Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Wirtschaft

Förderung für Fachkräftesicherung

TU Chemnitz erhält Landesförderung zur Unterstützung des Übergangs von der Universität in den Arbeitsmarkt im Rahmen von „Step In“

Am 24. Juli 2019 präsentierte das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) die neue landesweite Initiative „Step In“ in Dresden. Ziel des Programmes ist es, den Übergang von Absolventinnen und Absolventen sächsischer Hochschulen in den sächsischen Arbeitsmarkt zu unterstützen. Besonders im Fokus stehen hier internationale Studierende, welche als großes Potential für die Fachkräftesicherung in Sachsen gesehen werden. Die Gesamtsumme der Förderung über zwei Jahre beträgt für drei Projektträger aus den Kammerbezirken Dresden, Chemnitz und Leipzig 2,3 Millionen Euro. Davon entfallen 588.000 Euro auf die Technische Universität Chemnitz, die im Projekt „Career Service“ die Inhalte umsetzt. Die Projektpartnerinnen und -partner des Trägers aus Chemnitz sind die Career-Service-Einrichtungen der Westsächsischen Hochschule Zwickau, der Hochschule Mittweida sowie der Technischen Universität Bergakademie Freiberg.

Die Angebote im Rahmen von „Step In“ richten sich vorrangig an Studierende in Bachelor- und Master-Studiengängen aller Hochschulen in Südwestsachsen, die sich etwa drei Semester vor ihrem Abschluss befinden. Darunter fallen insbesondere internationale Studierende, die gerne in Sachsen bleiben und arbeiten möchten. Darüber hinaus richtet sich das Projekt an wissenschaftlich Beschäftigte, Promovierende sowie Absolventinnen und Absolventen beziehungsweise Alumni, deren Abschluss an einer Hochschule oder Berufsakademie noch nicht länger als zehn Jahre zurückliegt.

Konkrete Formate, die an den Hochschulen, bei Netzwerkpartnern oder abseits mit Klein- und mittelständigen Unternehmen (KMU) stattfinden, sind u. a.:

  • KMU-Tag: 10-15 Unternehmen aus der Region Südwestsachsen präsentieren sich, um sich den Studierenden als attraktive Arbeitgeberin oder Arbeitgeber näher zu bringen. Dabei sind auch wissenschaftlich Beschäftigte, Promovierende sowie Absolventinnen und Absolventen beziehungsweise Alumni angesprochen, deren Abschluss an einer Hochschule oder Berufsakademie noch nicht länger als zehn Jahre zurückliegt.
  • Gemeinsame Aktivitäten mit Mitarbeitern aus KMUs, z. B. Cricket-Spiel mit internationalen Studierenden, Geo-Caching, After-Work-Get-together, Trivia-Game-Night.
  • Exkursion+: Exkursionen zu mehreren Unternehmen eines Fachbereiches.
  • (englischsprachige Workshops) für internationale Studierende und zum Teil auch Beschäftigte von KMUs – Schwerpunkte: interkulturelle Kompetenz, Arbeitskultur, Bewerbungsmodalitäten für Deutschland sowie Methodenkompetenz
  • Workshops zur Erweiterung technischer Fertigkeiten, z. B. C++, Python, CAD

Darüber hinaus ist ein Intensiv-Programm und Pilotprojekt für Studierende ausgewählter Studiengänge beziehungsweise Fachbereiche in Planung, welches diese Formate bündelt. Das beinhaltet vor allem eine enge Begleitung der Studierenden bei der Karriereplanung und dem Bewerbungsprozess, Erweiterung um berufsrelevante Fähigkeiten, Vernetzung mit potenziellen Arbeitgebern und Exkursionen. Der Programm-Start ist aus jetziger Sicht auf Ende 2019/Anfang 2020 anvisiert. Welche Studiengänge darunter fallen, wird aktuell diskutiert. Bei Interesse am Programm können Sie sich ab sofort bei uns melden.

Weitere Informationen erteilt Cindy Paukert, Zentrum für Wissens- und Technologietransfer – Career Service der TU Chemnitz, Telefon 0371 531-33209, E-Mail cindy.paukert@zwt.tu-chemnitz.de

Matthias Fejes
16.08.2019

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel