Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Durch die Nacht mit Kaffee und Laptop

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten am 27. Februar 2020 ab 18:30 Uhr – Herzliche Einladung an Studierende aller Fakultäten

Wenn zum Ende der Prüfungszeit die Kaffeemaschinen in der Mensa am Campus Reichenhainer Straße der Technischen Universität Chemnitz wieder heiß laufen, kann das nur eines bedeuten: Das Projekt TU4U und das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau laden ein zur „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ (LNDHA). Los geht’s am Donnerstag, 27. Februar 2020, ab 18:30 Uhr bis 1 Uhr nachts.

Dann verwandelt sich die Mensa in einen großen Schreibraum, in dem Studierende in gemütlicher Atmosphäre ihre Schreibprojekte angehen können. Unterstützt werden sie dabei von Schreibberaterinnen und -beratern, außerdem gibt es ein umfangreiches Workshop-Programm und kostenlose Verpflegung. Die LNDHA richtet sich vor allem an Studierende, die schon eine inhaltliche Vorstellung ihrer Hausarbeit haben, aber nicht wissen, wie sie diese umsetzen sollen.

Schritt für Schritt zur fertigen Hausarbeit

So hilft unter anderem ein Rechercheworkshop der Universitätsbibliothek (UB) Studierenden dabei, die passende Literatur zu finden. Die Berater der UB geben Auskunft über Literaturverwaltungsprogramme, Datenbanken und weiteren Recherchemöglichkeiten.

Wenn das Thema und die Literatur stehen, geht es ans Schreiben. Bei Schreibworkshops werden verschiedene Methoden erläutert, um sich in den Schreibprozess einzufinden. Die Schreibmethode „Pomodoro“ hilft beispielsweise dabei, konzentrierter zu schreiben und kann von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einem separaten Workshop ausprobiert und geübt werden.

Wer im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit eine Befragung durchführen will, kann sich im Workshop des Methodenkompetenzzentrums der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften Impulse holen. Berater des Zentrums stehen auch für Fragen und Schwierigkeiten im Umgang mit Forschungsmethoden zur Verfügung.

Ist der inhaltliche Aufbau der Arbeit fertig, geht es an die Feinheiten. Oftmals entwickelt sich die Formatierung der Hausarbeit zu einem Geduldsspiel. Beim Workshop „Stolperfallen im LaTeX-Dokument“ werden Tipps und Tricks zum Feinschliff gegeben. Außerdem sind Beraterinnen und Berater des Universitätsrechenzentrums vor Ort, die mit verschiedener Schreibsoftware vertraut sind und Hilfe beim Formatieren der Arbeit anbieten.

Von der Entspannung zum Motivationsschub

Doch nicht nur Hilfestellungen bei den einzelnen Etappen einer wissenschaftlichen Arbeit werden an diesem Abend angeboten. Um die Motivation aufrecht zu erhalten und sich mit Freude durch die Nacht zu schreiben, können Bewegungs- und Entspannungsworkshops sowie Massagen genutzt werden. Preise fürs „Durchbeißen“, die im Rahmen der LNDHA verlost werden, geben einen zusätzlichen Motivationsschub fürs Durchhalten.

1 Uhr nachts heißt es dann für die Schreibenden „Gute Nacht“ – auch für die Veranstaltung, die mit dem Auslaufen des Projektes „TU4U“ am Ende dieses Jahres vorerst zum letzten Mal stattfinden wird.

Das gesamte Programm: www.mytuc.org/wtnj

Ansprechpartner: Dr. Sara Rodefeld, Tel.: +49 (0)371/ 531-39187, E-Mail: sara.rodefeld@verwaltung.tu-chemnitz.de

(Autorin: Lisa Eichhorst, TU4U)

Matthias Fejes
17.02.2020

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel