Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Diplomaten für New York gesucht

Studierende aller Fachrichtungen können sich bis zum 3. Juli 2015 für die NMUN-Delegation 2016 der TU Chemnitz bewerben

Im Oktober 2015 startet zum nunmehr 13. Mal das „UNI goes UNO“-Projekt der Professur Internationale Politik. Studierende aller Fachrichtungen sind eingeladen, sich zu bewerben, um an der weltweit größten Simulationskonferenz der Vereinten Nationen (UN) in New York teilzunehmen. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, dem 3. Juli 2015.

Im Rahmen der National Model United Nations-Konferenz (NMUN) debattieren Ende März 2016 mehr als 5.500 studentische Teilnehmer aus aller Welt über aktuelle Probleme und Konfliktherde der Weltpolitik und simulieren dabei realitätsgetreu die Arbeit der UN. Hierbei stellen sich die Studierenden als „Nachwuchsdiplomaten“ der Herausforderung, ein ihnen zugewiesenes Land mit seinen Interessen und Positionen bestmöglich zu repräsentieren. Ziel der Konferenz ist, sich offen und unvoreingenommen mit den Positionen anderer Länder und Kulturen auseinanderzusetzen, komplexe Zusammenhänge internationaler Sachverhalte zu erkennen, aber auch Verhandlungsgeschick unter Beweis zu stellen und diplomatisches Feingefühl zu schulen. NMUN bietet zudem die Gelegenheit, einen tiefen Einblick in die Arbeitsweise sowie die komplexen Strukturen der UN zu bekommen und sich mit den täglichen Herausforderungen der internationalen Politik sowie des Diplomatenlebens auseinanderzusetzen. Ferner ist es eine Vorbereitung auf berufsrelevante „soft skills“ und offeriert einen maßgeblichen Erfahrungswert in Sachen sozialer und interkultureller Kompetenz.

Gesucht werden engagierte Studierende, die über ein gutes Allgemeinwissen verfügen und sich durch ein hohes Maß an Interesse für politische sowie wirtschaftliche Fragestellungen auszeichnen. Als weitere Bewerbungsvoraussetzung zählt neben guten Englischkenntnissen auch die Motivation, von Oktober 2015 bis Juli 2016 im Team zusammenzuarbeiten, und die Bereitschaft, aktiv an fachlichen sowie organisatorischen Projektarbeiten mitzuwirken. Die Bewerbung ist für Studierende aller Studiengänge offen.

Teilnehmer der Delegation 2015 berichten: „Es ist eine einmalige Chance, politische Entscheidungsprozesse besser zu verstehen, die Metropole New York, aber auch Washington, D.C. zu erleben und zudem eine Vielzahl politisch interessierter junger Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen. Ich kann allen Interessierten raten, sich zu bewerben“, so Anett Daniel, Studentin der Europastudien. Donato Bliek, Student der Politikwissenschaft, ergänzt: „Jeder, der seine Englischkenntnisse, seine rhetorischen Fähigkeiten verbessern und sich in Sachen Projektorganisation ausprobieren möchte, ist bestens beraten, sich zu bewerben.“

Stichwort: National Model United Nations (NMUN)

Die National Model United Nations-Simulation, kurz NMUN genannt, ist fast so alt wie die UNO selbst. Unter den zahlreichen Planspiel-Konferenzen ist sie die älteste, größte und professionellste Veranstaltung, die zudem in enger Kooperation mit den Vereinten Nationen organisiert wird. Im Rahmen dieser Simulationskonferenz erhalten die Studierenden die Möglichkeit, u.a. hinter die Kulissen der UN zu blicken und im traditionsreichen Saal der Generalversammlung im UN-Hauptgebäude in New York zu tagen. Seit 2004 nehmen Chemnitzer Delegationen im Rahmen des „UNI goes UNO“-Projekts der Professur Internationale Politik an NMUN teil und wurden dafür bereits mehrfach mit Awards ausgezeichnet. Darüber hinaus stellt sich die TU Chemnitz – als einzige sächsische Universität – jedes Jahr dieser Herausforderung und hatte bisher die Ehre, die Interessen der folgenden Länder zu repräsentieren: Mazedonien, Georgien, Estland, Vietnam, Vereinigte Arabische Emirate, Israel, Namibia, Ukraine, Türkei, Kasachstan, Libyen und zuletzt Mali.

Weitere Informationen zum NMUN-Projekt der TU Chemnitz sowie zur Bewerbung gibt es unter http://www.tu-chemnitz.de/nmun.

Das Reisetagebuch der Delegation 2015 bietet unter folgendem Link einen Einblick in die vielfältigen Erlebnisse des gesamten Projekts: https://www.tu-chemnitz.de/nmun/news.php

Kontakt: Magdalena Oertel, Mitarbeiterin im Projekt „UNI goes UNO“ an der Professur Internationale Politik, Telefon 0371 531-39679, E-Mail magdalena.oertel@phil.tu-chemnitz.de

(Autorin: Magdalena Oertel)

Katharina Thehos
26.06.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel