Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Europäische Geschichte studieren in Chemnitz
Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen Sommersemester 2020

Die Lehrveranstaltungen der Juniorprofessur Antike und Europa werden infolge der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus auf Online-Lehre umgestellt. Nähere Informationen folgen am 3.4.2020 über die Homepage.
Die München-Exkursion und die zugehörigen Lehrveranstaltungen müssen leider entfallen.

Das neue Vorlesungsverzeichnis ist jetzt online!
Zum zentralen Vorlesungsverzeichnis gelangen Sie HIER.

NEU:
Hier finden Sie die Modulübersicht für B.A. Europäische Geschichte und M.A. Europäische Geschichte, die Sie sofort in Ihren persönlichen Wochenplan übernehmen können.

Nummer Name Gruppen Dozenten Zeit Raum
272039-101
Politische Ordnungen in der Antike
[Vorlesung]

Start: 21.04.
Informationen unter "Aktuelles" auf der Homepage der Juniorprofessur (https://www.tu-chemnitz.de/phil/iesg/professuren/ag/professur_aktuell.php) sowie im OPAL-Kurs.
wo: B_EG__2, B_EG__4, B_EuKA2, B_EuSA2, B_Ge__2, B_Ge__4, B_Ge__6, M_GI__2, M_GI__4, M_RK__2, M_RK__4
Dr. Nebelin Dienstag (Wöchentlich)
09:15-10:45
k.A.

272039-101: Vorlesung: Politische Ordnungen in der Antike

Jede verstetigte menschliche Gemeinschaft basiert auf einer politischen Ordnung. Sie bildet die Voraussetzung für das Überleben ihrer Mitglieder; durch sie organisieren Menschen ihr Zusammenleben – ohne sie sind sie verloren. Die aus solchen lebensweltlichen Erfahrungen resultierende Vorstellung eines Primats des Politischen prägte die Mentalität der Angehörigen antiker Gemeinschaften. In der Vorlesung werden Ordnungsvorstellungen und Ordnungen des Politischen aus verschiedenen antiken Kulturen vorgestellt und verglichen: Der griechischen Archaik, dem demokratischen Athen und der Ausnahmepolis Sparta, den griechischen Bundessstaaten, den hellenistischen Königreichen, dem republikanischen wie dem kaiserzeitlichem, dem paganen wie dem christlichen Rom – und schließlich auch dem antike Sonderfall: dem antike Israel mit seinem Primat der Religion.


Bitte beachten Sie: Die Lehrveranstaltung findet zumeist als Online-Vorlesung statt. Bitte beachten Sie dazu die entsprechenden aktuellen Hinweise auf der Homepage!


Literaturempfehlungen
: P. F. Bang/W. Scheidel (Hrsg.): The Oxford Handbook of the State in the Ancient Near East and the Mediterranean, Oxford 2013; I. Fetscher/H. Münkler (Hrsg.): Pipers Handbuch der politischen Ideen. Band 1: Frühe Hochkulturen und europäische Antike. München/Zürich 1988; A. Demandt: Antike Staatsformen. Eine vergleichende Verfassungsgeschichte der Alten Welt, Berlin 1995; W. Schmitz: Die griechische Gesellschaft. Eine Sozialgeschichte der archaischen und klassischen Zeit, Heidelberg 2014; U. Walter, Politische Ordnung in der römischen Republik, Berlin/Boston 2017.

Nummer Name Gruppen Dozenten Zeit Raum
272039-103
Der Tod in der Antike (HS)
[Seminar]

Start: 21.04.
WICHTIGE ÄNDERUNG: Die Veranstaltung wird als HS angeboten. NÄHERE INFORMATIONEN unter "Aktuelles" auf der Homepage der Juniorprofessur (https://www.tu-chemnitz.de/phil/iesg/professuren/ag/professur_aktuell.php) sowie im OPAL-Kurs .
wo: B_EG__6, B_Ge__6, M_EG__2, M_EG__4, M_GI__2, M_GI__4, M_RK__2, M_RK__4
Dr. Nebelin Mittwoch (Wöchentlich)
11:30-13:00
k.A.

272039-103: Hauptseminar: Der Tod in der Antike

Wie in der Moderne galt der Tod den antiken Kulturen als eine anthropologische Konstante, mit der sich die Lebenden auseinanderzusetzen hatten. Doch antike Überlegungen zum Tod unterscheiden sich von modernen – und bilden doch in vielerlei Hinsicht ihre Grundlage. Um dieses Spannungsfeld auszuloten, werden im Hauptseminar antike Wahrnehmungen des Todes vor dem Hintergrund moderner Analysekategorien in den Blick genommen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Postmortalitätsvorstellungen, auf Konzepten des politischen Todes und auf ikonologischen Symbolisierungen des Todes in griechischen und römischen, aber auch jüdischen und christlichen Gesellschaften der Antike.


Bitte beachten Sie: Die Lehrveranstaltung findet zumeist als Online-Seminar statt. Bitte beachten Sie dazu die entsprechenden aktuellen Hinweise auf der Homepage!


Literaturempfehlungen
: Philippe Ariès: Geschichte des Todes,  München 122009; Jan Assmann: Der Tod als Thema der Kulturtheorie. Todesbilder und Totenriten im Alten Ägypten, Frankfurt am Main 2000; Klaus Feldmann/Werner Fuchs-Heinritz (Hrsg.): Der Tod ist ein Problem der Lebenden. Beiträge zur Soziologie des Todes, Frankfurt am Main 1995; Joachim Fugmann/Anne Kolb: Tod in Rom. Grabinschriften als Spiegel römischen Lebens, Kulturgeschichte der antiken Welt 106, Mainz 2008; Petra Gehring: Theorien des Todes zur Einführung, Hambnurg 2010; Dennis Graen (Hrsg.): Tod und Sterben in der Antike. Grab und Bestattung bei Ägyptern, Griechen, Etruskern und Römern, Darmstadt 2011; Friedrich Wilhelm Graf/Heinrich Meier (Hrsg.): Der Tod im Leben. Ein Symposion, München 102010; Ursula Knigge: Der Kerameikos von Athen. Führung durch Ausgrabung und Geschichte, Athen 1988; Katharina Lacina: Tod, Wien 2009; Michael Weingarten: Sterben (bio-ethisch), Bibliothek dialektischer Grundbegriffe 13, Bielefeld 2004.

Nummer Name Gruppen Dozenten Zeit Raum
272039-104
Antike Theorien der Anthropologie und Kulturentstehung
[Übung]

Start: 21.04.
Informationen unter "Aktuelles" auf der Homepage der Juniorprofessur (https://www.tu-chemnitz.de/phil/iesg/professuren/ag/professur_aktuell.php) sowie im OPAL-Kurs.
wo: B_EG__2, B_EG__4, B_EG__6, B_EuKA2, B_EuSA2, B_Ge__2, B_Ge__4, B_Ge__6, M_GI__2, M_GI__4, M_RK__2, M_RK__4
Dr. Nebelin Freitag (Wöchentlich)
11:30-13:00
k.A.

272039-104: Übung: Antike Theorien der Anthropologie und Kulturentstehung

Was ist der Mensch? Was verbindet ihn mit anderen Menschen, was trennt ihn von ihnen? Wie lassen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede erklären, begründen und was folgt daraus? Wie und warum leben Menschen miteinander zusammen? Was erhält und was gefährdet menschliche Gemeinschaften? Mit diesen und ähnlichen Fragen befassen sich Politische Anthropologien. Implizit und explizit sind die Antworten auf diese Fragen die Voraussetzungen für politische Theorien und damit auch für politisches Handeln. Wie in jeder Epoche und Kultur gab es auch in der Antike Denker, die sich mit solchen Überlegungen befassten; die Auseinandersetzung mit ihren Aussprüchen und Schriften steht im Zentrum der Übung. Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Antworten, welche die Denker einer Gesellschaft auf solche Fragen geben, immer auch etwas darüber verraten, wie sie ihre eigene Lebenswelt bewerten, was sie daran für wesentlich oder gar für ‚naturgegeben‘ halten, was sie kritisieren und was sie gutheißen.


Bitte beachten Sie: Die Lehrveranstaltung findet als Online-Lehrveranstaltung statt. Bitte beachten Sie dazu die entsprechenden aktuellen Hinweise auf der Homepage!


Literaturempfehlungen
: Bernd Janowski (Hrsg.): Der ganze Mensch: Zur Anthropologie der Antike, Berlin 2012; Ludger Jansen/Christoph Jedan (Hrsg.): Philosophische Anthropologie in der Antike, Heusenstamm 2010; Aloys Winterling (Hrsg.): Historische Anthropologie, Stuttgart 2006; Reimar Müller: Die Entdeckung der Kultur. Antike Theorien über Ursprung und Entwicklung der Kultur von Homer bis Seneca, Düsseldorf/Zürich 2003; Reimar Müller: Zur Anthropologie der Spätantike, in: Sitzungsberichte der Leibniz-Sozietät 18, 1997, H. 3, 121–133.

Nummer Name Gruppen Dozenten Zeit Raum
272039-107
Altgriechisch II
[Übung]
fak: B_EG__2, B_EG__4, B_EG__6, B_EuKA2, B_EuKA4, B_EuKA6, B_EuSA2, B_EuSA4, B_EuSA6, B_Ge__2, B_Ge__4, B_Ge__6, B_Po__2, B_Po__4, B_Po__6, M_EG__2, M_EG__4, M_GI__2, M_GI__4, M_RK__2, M_RK__4 Dr. Bockelmann Dienstag (Wöchentlich)
15:30-17:00
2/39/333
(neu: C46.333)
272039-107A
Altgriechisch II
[Übung]
fak: B_EG__2, B_EG__4, B_EG__6, B_EuKA2, B_EuKA4, B_EuKA6, B_EuSA2, B_EuSA4, B_EuSA6, B_Ge__2, B_Ge__4, B_Ge__6, B_Po__2, B_Po__4, B_Po__6, M_EG__2, M_EG__4, M_GI__2, M_GI__4, M_RK__2, M_RK__4 Dr. Bockelmann Donnerstag (Wöchentlich)
15:30-17:00
2/39/333
(neu: C46.333)
272039-109
Hebräisch
[Übung]
fak: B_EG__2, B_EG__4, B_EG__6, B_EuKA2, B_EuKA4, B_EuKA6, B_EuSA2, B_EuSA4, B_EuSA6, B_Ge__2, B_Ge__4, B_Ge__6, B_Ko__2, B_Ko__4, B_Ko__6, B_Po__2, B_Po__4, B_Po__6, M_EG__2, M_EG__4, M_GI__2, M_GI__4, M_RK__2, M_RK__4, SGphilSS, SGSS Naumann Montag (Wöchentlich)
19:00-20:30
2/39/333
(neu: C46.333)

 

Presseartikel