Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Robotern das Laufen beibringen

Internationale RoboSchool vereinte verschiedene Nationen an der TU Chemnitz

In diesem Jahr begrüßte die Internationale RoboSchool an der Technischen Universität Chemnitz Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klassenstufe aus Deutschland, Tschechien und Polen. Nach dem Kennenlernen stellten sich die insgesamt 18 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in internationalen Zweier-Teams der Aufgabe, einen Roboter zu bauen und zu programmieren. Das nötige Know-how eigneten sich die Nachwuchs-Ingenieurinnen und Ingenieure in Vorlesungen an. Anschließend stellten sie ihr Können in einem Wettkampf unter Beweis – Ziel war das Meistern eines Linienparcours.

Die Betreuerinnen und Betreuer teilten die Teams so auf, dass zwei Schülerinnen bzw. Schüler verschiedener Nationalitäten und mit unterschiedlich fortgeschrittenen Programmierkenntnissen zusammenarbeiteten. Ein Team konnte eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit der RoboSchool unter Beweis stellen. Denn trotz anfänglich geringeren Programmierkenntnissen erreichte das betreffende Team den 2. Platz. Den Wettkampf gewann das Team mit einer hervorragenden Lösung der gestellten Aufgabe, sie programmierten den Roboter so, dass er unter anderem einen Zick-Zack-Kurs ideal bewältigen konnte.

Nach zahlreichen Stunden des Bauens, Programmierens und Lötens von Robotern standen auch einige Ausflüge auf dem Programm. Unter anderem konnten die Schülerinnen und Schüler in den Motorenwerken von Volkswagen echten Robotern bei der Arbeit zuschauen. Zudem standen ein Besuch der Fakultäten für die MINT-Fächer und eine Stadtführung durch Chemnitz an.

In den Wochen zuvor hatte es in Chemnitz Demonstrationen und Ausschreitungen mit rassistischem Hintergrund gegeben, zu denen die TU Chemnitz unter anderem in offenen Briefen und einer Video-Kampagne deutlich Stellung bezogen hat. Trotz anfänglicher Unsicherheiten der Eltern und Schülerinnen beziehungsweise Schüler bezüglich dieser Ausnahmesituation fühlten sich alle Teilnehmenden an der RoboSchool in Chemnitz sicher und wohl und hätten es genossen, an einem  Konzert am Marx-Monument teilzunehmen, gaben sie bei einer nachträglichen Befragung an. Die internationale RoboSchool wurde mit einem entspannten Grillabend, Spiel und Spaß abgerundet.

Weitere Informationen zur RoboSchool erteilt Maja Riedel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Koordinatorin und Dozentin der RoboSchool, Tel. 0371/531 32783, E-Mail maja.riedel@hrz.tu-chemnitz.de

(Autoren: Maja Riedel/Matthias Fejes)

Matthias Fejes
16.10.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel