Navigation

Inhalt Hotkeys

Kooperationsanbahnung

Kooperationsanbahnung

Die TU Chemnitz hat sich zum Ziel gesetzt, die Internationalisierung der Forschung und Lehre auszubauen. Der Hochschulentwicklungsplan aus dem Jahr 2013 sieht dafür unter anderem die Aktivierung bestehender Partnerschaften mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen weltweit sowie den Aufbau von neuen strategischen Partnerschaften vor. Darüber hinaus sollen internationale Forschergruppen gebildet und grenzüberschreitende Forschungsprojekte initiiert und implementiert werden.

Zur praktischen Umsetzung dieses Zieles werden im Rahmen von InProTUC Kontaktreisen von HochschullehrerInnen der TU Chemnitz und Kontakttreffen mit HochschullehrerInnen von potentiellen Partnereinrichtungen in Chemnitz unterstützt.

Kontaktreisen 2017

Im Förderjahr 2017 können Kontaktreisen von HochschullehrerInnen der TU Chemnitz zu potentiellen Kooperationspartnern im Ausland gefördert werden.

Die Antragsfrist der aktuellen Ausschreibung endete am 31. März 2017. Über die eingegangenen Anträge wurde Ende April entschieden.

Kontakttreffen 2016

In dem zurückliegenden Förderjahr konnten insgesamt sechs Kontaktreisen zwischen ProfessorInnen der TU Chemnitz und GastwissenschaftlerInnen aus Italien, Thailand, Indien, Chile, Norwegen und den USA im Rahmen von InProTUC geförderte werden.

Die Treffen dienten dem Kennenlernen der Forschergruppen der TU Chemnitz und deren Arbeit. Es fanden zahlreiche fachliche Diskussionsrunden statt. Zudem wurde gemeinsam an Förderanträgen für Forschungsprojekte und Veranstaltungen (wie z. B. einer Sommerschule) sowie an gemeinsamen Publikationen gearbeitet. Außerdem wurden wesentliche Schritte für einen institutionalisierten Austausch zwischen den jeweiligen Partnern eingeleitet.

Kontaktreisen 2015

Im Jahr 2015 konnten fünf Kontaktreisen mit der Unterstützung durch InProTUC durchgeführt werden. Zielländer hierbei waren Südkorea, Kroatien, Österreich, Frankreich und die USA. Außerdem beteiligte sich die TU Chemnitz an einer Messereise in Kanada.

Während der Reisen wurden u.a. Forschungsvorhaben zwischen der TU Chemnitz und den potentiellen Partnerinstitutionen ausgelotet, eine Sommerschule mit der Beteiligung Chemnitzer Studierender geplant und gemeinsame Publikationen vorbereitet. Außerdem wurde die TU Chemnitz mit ihren verschiedenen Forschungsschwerpunkten vor Ort (speziell in Frankreich und Kanada) vorgestellt und eine Messe/ Matchmaking für DoktorandInnen und Promotionsinteressenten fand statt.

Presseartikel