Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Call for Applications: Förderung der internationalen Forschung von Promovierenden

Nachwuchswissenschaftler der TU Chemnitz können sich bis einschließlich 11. Mai 2015 um eine Förderung von Reise- und Aufenthaltskosten im Rahmen von InProTUC bewerben

  • Ausländische Gäste sind auf dem Campus der TU Chemnitz gern gesehen. Das Projekt InProTUC fördert künftig einen noch stärkeren internationalen Austausch. Foto: Bildarchiv der Pressestelle/Sven Gleisberg

Ob ein dreimonatiger Forschungsaufenthalt im Labor in Indien, die Teilnahme an einer internationalen Konferenz in Toronto oder ein erster Kennenlernaufenthalt internationaler Promotionsinteressenten an der TU Chemnitz - das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte Projekt „International Promovieren an der TU Chemnitz“ (kurz InProTUC), das bis Oktober 2017 läuft, leistet einen wesentlichen Beitrag zur Internationalisierung der Promotionsphase an der TU Chemnitz und fördert gezielt den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Die aktuelle Ausschreibung bezieht sich auf den Förderzeitraum vom 1. Juni bis zum 31. Dezember 2015. Das Projekt ermöglicht Promovierenden der TU Chemnitz in diesem Zeitraum Forschungsaufenthalte sowie die Teilnahme an Tagungen im Ausland. Promovierende und Promotionsinteressenten aus dem Ausland können ebenfalls für einen Forschungsaufenthalt bzw. für einen einmonatigen Kennenlernaufenthalt nach Chemnitz kommen.

Diese Mobilitäten werden im Rahmen des Projekts InProTUC durch die Zahlung von Reisekosten- und Aufenthaltspauschalen nach den DAAD-Förderrichtlinien unterstützt. „So können wir den wissenschaftlichen Nachwuchs noch stärker fördern und die im Hochschulentwicklungsplan der TU Chemnitz festgehaltene Internationalisierungsstrategie weiter umsetzen“, kommentiert Prof. Dr. Heinrich Lang, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs und Direktor des Zentrums für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Im vergangenen Jahr haben bereits acht Promovierende der Fakultäten für Wirtschaftswissenschaften, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Maschinenbau sowie Mathematik und der Philosophischen Fakultät diese Fördermöglichkeit in Anspruch genommen.

Um eine Förderung in diesem Jahr können sich Promovierenden bis einschließlich 11. Mai 2015 schriftlich bewerben.

Informationen zu dem Projekt, der aktuellen Ausschreibung sowie den Bewerbungsunterlagen gibt es unter https://www.tu-chemnitz.de/zfwn/inprotuc/ und bei Antje Pfeifer per Telefon 0371 531-34444 oder E-Mail antje.pfeifer@zfwn.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Antje Pfeifer)

Katharina Thehos
24.03.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …

  • Ambitionierte Filmkunst made in Chemnitz

    TU-Alumnus und passionierter Kurzfilmer Michael Chlebusch zeigt neuestes Werk auf internationaler Leinwand – Nach Erfolg beim Filmfestival Schlingel blickt er nun nach New York …

  • Ein Artikel, ein Anruf, ein Nachlass

    Teilnachlass des ehemaligen Rektors der Hochschule für Maschinenbau, Prof. August Schläfer, erreichte 50 Jahre nach dessen Tod eher zufällig das Universitätsarchiv …