Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Neuer Rekord: 2.100 Läufer gingen an den Start, darunter auch 122 Läufer aus der TU Chemnitz. / Lauffreude: Das Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse stellte sechs Mannschaften in einheitlichem Outfit / Sieg: Janine Schmidt und Peggy Franke (v.l.) vom Team der Uni-Bibo halten stellvertretend den Preis für die sportlichste Firma in der Hand. / Sportmacher: Die TU-Absolventen und Firmenlauf-Organisatoren Conrad Kebelmann und Michael Rieß (v.l.) haben die sechste Auflage im Jahr 2011 schon im Blick. Fotos: Mario Steinebach

Uni aktuell Sport

122 Uni-Angehörige starteten beim Firmenlauf

Technische Universität ist sportlichster Arbeitgeber von Chemnitz - Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung ist "lauffreudigste" TU-Professur und Freddy Sichting ist bester Uni-Läufer

122 Läufer der TU Chemnitz gingen beim fünften Chemnitzer Firmenlauf an den Start - damit sicherte sich die Universität wie in den beiden Vorjahr den Titel der "sportlichsten Firma". Insgesamt legten etwa 2.100 Läufer die fünf Kilometer lange Strecke durch die Innenstadt zurück. "Im Vordergrund stehen beim Firmenlauf vor allem Gesundheit und Geselligkeit. Alle Läufer sollen gemeinsam erleben, dass Teamgeist, Spaß und Kreativität wichtiger sind als der sportliche Erfolg", berichtet Conrad Kebelmann, Geschäftsführer der veranstaltenden Agentur Die Sportmacher und Absolvent der TU Chemnitz.

Auch ehrgeizige Läufer liefen unter der Flagge der TU: Der erste, der für die Universität die Ziellinie passierte, war Freddy Sichting vom Team "SLK-Carbon" mit einer Zeit von 16 Minuten und 21 Sekunden. Er gehört zudem zur besten Männer-Mannschaft der TU, die in dieser Kategorie in der Gesamtwertung des Firmenlaufes Platz 4 erreichte und damit nur knapp den Sprung auf das Siegerpodest verfehlte. Insgesamt schickte die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) acht Teams ins Rennen und gilt deshalb als "lauffreudigste" Professur der TU Chemnitz.

Bei den Männern kam Dirk Lange, Initiator der Lauf-KulTour und Teammitglied der ersten Mannschaft des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP), nur einen Uni-Platz später ins Ziel. 17 Minuten und 19 Sekunden benötigte er für die Strecke durch die Chemnitzer Innenstadt. Insgesamt kam seine Mannschaft IWP I auf den 9. Platz von 237 gestarteten Männerteams - und ist zugleich zweitbestes Uni-Männerteam. Auf Platz 23 folgte ein weiteres Männerteam der TU - nämlich die "Fördertechnik 1". Da das IWP insgesamt sechs Mannschaften an den Start brachte, ist es das IWP die "zweitlauffreudigste Struktureinheit" innerhalb der TU Chemnitz.

Laufstark zeigten sich auch die Damen der Universitätsbibliothek. Die vier Läuferinnen erreichten unter 57 gestarteten Teams Platz 12 in der Gesamtwertung. Aus diesem Team stammt auch die beste noch an der TU tätige Uni-Läuferin: Ute Blumtritt, die mit einer Zeit von 22 Minuten und sieben Sekunden Platz 23 in der Einzelwertung aller Läuferinnen einnimmt. Als beste Läuferin für die Uni und drittbeste in der Einzelwertung der Frauen lief TU-Absolventin Susanne Bochmann vom Team "SLK-Hybrid" nach 19 Minuten und 46 Sekunden über die Ziellinie. Auch in der Kategorie "Teams Mixed" hatte das "Team SLK-Hybrid" die Nase vorn und erreichte Platz 13 von 126 Mannschaften.

Der einzige laufende Professor der TU war auch in diesem Jahr Roland Herzog, Professor für Numerische Mathematik. Er kam nach 21 Minuten und 46 Sekunden ins Ziel. Wäre er auch in der Kategorie "Sportlichster Chef" gestartet, hätte er mit dieser Zeit Platz 33 von 133 Läufern erreicht. So startete in dieser Kategorie kein Uni-Läufer. Und unter den Uni-Läuferinnen war auch keine Anwärterin auf den Titel "Sportlichste Chefin" und "Sportlichste Sekretärin".

Prof. Dr. Albrecht Hummel, Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung der TU Chemnitz, nahm stellvertretend für alle Uni-Mannschaften den Preis für die sportlichste Firma entgegen. Auch dieser Pokal wird in den nächsten Monaten durch die Universität reisen, sodass alle Teams, die zum Erfolg beigetragen haben, ihn eine Zeit lang als Erinnerung behalten können.

Wer in dieser Woche ein weiteres Laufereignis ansteuert, sollte am 3. September um 16 Uhr auf den Chemnitzer Brühl kommen. Hier starten beim "Wissenschafts-, Musik- und Sportfestival B51" die Sportler der "Lauf-KulTour" als Botschafter für Chemnitz ihren 4.000-Kilometer-Staffellauf rund um Deutschland. "Wer uns auf den ersten Kilometern der Strecke begleiten möchte, tut damit auch Gutes für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke", sagt Lange.

Die Ergebnisse des Chemnitzer Firmenlaufes im Überblick: http://www.firmenlauf-chemnitz.de

Mario Steinebach
02.09.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel