Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Sport, Spiel und Spaß auf dem Stundenplan

Beim Campus- und Sportfest am 3. Mai war die Zahl „180“ passend zum Jubiläum der TU unübersehbar – Die Anzahl der Gäste allerdings war deutlich höher

  • Im Rahmen der Spaßwettbewerbe lieferten sich 25 ehrgeizige und kreativ gekleidete Mixed-Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen unter anderem beim Absolvieren der Bierkistenstaffel...
  • ...beim Bezwingen des gnadenlosen Bullen...
  • ...beim Kampf mit dem Laufenden A...
  • ...und beim „Lukas hauen“.
  • Beim Stand des Fitnessstudio „Flexx“ bekamen Besucher Nachhilfe bei konventionellen Fitnessübungen wie dem Planken...
  • ...und bei weniger konventionellen Übungen wie dem Rope-Workout.
  • Die Rocketballs der Kindsköpfe luden zu etwas anderen Ringkämpfen ein.
  • An der Kletterwand der OnSide Kletterhalle ging es hoch hinaus.
  • Auch auf kleinen Tischen konnte man sich beim Campus- und Sportfest manöverreiche Tischtennis-Matches liefern.
  • Chemnitzer Poetry Slammer Tommy Trixa hatte auf der Bühne einige weise, gereimte Worte übers Scheitern parat.
  • An der Torwand wurden mittels eines Radarmessgerät die Schussgeschwindigkeiten der schießwütigen Fußballfans gemessen.
  • Der Initiativen-Tag hielt viele Informationen über das vielfältige Uni-Leben an der TU bereit. Mit dabei: das unabhängige Campusmagazin der TU, die tuchfuehlung, die in ihrer im April erschienenen Ausgabe über „Uni, Kultur und das wahre Leben“ informierten. Chefredakteur Konstantin Müller lobt die gute Stimmung und das sonnige Wetter des diesjährigen Campus- und Sportfest.
  • Der Unishop präsentierte auf der Bühne im Rahmen einer humorvollen Modenshow die TU-Kleidungsstücke.
  • Indische Tänzerinnen versetzten das Campus- und Sportfest in Stimmung – und wurden dafür mit tosendem Beifall belohnt.
  • Das Team „Vier Würstchen und ein Brötchen“ siegte beim diesjährigen Campus- und Sportfest in der Kategorie Spaßwettbewerb...
  • ...und zog dabei knapp an den sportlichen Rentnern „Alter Falter“ vorbei. Alle Fotos: Sabrina Schäfer

„Ich wünsche allen Besuchern, die Pflichten des Studienalltags für einen Tag vergessen zu können, um stattdessen gemeinsam Sport zu treiben und zu feiern!“ Mit diesen Worten erklärte Eberhard Alles, Kanzler der TU Chemnitz, das Campus- und Sportfest am 3. Mai 2016 für eröffnet. Und dieses hielt von 13 bis 19 Uhr bei frühlingshaften Temperaturen so einiges für die zahlreichen Gäste aller Altersklassen aus der Universität, der Stadt und der Region bereit: Das abwechslungsreiche Bühnen- und Rahmenprogramm erstreckte sich auf dem Campus an der Reichenhainer Straße vom Vorplatz der Mensa bis zum Sportplatz am Thüringer Weg. Vom vielfältigen Kulturprogramm auf der Bühne über Ehrgeiz und Eifer auf dem Sportplatz bis zu Spiel und Spaß bei diversen Attraktionen war für jeden Besucher etwas dabei.

Für kulturbegeisterte Gäste wusste das einfallsreiche Bühnenprogramm zu beeindrucken: So versetzte eine indische Tanzgruppe mit dazu passendem Gesang die Festlichkeiten gleich mit zwei Auftritten in Stimmung. Ob nun poetisch, philosophisch oder lustig, das „Poetry Slam“-Programm hielt für die Zuschauer viel Stoff zum Nachdenken bereit: So gab unter anderem Tommy Trixa, der in der Chemnitzer Poetry-Slam-Szene weitreichend für seine tiefgreifenden Texte bekannt ist, ein realitätsgetreues Gedicht übers Scheitern zum Besten. Musikalisch begeisterte die Indiefunkband "Jodokus" den Campus mit humorvollen Texten und lockeren Gitarrenklängen, und auch die modebewussten TU-Fans wurden zufriedengestellt: Bei der Modenschau des Unishops wurde Kleidung im TU-Design präsentiert.

Derweil gingen die sportlichen Studierenden und Absolventen der TU an ihre Grenzen, doch auch der Spaß durfte nicht zu kurz kommen: Gäste aller Altersklassen beobachteten gespannt den Spaßwettbewerb, der dieses Jahr passend zum 180. Jubiläum der TU unter dem Motto „Best of 180“ eine spielerische Reise zu den Sportfesten der Vergangenheit unternahm. 25 gemischte Teams aus fünf TU-Angehörigen und -Absolventen hatten sich dieses Jahr für den ganz besonderen Wettbewerb angemeldet, der die lustigsten und interessantesten Spiele der vergangenen 25 Campus- und Sportfeste bereit hielt und den Teilnehmern einiges an Ausdauer, Geschick und Teamgeist abverlangte. So maßen sich die kreativ-gekleideten Teams in Disziplinen wie dem Tischcurling, bei dem sie einen wassergefüllten Messbecher unversehrt in die 5-Punkte-Zone befördern mussten. Auch bei Spielen wie Bullriding, der Bierkistenstaffel und dem Frisbee Biathlon wurde sich ein eisernes Kopf- an Kopf-Rennen geliefert. Dass der Spaß bei der Sache nicht zu kurz kam, war für die Zuschauer, die sich zum Anfeuern ihrer Favoriten um die Sportplätze versammelt hatten, allein an den ausgefallenen und ideenreichen Kostümierungen deutlich zu erkennen: Von sportlichen Fröschen, über laufende Bierkrüge und rüstige Rentner bis hin zu geschlechterrollentauschenden Videospielcharakteren war alles vertreten. "Es war ein schöner Wettkampf mit etwa 45 Teams, von denen 35 alle Stationen absolvierten. Auch das Wetter hat super mitgespielt", sagt Kristin Röhr vom Universitätssport und ergänzt: "Im kommenden Jahr sollte das Sportfest jedoch wieder später im Jahreskalender stattfinden, denn nach 17 Uhr war es doch kühl, viele Akteure und Gäste blieben deshalb nicht bis zum Schluss."

Auch die nicht-angemeldete Sportskanonen kamen beim Campus- und Sportfest auf ihre Kosten: Bei der OnSide-Kletterwand, auf der schwindelfreie Bergsteiger ihr Klettergeschick auf die Probe stellen konnten, und beim Torschießen mit Geschwindigkeitsmessung mittels eines Radarmessgeräts blieb der Spaß für jüngere und ältere Besucher nicht aus. Die Coaches der Chemnitzer Fitnessstudiokette "Flexx" gaben derweil Tipps, wie die Besucher ihre Fitness steigern können – ob nun mit konventionellen Übungen, wie dem Planken oder der Liegestütze oder unkonventionelleren Varianten, wie dem „Rope“-Workout. Auch die Go-Kart-Challenge von T.U.C. Racing lockte vielerlei Interessenten an. Diese bekamen hier die einmalige Gelegenheit, gegen das vom Team selbstentwickelte GoKart wahlweise auf dem Fahrrad, dem Skateboard oder Hoverboard anzutreten – natürlich passend zum Jubiläum unter dem Motto „Schlag uns in 180 Minuten“. Dabei konnte der erstplatzierte Gewinner mit einer Zeit von 2,2 Sekunden nur knapp nicht am vom GoKart aufgestellten Rekord von 1,9 Sekunden vorbeiziehen.

Sportlicher Ehrgeiz macht bekanntlich hungrig. Und so konnten sich auch die vielfältigen Essensstände über allerhand Besucher freuen. Hier hatten die Gäste die Qual der Wahl – ob nun vegane Köstlichen von den Homies, indische Spezialitäten, deftiges Lángos oder erfrischendes Eis, eines war sicher: Vom Campus- und Sportfest musste niemand mit leerem Magen nach Hause gehen.

Wer parallel zu Speis, Sport und Spiel etwas über das abwechslungsreiche Uni-Leben lernen wollte, hatte auf dem InitiativenTag die Möglichkeit dazu. Die vielfältigen Stände von studentische Initiativen, Vereinen, politischen und religiösen Hochschulgruppen sowie studentischen Forschungsgruppen, die sich zwischen Mensa und Sportplatz erstreckten, informierten über die jeweiligen Inhalte der studentischen Vereinigungen und den Alltag als waschechter TU-Student. Und auch die Studierenden an ihren Ständen fanden Gefallen am Sportfest. „Obwohl wir uns selten von unserem Stand wegbewegen können, ist der Tag alles andere als eintönig für uns“, so Konstantin Müller, Chefredakteur der tuchfuehlung, dem unabhängigen Campusmagazin. „Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, die Stimmung ist toll, und wir haben schon anregende Gespräche mit einigen Interessenten für unser Magazin führen können.“

Am Ende der ereignisreichen Festlichkeiten durfte natürlich die Siegerehrung nicht fehlen. In der Kategorie Spaßwettbewerb durfte sich das Team „Vier Würstchen und ein Brötchen“ über den Sieg und ein Poolbillard-Minispiel freuen und zog damit knapp an „Alter Falter“ vorbei, die ein Tischtennis-Minispiel mit nach Hause nehmen durften. Doch auch die Teams, die ihren Fokus nicht auf die sportliche Brillanz gelegt hatten, gehen durch die Kategorie „Bestes Kostüm“ natürlich nicht leer aus: Die drei besten Kostüme werden noch bis zum 9. Mai 2016 bei Facebook gekürt - https://www.facebook.com/TUChemnitz.

Neben den prämierten Wettbewerbsgewinnern durften sich auch alle anderen Teilnehmer und Gäste des diesjährigen Campus- und Sportfest in der Nacht bei der Party in der Mensa feiern. Unter dem Motto „180 Minuten Party“ wurde von 0 bis 3 Uhr gefeiert. So konnte ein aufregender und ereignisreicher Tag zu den abwechslungsreichen Beats von DJ Shusta und DJ Leu erfolgreich Ausklang finden.

Ein Filmbeitrag zum Campus- und Sportfest findet sich im YouTube-Kanal der TU Chemnitz.

(Autorin: Sabrina Schäfer)

Katharina Thehos
04.05.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel