Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik
Professur

Rückblick 60-Jahr-Feier

Willkommen an der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

Die Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik im Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP) ist ein international anerkanntes Zentrum der Lehre und Forschung im Bereich der Produktionstechnik.

Eingebettet in die Schwerpunktfelder der TU Chemnitz – „Energy-Efficient Production Processes“, „Human Factors in Technologies“ und „Smart Systems and Materials" – bilden sowohl die Grundlagenforschung, als auch die Ausrichtung auf industrienahe Themen den Forschungsinhalt der Professur. Diese werden in einer engen Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU erarbeitet.

Übergeordnetes Ziel ist dabei die Ausbildung ganzheitlich gebildeter, kompetenter und den Anforderungen der Industrie und Forschung gewachsener Absolventen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für ein Studium in Chemnitz entschließen und wir Sie an der Professur für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik begrüßen können.

Die weiteren Professuren des IWP finden Sie hier.

Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. Dr.-Ing. E. h. mult. Dr. h. c. mult.

Reimund Neugebauer

Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

Prof. Dr.-Ing.

Matthias Putz

Wahrnehmung der Professur

Institutsleiter, Fraunhofer IWU

Prof. Dr.-Ing.

Andreas Hirsch

Geschäftsführer

Aktuelle Informationen

 

 

AnkündigungFaszinierendes Design und interaktive Bedienung mit virtuellen Techniken

"Design ist nicht nur, wie etwas aussieht. Design ist auch, wie etwas funktioniert", so fasste Apple-Mitbegründer Steve Jobs seinen Anspruch an gute Produktgestaltung zusammen.

Bei der nächsten Veranstaltung des Netzwerks „Anwendungen von Virtual und Augmented Reality (AVARE)“ am 10. August 2017 um 15:30 Uhr wird Jobs‘ Credo aufgegriffen und unter der Überschrift „Gestaltung für und mit virtuellen Techniken“ mit interessierten Unternehmen aus der Region diskutiert.

Der Fokus bei virtuellen Techniken liegt auf der Visualisierung von Produkten und Prozessen, ergänzt um funktionale und interaktive Darstellungsmöglichkeiten. Die Frage nach dem „Wie setze ich mein Produkt mittels Virtual oder Augmented Reality gekonnt in Szene?“ ist daher essenziell für den Erfolg einer VR/AR-Anwendung. Anhand vielfältiger Designbeispiele aus unterschiedlichsten Branchen werden bei der AVARE-Netzwerkveranstaltung Erfahrungen, Tipps und Tricks für erfolgreiches Produktdesign, zur Erstellung faszinierender Exponate oder zur Entwicklung von Nutzerschnittstellen und Interaktionskonzepten gegeben.

Als externe Vortragende konnten mit Paul Kirsten, Multimedia- und VR-Designer der prefrontal cortex GbR aus Halle, und Roman Achleitner, Diplom-Industriedesigner der Design-Consulting-Agentur designaffairs GmbH aus München, zwei Experten gewonnen werden, die durch ihre umfangreichen Erfahrungen im Bereich Produktdesign für Hardware, Software und Services spannende Einblicke aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglichen.

Die prefrontal cortex GbR ist auf dem Gebiet der innovativen Softwareprototypen und Interaktionskonzepte tätig. Sie bietet sowohl die Gestaltung als auch das Know-How in Interaktionsdesign und Programmierung an und legt hierbei den Schwerpunkt auf den Einsatz von Virtual Reality/Augmented Reality und 3D-Echtzeitgrafik.

Die designaffairs GmbH berät und unterstützt ihre Kunden bei der Entwicklung von Produkterlebnissen und innovativen User Interfaces. Ihre Kompetenzen reichen vom Engineering über alle Aspekte des Produktdesigns bis hin zum Usability Engineering und der Gestaltung von Nutzerschnittstellen.

Im Anschluss an die Vorträge werden beim Rundgang durch das Virtual Reality Center Production Engineering (VRCP) der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik verschiedene Beispiele für den Einsatz von Virtual und Augmented Reality gezeigt.

Interessenten sind – unabhängig von einer Mitgliedschaft im AVARE-Netzwerk – herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Sie findet im eniPROD-Gebäude (M-Bau) der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 70, im Raum M001 statt. Das Anmeldeformular, nähere Informationen zur Veranstaltung und zum Netzwerk finden Sie unter http://www.avare.info.

Autor: Eckhart Wittstock

 

Sie sind der 475313. Besucher auf unserer Homepage.

Presseartikel