TU Chemnitz Lehre Studentische Arbeiten Entwicklung einer Befragungsmethodik und Durchführung einer Bedürfnisanalyse im Rahmen der Entwicklung eines smarten Assistenten für demenzerkrankte Personen

Entwicklung einer Befragungsmethodik und Durchführung einer Bedürfnisanalyse im Rahmen der Entwicklung eines smarten Assistenten für demenzerkrankte Personen

Entwicklung einer Befragungsmethodik und Durchführung einer Bedürfnisanalyse im Rahmen der Entwicklung eines smarten Assistenten für demenzerkrankte Personen

Beschreibung


Das deutsche Pflegewesen steht vor dem Hintergrund der prognostizierten Veränderung der Alterspyramide in Deutschland und damit einhergehend steigender Absolutzahlen von Menschen mit Demenz sowie knapper werdenden Personalressourcen im Pflegebereich einer wachsenden Herausforderung gegenüber. Durch die Einbindung technisch-assistierender Systeme soll eine Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen durch Stärkung der Selbstständigkeit und der Ermöglichung eines längeren selbstbestimmten Lebens der Menschen mit Demenz in der eigenen Häuslichkeit realisiert werden. Ein wesentliches Merkmal der Entwicklung ist die nutzerzentrierte und praxisnahe Umsetzung für die hochspezifische Nutzergruppe. Hierbei soll sichergestellt werden, dass die pflegebedürftigen Personen die Technik verstehen und mit dieser umgehen können.

Ziel der Arbeit ist die Entwicklung einer ganzheitlichen Befragungsmethodik im Rahmen der Bedürfnisanalyse unter Berücksichtigung der krankheitsspezifischen Einschränkungen und Fähigkeiten demenzkranker Personen. Basierend auf einer Literaturrecherche sollen geeignete Befragungsmethoden abgeleitet sowie der Einbezug pflegender Angehöriger und professionell Pflegender für eine ganzheitliche Analyse geprüft werden. Am Beispiel von Assistenzfunktionen soll letztlich eine konkrete Befragung für die Bedürfnisanalyse erstellt werden.

Aufgaben


  • Literaturrecherche
  • Ableiten von geeigneten Befragungsmethoden, welche auf eine ganzheitliche Analyse abzielen
  • Erarbeitung einer konkreten Befragung am Beispiel von Assistenzfunktionen
  • Dokumentation der Ergebnisse

Profil/Kenntnisse


  • Studierende im Bereich Psychologie, Sensorik und kognitive Psychologie, Human Factors sowie verwandter Studiengänge
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Gerontologie und Anforderungsanalyse sind erwünscht, jedoch keine Voraussetzung
  • selbstständige Arbeitsweise und Zielstrebigkeit

Kontakt