Navigation

Inhalt Hotkeys
Fakultät für Maschinenbau
QM nach DIN EN ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement an der Fakultät für Maschinenbau

Die Fakultät für Maschinenbau betreibt seit 2007 ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 für ihre Dienstleistungen in Lehre und Forschung, welches durch die DQS GmbH - Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen jährlich überwacht und im 3-Jahres-Rhythmus rezertifiziert wird.

Pressemitteilungen:

Warum ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001?

Durch geänderte Rahmenbedingungen und Anforderung stehen Hochschulen heute in einem Spannungsfeld zwischen ihrer Bestimmung, Wissen zu generieren, zu vermitteln und zu bewahren, und der damit verbundenen Freiheit von Forschung und Lehre einerseits sowie der zunehmenden Notwendigkeit andererseits, aufgrund des Wettbewerbs um Ressourcen und Reputation effektive und effiziente Verfahrensabläufe zur strategischen und administrativen Unterstützung von Forschung und Lehre zu etablieren und weiterzuentwickeln.1 Das Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz sieht darüberhinaus vor, dass jede sächsische Hochschule ein System zur Sicherung der Qualität ihrer Arbeit einrichtet, das sowohl intern als auch extern in regelmäßen Abständen evaluiert wird.

Die Normen der DIN EN ISO 9000-Familie wurden entwickelt, „um Organisationen jeder Art und Größe beim Verwirklichen von und Arbeiten mit wirksamen Qualitätsmanagementsystemen zu helfen.“2 Obwohl eine Übertragung auf das System Hochschule bzw. ausschließlich einen Fachbereich nicht ohne Schwierigkeiten zu bewerkstelligen ist, bietet sich für die Fakultät für Maschinenbau insbesondere aufgrund ihrer umfangreichen Forschungskooperationen mit Industrieunternehmen die ISO 9001 als anerkannter Standard an. Ebenso stellt sie für die Qualität der Lehre mit ihrem prozessorientierten Ansatz, der Kundenorientierung sowie dem Ansatz zur kontinuierlichen Verbesserung einen systematischen Leitfaden zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung bereit.

Unsere Qualitätsleitsätze

INTERN: EFFIZIENT - EXTERN: EXZELLENT

Als Fakultät für Maschinenbau nehmen wir unsere Verantwortung ernst, durch ein ausgewogenes Studienangebot hochqualifizierte Ingenieure mit einem breit aufgestellten Basiswissen und branchenspezifischem Fachwissen auszubilden. Wir verstehen die Vermittlung von Wissen als Prozess, der sich an den Bedürfnissen der Gesellschaft orientiert und insbesondere von den Erkenntnissen aus der Forschung maßgeblich beeinflusst wird.

Die Freude an der Entdeckung des Neuen inspiriert unsere Forschung und die zunehmenden Herausforderungen unserer modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft bestimmen die Richtung. Ressourcen- und Energieeffizienz sind nicht nur Forschungsgegenstand, sondern gehören zu unserem Forschungsalltag, der sich an den Grundsätzen guter wissenschaftlicher Praxis orientiert.

1. Qualität in der Lehre:

Unter Berücksichtigung des hohen Anspruchs an eine universitäre Ausbildung gestalten wir unsere Studiengänge den Grundsätzen der Ressourceneffizienz folgend so, dass ein Abschluss innerhalb der Regelstudienzeit möglich ist, und unterstützen unsere Studierenden dabei, ihr Studium erfolgreich abzuschließen.

Wir sind uns darüber bewusst, dass Lernen nur in einem offenen und vertrauensvollen Umgang zwischen Lehrenden und Lernenden erfolgen kann, und nehmen die konstruktive Kritik unserer Studierenden ernst.

2. Forschungs- und Anwendungsbezug in der Lehre:

Wir bieten unseren Studierenden die Möglichkeit, sich während ihres Studiums in aktuellen Forschungsvorhaben einzubringen und über ihr Studium hinaus attraktive Zusatzqualifikationen zu erwerben.

3. Forschungsreputation:

Im regionalen, nationalen und internationalen wissenschaftlichen und industriellen Umfeld besitzen wir in unseren Forschungsschwerpunkten einen exzellenten Ruf. Die Ergebnisse unserer Arbeit stellen wir anderen Forschern und der Öffentlichkeit nachvollziehbar und reproduzierbar zur Verfügung.

4. Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses:

Wir unterstützen Nachwuchswissenschaftler bei ihrem Promotionsvorhaben durch ein offenes Umfeld, ausgezeichnete Forschungsbedingungen und eine kompetente Betreuung.

5. Zufriedenheit der Mitarbeiter:

Qualität entsteht nur dann, wenn alle Mitarbeiter motiviert sind. Diese Motivation wollen wir dadurch erreichen, dass wir ein konstruktives und wertschätzendes Arbeitsumfeld schaffen und dem Einzelnen die Möglichkeit der Mitgestaltung und Verbesserung geben.

Die Prozesse der Fakultät für Maschinenbau

Um unsere Ziele zur Verbesserung der Qualität von Lehre und Forschung zu verwirklichen, haben wir die unsere Aufgaben betreffenden Abläufe als Prozesse beschrieben. Die Prozessbeschreibungen beruhen auf übergeordneten Vorgaben der Zentralen Universitätsverwaltung sowie internen Beschlüssen des Fakultäsrates der Fakultät für Maschinenbau und sind jedem Mitarbeiter zugänglich. Somit wird trotz der dem Hochschulsystem immanenten Mitarbeiterfluktuation eine weitestgehende Kontinuität in der Umsetzung der Lehr- und Forschungsaufgaben gewährleistet.

Das Prozessmodell

Prozessmodell der Fakultaet

(Stand: 23.05.2016)

Kontakt

Beauftragter der Fakultät für Qualitätssicherung:
apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Ralph Riedel
Erfenschlager Straße 73, Zimmer C012
Tel.: 0371 531-35314
Fax: 0371 531-835314
E-Mail: ralph.riedel@...

E-Mail: qualitaet@...

Qualitätsmanagement-Beauftragte:
Peggy Hindemit, M.A.
Reichenhainer Straße 70, Zimmer A021
Tel.: 0371 531-35147
Fax: 0371 531-835147
E-Mail: peggy.hindemit@...
 


Quellennachweise
1 vgl. DGQ (Herausgeber): Qualitätsmangement für Hochschulen - Das Praxishandbuch, München 2015, S. 8f.
2 vgl. DIN Deutsches Institut für Normung e.V.: Qualitätsmanagementsysteme - Grundlagen und Begriffe (ISO 9000:2005), Dreisprachigen Fassung EN ISO 900:2005, Stand: September 2005

Presseartikel