Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Besuch aus Tschechien zum BIDS-Schnuppertag

Schüler und Schülerinnen aus Tschechien lernten am 4. und 11. Dezember 2018 Chemnitzer Uni-Atmosphäre kennen

Das Internationale Universitätszentrum (IUZ) der Technischen Universität Chemnitz organisierte gemeinsam mit der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik in diesem Jahr gleich zwei BIDS-Schnuppertage. Insgesamt 35 Schüler und Schülerinnen in Begleitung ihrer Deutschlehrers beziehungsweise ihrer Deutschlehrerin besuchten die TU Chemnitz und nutzten die Gelegenheit, das Studienangebot der Universität und das Studentenleben kennenzulernen.

Dr. Thomas Hänel und Peggy de Witt von der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik stellten zu Beginn die Universität und insbesondere den deutsch-tschechischen Masterstudiengang „Produktionssysteme“ vor, an dem die TU Chemnitz zusammen mit der Technischen Universität Brünn in Tschechien beteiligt ist. Im Anschluss erhielten die Gäste praktische Einblicke in das Themengebiet „Maschinenbau“. Die Schüler und Schülerinnen teilten sich in zwei Gruppen auf, um individuelle Fragen besser klären zu können. Abwechselnd besuchten sie verschiedene Stationen. Hänel zeigte hier einer Gruppe im Versuchslabor „Generative Fertigung“ praktische Einsatzfelder des 3D-Drucks. Anschließend erläuterte er, wie im 3D-Druck entstandenen Gegenstände zum Beispiel in der Medizintechnik zum Einsatz kommen. Die zweite Gruppe begab sich im Virtual-Reality-Center u. a. auf einen virtuellen Rundgang zur ISS – spektakulärer Ausblick auf die Erde inklusive.

Nach einer Stärkung in der Mensa begleitete Julia Harnisch vom Studentenwerk Chemnitz-Zwickau die Schüler und Schülerinnen über den Campus. Dazu gehörten auch mehrere Zwischenstopps mit der Besichtigung eines Wohnheimzimmers und des Studentenclubs „PEB“. Bei angenehmer Kinoatmosphäre im studentischen Filmclub „mittendrin“ wurde der Imagefilm der TU Chemnitz vorgeführt. Zusätzlich erhielten die Gäste wichtige Informationen zum Wohnen in Chemnitz, zur Finanzierung des Studiums und viele Tipps zum Studienbeginn für internationale Studierende von Katharina Wohlgemuth, Mitarbeiterin im IUZ. Ein kurzer Erfahrungsbericht von Barbora Petrásková, Studentin der Interkulturellen Kommunikation und Kompetenz und Absolventin des Gymnasiums in Ústí nad Labem, vermittelte viele persönliche Eindrücke. Außerdem gab sie praktische Ratschläge aus Studierenden­perspektive.

Passend zur Weihnachtszeit wurde auch in diesem Jahr das TU-Räuchermännchen „TUCelino“ angefertigt. Vollbepackt mit vielen Eindrücken und Souvenirs traten die Gäste nach einem abschließenden Besuch des Chemnitzer Weihnachtsmarktes den Heimweg an.

Magdalena Žohová aus Aš fasst den Tag aus ihrer Sicht zusammen: „Wir alle fanden vor allem die praktischen Simulationen am Vormittag ganz spannend. Mich persönlich hat der 3D-Druck besonders beeindruckt. Ich bin sehr überrascht, dass eine TU auch so viele geistes­wissen­schaftliche Studiengänge anbietet, das wäre später etwas für mich.“ Ihre Deutschlehrerin Olga Krátká ergänzte: „Ich begleite schon zum vierten Mal eine Schülergruppe nach Chemnitz und finde das Programm in diesem Jahr besonders schülerorientiert, vor allem die Relevanz der Vorträge und die Anwesenheit der Studentin aus Tschechien. Für einige Schüler ist die Möglichkeit, ihre Fragen auf Tschechisch zu stellen, sehr wichtig. Ebenso, aus ihrer Perspektive zu hören, dass Chemnitz eine tolle Stadt zum Leben und zum Studium ist."

Hintergrund: Projekt der Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen (BIDS)

Seit 2008 koordiniert das IUZ der TU Chemnitz das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte BIDS-Projekt. Den Schwerpunkt der BIDS-Veranstaltungen bildet dabei die jährliche Durchführung einer Schnupperwoche an der TU Chemnitz für Schüler und Schülerinnen aus Tschechien und Polen. Zu weiteren Aktivitäten gehört das Angebot von Schnuppertagen in Chemnitz für grenznahe tschechische Schulen sowie die Vergabe von Motivationsstipendien für Absolventen ausgewählter Schulen in Tschechien und Polen. Gefördert werden die Aktivitäten vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes.

Weitere Informationen erteilen Dr. Thomas Hänel, Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik, Tel. +49 (0)371/531-32658, E-Mail thomas.haenel@mb.tu-chemnitz.de  sowie Katharina Wohlgemuth, IUZ, Tel. +49 (0)371/531-39856, E-Mail katharina.wohlgemuth@iuz.tu-chemnitz.de.

(Autorinnen: Katharina Wohlgemuth/Barbora Petrásková)

Matthias Fejes
17.12.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel