Navigation

Jump to main content
Faculty of Electrical Engineering and Information Technology
Degree programmes
Mikrosysteme und Mikroelektronik (M.Sc.)

Masterstudiengang Mikrosysteme und Mikroelektronik

Dieses Studienangebot ist für Studierende, die Ihr Wissen auf dem zukunftsorientierten Gebiet der Mikroelektronik/Mikrosystemtechnik weiter vertiefen möchten.

Dazu gehören die Absolventen des Bachelorstudienganges Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Chemnitz (im Besonderen mit dortiger Wahl der Berufsfeldspezialisierung Mikro- und Nanoelektronik oder Mikrosystem- und Gerätetechnik), aber auch geeignete Absolventen vergleichbarer Studiengänge aus dem In- und Ausland.

Eine Besonderheit dieses Studienganges besteht darin, dass einige Lehrveranstaltungen wahlweise in englischer Sprache angeboten werden. Das eröffnet interessierten Studierenden die Möglichkeit, bei der Erarbeitung der fachlichen Inhalte auch spezifisches englischsprachiges Vokabular und seine Handhabung praxisrelevant zu erlernen. Dadurch werden integrativ grundlegende Schlüsselkompetenzen zur auf internationaler Ebene üblichen englischsprachigen Fachkommunikation vermittelt.

Unter der Zielsetzung der Ausbildung qualifizierter ingenieurwissenschaftlicher Fachkräfte auf dem Niveau eines Master of Science (M.Sc.) als Universitätsabschluss erfolgt zunächst in entsprechenden Grundlagenmodulen eine umfassende Wissenserweiterung zum Kernbereich der Mikrosystemtechnik und Mikroelektronik. Dieses Wissen wird ergänzt mit Kursinhalten der Materialwissenschaften, der Fertigungstechnik sowie Steuerungs- und Regelungstechnik.

Im Verlaufe des Studiums wählen die Studierenden dann je nach eigener Interessenlage entweder die Mikro- und Nanoelektronik oder die Mikrosystem- und Gerätetechnik als weitere Berufsfeldspezialisierung. Weitere Ergänzungsmöglichkeiten bieten verschiedenste technisch orientierte Lehrveranstaltungen zu angrenzenden Gebieten, wie z. B. der Medizintechnik oder Mikrofluidtechnik.

Im Rahmen der Ausbildung haben die Studierenden die Möglichkeit, sich in den Reinräumen des Zentrums für Mikrotechnologien (ZfM) oder auch den Laboreinrichtungen der Fraunhofer Einrichtung für Elektronische Nanosysteme (ENAS) an Forschung und Prototyp-Entwicklungen zu beteiligen. Potentielle Kooperationspartner sind dabei neben bedeutenden deutschen und internationalen Firmen auch neu gegründete Start-Up-Unternehmen aus dem gerade entstehenden Chemnitzer Smart Systems Campus.


Voraussetzung:  B.Sc. Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Chemnitz oder inhaltlich gleichwertiger Abschluss (ggf. Entscheidung Prüfungsausschuss)
Regelstudienzeit:  4 Semester
Abschluss:  Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn:  in der Regel Wintersemester
Flyer:  .pdf

Berufliche Möglichkeiten

Die Medizintechnik ist eine der am stärksten wachsenden Branchen in Deutschland. Laut Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat sich der Gesamtumsatz von 14,7 Milliarden Euro im Jahr 2005 um 21,4% auf 18,7 Milliarden Euro 2008 gesteigert; bis 2020 wird gegenüber 2008 mindestens mit einer Verdopplung gerechnet. Bedingt wird diese Entwicklung zum einen durch den demografischen Wandel und zum anderen durch die schnell voranschreitende Entwicklung in der Medizintechnik und Medizin. Wie in vielen anderen ingenieurwissenschaftlichen Bereichen besteht auch in der Medizintechnik eine Diskrepanz zwischen den Studenten- sowie den Absolventenzahlen und der Nachfrage seitens der Industrie. Für die Absolventen des Bachelorstudiengangs Biomedizinische Technik bedeutet dies eine hervorragende berufliche Perspektive.

Arbeitsmöglichkeiten bieten sich den Absolventen dieses Studiengangs in Unternehmen der Medizintechnikbranche, Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern, aber auch in der Qualitätssicherung, Risikoanalyse und der Beratung. Die möglichen Aufgabenfelder sind extrem breit gefächert; sie umfassen unter anderem

  • Forschung, Entwicklung und Konstruktion neuer innovativer Medizingeräte,
  • Marketing, Produktmanagement und Vertrieb medizinischer Geräte,
  • Entwicklung und Betreuung von Softwaresystemen im Gesundheits- und Medizinwesen,
  • Medizinproduktberatung und Qualitätsmanagement in Unternehmen, Krankenhäusern, bei Zertifizierungsstellen und Prüfinstituten,
  • Wartung und Instandsetzung von Medizingeräten im klinischen Umfeld.

Die breite und fundierte Ausbildung im Studiengang Biomedizinische Technik in den Themenbereichen Elektrotechnik, Informatik und Medizin befähigt die Absolventen, an der Schnittstelle zwischen Technik und Medizin zu arbeiten und als Bindeglied zwischen Technikern und Medizinern.

Studienaufbau

Das Studium besteht aus in Pflichtmodulen und Wahlmodulen. Hinzu kommen die durch eigenständige Arbeit gekennzeichneten Module Projektarbeit und Masterarbeit (Abschlussarbeit). Mit jedem bestandenen Modul werden Leistungspunkte erworben. Unter Beachtung der in der Studienordnung festgelegten Kombinationsmöglichkeiten stellt sich der Studierende sein Studium entsprechend den Regeln der Studienordnung in der Weise zusammen, dass nach 4 Semestern mindestens 120 Leistungspunkte zum Abschluss M.Sc. erreicht werden.

Im ersten Semester wird mit den Grundlagenmodulen

  • Mikrosystementwurf
  • Intelligente Sensorsysteme
  • Zuverlässigkeit von Mikro- und Nanosystemen
  • Bauelemente der Mikro- und Nanotechnik
  • Technologien für Mikro- und Nanosysteme

das für alle notwendige Basiswissen dieses Studienganges vermittelt. Es besteht die Möglichkeit, diese Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache zu hören.

Ab dem 2. Semester erfolgt die individuelle Berufsfeldspezialisierung, entweder in Richtung

  • Mikro- und Nanoelektronik oder
  • Mikrosystem- und Gerätetechnik.

Berufsfeld Mikro- und Nanoelektronik

Wahlmodule (es sind fünf Module zu wählen):

  • Advanced integrated circuit technology (englischsprachig)
  • Materials in micro and nano technologies (englischsprachig)
  • Lithografie für Nanosysteme
  • Integrierte analoge Schaltungstechnik
  • Schaltkreisentwurf
  • Integrierte Schaltungstechnik
  • Sensor-Signalauswertung

Berufsfeld Mikrosystem- und Gerätetechnik

Wahlmodule: (es sind fünf Module zu wählen)

  • Gerätetechnik
  • Mess- und Prüftechnik für Mikrosystemtechnik
  • Klein und Mikroantriebe
  • Technologien der Mikrofertigung
  • Angewandte Optik
  • Mehrgrößenregelung
  • Grundlagen der Medizin für Mikrosystemtechnik

Hinzu kommen für beide Berufsfelder Technische Ergänzungsmodule mit Vertiefungsmöglichkeiten zu Experimenteller Prozessanalyse, Nichtlinearen Systemen, Mikrofluidtechnik, HF-Technik und Photonik, Medizintechnik und Leistungselektronik.

Ebenfalls in beide Berufsfelder lassen sich einige sogenannte Nichttechnische Ergänzungsmodule zu den Gebieten wie z. B. Kommunikation, Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Kosten- und Erlösrechnung, Internationales Wirtschaftsrecht und Marketingmanagement in persönlicher Auswahl integrieren. Diese Schlüsselkompetenzen können dazu genutzt werden, den Wissenshorizont fachübergreifend zu erweitern.

Nach Bearbeitung einer Projektarbeit (3. Semester) als erste größere eigenständige Bewährungsprobe führt im 4. Semester die Masterarbeit zum Abschluss.

Bewerbung

Die Bewerbung für ein Studium für deutsche Studieninteressenten erfolgt online.

Nutzen Sie dafür den Link Online-Bewerbung.

Nützliche Informationen zur Studienaufnahme finden Sie auf den nachfolgenden Links.

Beratungsmöglichkeiten

Fachstudienberatung

Portrait: Dr. Jürgen Bräuer
Dr. Jürgen Bräuer
Fachstudienberater
  • Phone:
    +49 371 531-35093
  • Fax:
    +49 371 531-835093
  • Email:
  • Address:
    Reichenhainer Straße 70, 09126 Chemnitz
  • Room:
    2/W114 (new: C25.114)

Zentrale Studienberatung

Technische Universität Chemnitz

Studien- und Prüfungsordnung

Hier finden Sie den Lehrplan und die Prüfungsvorschriften für Master Mikrosysteme und Mikroelektronik.

Press Articles