in der Geschichte. Praktiken – Werte – Institutionalisierungen, hrsg. v. Ralph Jessen, Frankfurt am Main 2014, S. 141–174.
  15. Die Geschichtswissenschaften und die Kunst der Prognose im digitalen Zeitalter, Eintrag v. 28. Juli 2016 im Themenblog „Zukunft“ von philosophie.ch – Swiss Portal for Philosophy, abrufbar unter: ttp://blogs.philosophie.ch/zukunft/2016/07/28/die-geschichtswissenschaften-und-die-kunst-der-prognose-im-digitalen-zeitalter/
  16. Woher Weihnachten kommt, in: Freie Presse v. 23.12.2016, S. B5.
  17. Was ist dran an angeblichen Geheimgeschichten von Jesu Geburt, in: Freie Presse v. 23.12.2016, S. B5.
  18. Politik als Beruf? Arbeit, Freizeit und politische Partizipation in der Moderne, in: Regionale Ressourcen und Europa. Dimensionen kritischer Industrie- und Unternehmensgeschichtsschreibung. Festschrift für Rudolf Boch zum 65. Geburtstag, Chemnitzer Europastudien 21, hrsg. v. Yaman Kouli, Timo Luks, Gisela Mettele u. Martin Schramm, Berlin 2018, S. 303–316.
  19. Demokratisches Entscheiden und antidemokratische Ideologie im klassischen Athen, in: Feindbild und Vorbild. Die athenische Demokratie und ihre intellektuellen Gegner, hrsg. v. Ivan Jordović u. Uwe Walter, HZ-Beiheft 74, Berlin 2018, S. 109–152.
  20. Europäische Geschichte und europäische Identität. Fünf Thesen aus althistorischer Perspektive, in: Antike – Europa – Antikerezeption. Chemnitzer Altertumswissenschaftliche Vorträge anlässlich des Europajahres 2016 der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz, hrsg. v. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Julia Anna Jasmin Pfeiffer, IMPULSE 8, Berlin 2019 [im Satz].
  21. Athen – die Neuerfindung einer antiken Metropole in der Moderne, in: Antike – Europa – Antikerezeption. Chemnitzer Altertumswissenschaftliche Vorträge anlässlich des Europajahres 2016 der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz, hrsg. v. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Julia Anna Jasmin Pfeiffer, IMPULSE 8, Berlin 2019 [im Satz].
  22. Antikerezeption in der sächsischen Moderne als Forschungsproblem. Wissenschaftsgeschichte – Sammlungs- und Museumsgeschichte – Kulturgeschichte, in: Antike – Europa – Antikerezeption. Chemnitzer Altertumswissenschaftliche Vorträge anlässlich des Europajahres 2016 der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz, hrsg. v. Marian Nebelin unt. Mitarb. v. Julia Anna Jasmin Pfeiffer, IMPULSE 8, Berlin 2019 [im Satz].
  23. Heuristischer und Messianischer Materialismus. Walter Benjamins eigensinnige Marx-Rezeption, in: Aus dem Tempel und dem ewigen Genuß des Geistes verstoßen? Karl Marx und sein Einfluss auf die Altertums- und Geschichtswissenschaften, hrsg. v. Claudia Deglau u. Patrick Reinard, Philippika 126, Wiesbadem 2019 [im Erscheinen].
  24. Zur Einführung: Semantische Kämpfe in Rom? in: Semantische Kämpfe zwischen Republik und Prinzipat? Transformation und Kontinuität der politischen Sprache in Rom, Historische Semantik, hrsg. v. Marian Nebelin u. Claudia Tiersch, Göttingen 2019 [angenommen].
  25. Semantischer Extremismus? Asymmetrische Gegenbegriffe in Rom zwischen Republik und Prinzipat, in: Semantische Kämpfe zwischen Republik und Prinzipat? Transformation und Kontinuität der politischen Sprache in Rom, Historische Semantik, hrsg. v. Marian Nebelin u. Claudia Tiersch, Göttingen 2019 [angenommen].
  26. zus. mit Katarina Nebelin: Hat die Welt des Schwarzen Auges ein Demokratiedefizit? Politische Verfassungen und Praktiken Aventuriens im Spiegel antiker und moderner Demokratietheorien, in: Das Schwarze Auge in Wissenschaft und Forschung, hrsg. von Stefan Donecker, Alexander Gebel, Karin Fenböck u. Lukas Daniel Klausner, Waldems-Steinfischbach 2019 [angenommen].
  27. Geschichte im Theater: William Shakespeares ‚Roman Plays‘. Quellen – Narration – Rezeption, in: Antikenrezeption in der Frühneuzeit: Geschichtsschreibung und antiquarische Studien in Britannien und dem Reich im Vergleich, Schriften der Prinz-Albert-Gesellschaft, hrsg. v. Ralf Behrwald u. Martin Ott, Berlin [angenommen].

 

Zahlreiche Rezensionen und Buchbesprechungen, u.a. in:

  • Das Historisch-Politische Buch;
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung;
  • Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, N.F.;
  • Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft;
  • H-Soz-u-Kult.

 

Downloadfassung (PDF)

Presseartikel