Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik
Professur

Rückblick 60-Jahr-Feier

Willkommen an der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

Die Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik im Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP) ist ein international anerkanntes Zentrum der Lehre und Forschung im Bereich der Produktionstechnik.

Eingebettet in die Schwerpunktfelder der TU Chemnitz – „Energy-Efficient Production Processes“, „Human Factors in Technologies“ und „Smart Systems and Materials" – bilden sowohl die Grundlagenforschung, als auch die Ausrichtung auf industrienahe Themen den Forschungsinhalt der Professur. Diese werden in einer engen Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU erarbeitet.

Übergeordnetes Ziel ist dabei die Ausbildung ganzheitlich gebildeter, kompetenter und den Anforderungen der Industrie und Forschung gewachsener Absolventen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für ein Studium in Chemnitz entschließen und wir Sie an der Professur für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik begrüßen können.

Die weiteren Professuren des IWP finden Sie hier.

Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. Dr.-Ing. E. h. mult. Dr. h. c. mult.

Reimund Neugebauer

Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

Prof. Dr.-Ing.

Matthias Putz

Wahrnehmung der Professur

Institutsleiter, Fraunhofer IWU

Prof. Dr.-Ing.

Andreas Hirsch

Geschäftsführer

Aktuelle Informationen

 
VeranstaltungTUCelino- und TUCelina-Räuchermännchen eroberten die Herzen der Besucher zur Langen Nacht der Wissenschaften
Trotz zahlreicher Baustellen auf dem Campus Reichenhainer Straße erlebten die Maschinenbauer der TU Chemnitz zur Langen Nacht der Wissenschaften am 20. Mai 2017 einen Besucheransturm. Bis nach Mitternacht bauten große und kleine Besucher an den verschiedenen Fertigungsstationen in der Halle E ihr persönliches Räuchermännchen oder -mädchen und lernten – sozusagen im Vorbeigehen – die unterschiedlichen Technologien kennen, die live an den Maschinen gezeigt wurden. Fachlich versierte Gäste konnten darüber hinaus mit den Wissenschaftlern vor Ort ins Gespräch kommen und sich über laufende Forschungsprojekte informieren. Auch das Virtual Reality Center Production Engineering zog viele Neugierige an. In der 5-Seiten-Cave konnten die Besucher durch das virtuelle Innenstadtmodell laufen, im Weltraum schweben, eine Presshärtelinie im laufenden Betrieb sehen oder mit Hilfe einer VR-Brille in Interaktion mit Roboter treten. „Wir freuen uns, dass sich der Aufwand gelohnt hat und so viele Chemnitzer zu uns gekommen sind“, fasst Prof. Andreas Hirsch den Abend zusammen. Insgesamt zählte die TU Chemnitz zur Langen Nacht der Wissenschaften rund 4.000 Besucher, darunter 1.000 Kinder und Jugendliche.

 

Ankündigung„8. Internationales Alumni-Treffen“ und „Lange Nacht der Wissenschaften“
Am 20.05.2017 laden das Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse und die Professur Schweißtechnik interessierte Besucher im Rahmen des Programms zum „8. Internationalen Alumni-Treffen“ und zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ in die Halle E auf dem Campus Reichenhainer Straße ein. Unter dem Motto „Nur noch 218 Tage bis Weihnachten“ können große und kleine Gäste von 18 Uhr bis 1 Uhr nachts moderne Fertigungstechnologien live erleben und dabei selbst ein original TUCelino- oder TUCelina-Räuchermännchen aus Blech anfertigen. Die Wissenschaftler zeigen Verfahren wie das Tiefziehen, Wasserabrasivstrahlschneiden, Lasergravieren, Drehen, Bohren und Nieten und gewähren darüber hinaus Einblicke in ihr Virtual-Reality-Labor.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen am 20.05.2017 erhalten Sie unter: https://www.tu-chemnitz.de/uk/veranstaltungen/events/tag_der_universitaet

 

Sie sind der 468139. Besucher auf unserer Homepage.

Presseartikel

  • Gelungene Premiere

    Mehr als 6.000 Gäste besuchten am 20. Mai 2017 die Veranstaltungen des „Tages der Universität“ …

  • „Studi trifft Rektor“

    StuRa und FPM-Club laden erstmals zu einer Fragerunde mit dem Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier und dem Prorektor für Lehre und Internationales, Prof. Dr. Maximilian Eibl, ein …

  • Mit LENA in sechs Schritten zur Facharbeit

    Um sich im großen Meer des Wissens besser zurechtzufinden, stellt die Universitätsbibliothek Chemnitz Schülerinnen und Schülern ab 14 Jahren eine virtuelle Lotsin zur Seite …