Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Tiefe Temperaturen und Chemnitzer Gründerzeit

Die CWE - Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH und das Schülerlabor „Wunderland Physik“ der TU Chemnitz haben in Zwickau für die „Tage der Industriekultur 2015“ geworben

  • Dr. Sascha Gruner, Leiter des Schülerlabors „Wunderland Physik“, brachte den Besuchern der „Langen Nacht der Technik“ im August-Horch-Museum in Zwickau physikalische Experimente nahe. Foto: Bettina Hofmann (CWE)

Im Glasgefäß brodelt und dampft eine klare Flüssigkeit. Gegenstände werden hineingetaucht - und kommen mit anderen Eigen­schaften heraus. Ein Schlauch lässt sich so beispielsweise mit dem Hammer hervorragend einkürzen. Diese und andere verblüffende Experimente zeigten Bettina Hofmann von der CWE - Chemnitzer Wirtschafts­förderungs- und Entwicklungs­gesellschaft mbH und Dr. Sascha Gruner vom Schülerlabor „Wunderland Physik“ am Institut für Physik der TU Chemnitz anlässlich der „Langen Nacht der Technik“ im August-Horch-Museum in Zwickau. Zwischen 18 und 1 Uhr staunten zahlreiche technisch und naturwissenschaftlich interessierte Nachtschwärmer aller Altersgruppen über die Versuche mit flüssigem Stickstoff. „Das wir so mit der tiefkalten Flüssigkeit experimentieren können, ist auch einem Chemnitzer Physiker zu verdanken: Adolf Ferdinand Weinhold, Professor an der Königlichen Gewerbschule zu Chemnitz, konstruierte um 1870 für Versuche bei tiefen und hohen Temperaturen das erste Thermosgefäß“, erläutert Sascha Gruner. Und Bettina Hofmann ergänzt: „Mehr über die Gründerzeit in Chemnitz gibt es auf dem Gründerzeit­markt bei den Tagen der Industriekultur zu erfahren!“

Die vom 25. bis 27. September 2015 stattfindenden Tage der Industriekultur bieten ein umfangreiches Programm zwischen Technik und Kultur, Geschichte und Moderne. In der Frühschicht öffnen sich jedes Jahr Türen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen für die Jüngsten - so haben sich auch im Schülerlabor „Wunderland Physik“ Jungforscher aus Chemnitzer Kindertages­stätten und Grundschulen zum Experimentieren angemeldet. Und auch auf dem Gründerzeitmarkt wollen die Physiker präsent sein - mit „Chemnitzer Innovationen und technischen Tüfteleien“ aus Weinholds Wirkenszeit.

Diese gemeinsamen Aktivitäten der CWE - Chemnitzer Wirtschafts­förderungs- und Entwicklungs­gesellschaft mbH und der TU Chemnitz unterstreichen, wie der kürzlich erneuerte Kooperationsvertrag zwischen Universität und Stadt gelebt wird, hier insbesondere im Bereich der frühkindlichen Bildung.

Weitere Informationen über die „Tage der Industriekultur“: http://www.industriekultur-chemnitz.de

(Autor: Dr. Sascha Gruner)

Katharina Thehos
30.04.2015

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel