TU Chemnitz Lehre Studentische Arbeiten Recherche zum Stand der Forschung und Technik: Alternative Sicherheitsfahrschaltungen für Schienenfahrzeuge

Recherche zum Stand der Forschung und Technik: Alternative Sicherheitsfahrschaltungen für Schienenfahrzeuge

Recherche zum Stand der Forschung und Technik: Alternative Sicherheitsfahrschaltungen für Schienenfahrzeuge

Beschreibung


Für die Sicherheit im Schienenverkehr spielt die Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit der Schie- nenfahrzeugführer eine entscheidende Rolle. Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit werden daher durch unterschiedlich ausgestaltete technische Systeme im Führerstand überwacht (Sicherheits- fahrschaltungen; früher Totmanneinrichtung). Bei fehlender Wachsamkeit oder Reaktionsfähigkeit des Fahrzeugführers wird eine Notbremsung ausgelöst. Verbreitet sind Lösungen, bei denen die Fahrzeugführer ein Pedal oder ein anderes Bedienelement dauernd oder in einem bestimmten Zeitregime betätigen oder loslassen.
Fortschritte in der Sensortechnik und Sensordatenverarbeitung – etwa bei der Überwachung von Vitalparametern des Menschen – legen nahe, dass solche Lösungen perspektivisch durch alter- native Verfahren und Systeme ersetzt werden können. Ziel der Seminararbeit ist es, geeignete alternative Überwachungsverfahren und -systeme zu recherchieren und deren Eignung für künf- tige Führerstände in Schienenfahrzeuge abzuschätzen. Die Arbeit wird von der Hörmann Vehicle Engineering GmbH mitbetreut und ist Bestandteil des Themenkomplexes „Cockpit of the future“.

Aufgaben


  • Aufbereiten theoretischer Grundlagen zu Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit des Menschen
  • Recherche zu Technologien zur Überwachung von menschlicher Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit
  • Erarbeitung einer grundlegenden Systemarchitektur zu möglichen Technologien
  • Beurteilung der Potenziale für das „Cockpit of the future“ in Schienenfahrzeugen

Profil/Kenntnisse


  • Kenntnisse zu physiologischen und psychologischen Grundlagen menschlicher Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit
  • Interesse am Thema Schienenfahrzeug

Organisatorisches


Anhang: 

Kontakt