Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Ein Studium in der Heimat liegt im Trend

Elektrotechnik, Informatik oder Psychologie? 2.200 Besucher des Tages der offenen Tür informierten sich über das Studienangebot an der TU Chemnitz

*

Die Besucher des Tages der offenen Tür wurden im Hörsaalgebäude umfassend informiert - von den TU-Scouts und von vielen Studierenden und Mitarbeitern der Universität. Fotos: Christine Kornack

Mehr als 2.200 Gymnasiasten und Bachelor-Studenten folgten der Einladung der TU Chemnitz zum Tag der offenen Tür am 14. Januar 2010. Sie informierten sich bei mehr als 60 Veranstaltungen und zahlreichen Ständen auf der Infomesse im Foyer des Hörsaalgebäudes über die Angebote aller acht Fakultäten der TU. Jacqueline Rettschlag sprach mit einigen von ihnen über ihre Zukunftspläne.

Tina (22) und Markus Schönfeld (25), verheiratet, studieren Betriebswirtschaftslehre in Mittweida: "Wir wollen an der TU Chemnitz den Masterstudiengang Value Chain Management studieren. Meine Eltern wohnen in Chemnitz, da bietet es sich an, in der Nähe zu bleiben", erklärt Tina Schönfeld. "Die TU hat aber auch einen guten Ruf. Wir haben einige Freunde, die hier studieren und da bekommt man natürlich mit, wie die Qualität des Studiums und die Studienbedingungen so sind."

Lisa Winkler (17), Schülerin aus Chemnitz: "Ich möchte mich erst einmal umschauen und mich über mögliche Studienfächer informieren. Die TU Chemnitz kenne ich schon länger. Seit Beginn des Schuljahres bin ich in einer der Informatik-Arbeitsgemeinschaften, die die Uni für interessierte und motivierte Schüler anbietet. Ich könnte mir schon vorstellen, in diese Richtung zu studieren. Die TU Chemnitz wäre meine erste Wahl. Immerhin bin ich durch die AG schon mit ihr vertraut. Außerdem wohnt meine Familie hier."

Sebastian Winkler (17), Schüler aus Chemnitz: "Ich bin heute vielleicht ein wenig zu früh dran, denn ein Studium steht erst in drei oder vier Jahren an. Erst mal muss ich mein Abitur machen und dann kommt der Zivildienst. Aber es schadet nichts, sich zu informieren. Was genau ich mal studieren möchte, weiß ich noch nicht, die Auswahl in Chemnitz ist riesig. Für Technikinteressierte wie mich ist das Angebot einfach super. Informations- und Kommunikationstechnik finde ich spannend, aber ich werde wohl nach dem Ausschlussprinzip vorgehen müssen und dann schauen, welche Studiengänge in die engere Auswahl kommen. Gut gefallen hat mir, dass beim Tag der offenen Tür Studierende vor Ort sind und uns mit Informationen versorgen. Ich denke, ich werde in Sachsen studieren. Die TU Chemnitz bietet sich nicht nur aufgrund ihrer Ausrichtung an. Es gibt keine Studiengebühren und die Atmosphäre ist entspannt. Vor einiger Zeit habe ich an der TU ein Praktikum im Bereich Informatik in der Straße der Nationen gemacht. Da habe ich bereits viele nette Leute kennengelernt."

Sophia Hewener (19), Schülerin aus Chemnitz: "Ich weiß noch nicht, wo und was ich studieren möchte. Da bietet sich ein Tag der offenen Tür wirklich an, um Informationen zu tanken. Es wird wohl eher ein Studium in Richtung Technik werden, weil ich auch auf ein technisches Gymnasium gehe. Die TU Chemnitz als Studienort ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl. Das ist übrigens nicht mein erster Besuch an der TU. Schon letztes Jahr war ich zum Tag der offenen Tür und zum Girls´Day da. Wirklich tolle Möglichkeiten, sich zu informieren."

Marcus Otto (16), Schüler aus Aue: "Ich bin heute hier, weil ich mir einen Überblick verschaffen möchte. Die Schule hat uns über den Tag der offenen Tür informiert und ich wollte die Gelegenheit nutzen. Vielleicht studiere ich später einmal Informatik."

Caroline Wötzel (16), Schülerin aus Schwarzenberg: "Ich bin zum ersten Mal an der TU und habe noch keine Idee, was ich studieren möchte. Psychologie klingt spannend. Momentan gehe ich auf ein Wirtschaftsgymnasium. Nach dem Abitur muss ich dann mal sehen, welche Uni es werden soll. Chemnitz ist mein Favorit, weil meine Familie und meine Freunde hier in unmittelbarer Umgebung leben. Eine meiner Freundinnen studiert bereits an der TU Präventions-, Rehabilitations- und Fitnesssport und ihr gefällt es richtig gut."

Claudia Triebe (24), Schülerin aus Chemnitz: "Ich habe erst eine Ausbildung zur Sozialassistentin gemacht und möchte jetzt noch Psychologie studieren. In meinem Beruf sind die Aussichten nicht besonders, außerdem interessiert mich das Fach sehr. Weil ich hier in Chemnitz mein soziales Umfeld habe, möchte ich ungern wegziehen. Psychologie an der TU hat aber auch einen guten Ruf. Es gibt viele Studierende in dem Bereich. Das muss ja etwas bedeuten."

Florian Brandt (18), Schüler aus der Nähe von Aue: "Ich möchte mich informieren über die Möglichkeiten, die die Chemnitzer Uni so bietet. Mein Interesse gilt dabei vor allem den technischen Fächern. Ich war schon vor einigen Jahren hier mit meiner Klasse. Damals haben wir physikalische Experimente durchführen dürfen. Das war klasse. Ich denke, ich werde in Sachsen studieren, denn gerade in Sachen Technik und Naturwissenschaften hat das Land einen wirklich guten Ruf. Die TU ist attraktiv für mich, gerade auch, weil meine Familie in der Nähe ist."

Martin Dörfelt (18), ebenfalls aus der Nähe von Aue: "Ich war mit meinem Freund Florian zusammen bei den physikalischen Experimenten im Wunderland Physik dabei. Der Tag hat mich damals sehr beeindruckt. Außerdem habe ich schon mal bei den Linuxtagen vorbeigeschaut. Die TU ist mir also nicht ganz fremd. Es gefällt mir gut hier. Zwar weiß ich noch nicht genau, was ich studieren werde, ich tendiere aber zu den Technik- und Naturwissenschaften. Auf jeden Fall ist das Informationsangebot heute wirklich gut. Die Einführungsveranstaltung hat uns besonders gefallen. Da hat sich die Uni Mühe gegeben."

Mario Steinebach
14.01.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel