Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Ehrungen

Leistung lohnt sich

TU Chemnitz vergab acht Universitätspreise sowie den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für das Jahr 2017 am 9. November

Am 9. November 2017 hat die Gesellschaft der Freunde der TU Chemnitz e. V. in einer Feierstunde im Kammersaal der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz acht Universitätspreise vergeben. Die von der Freundesgesellschaft vergebenen Preise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden damit die jeweils besten Abschlussarbeiten aller Fakultäten. Auf Antrag der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik wurde ihr Preis geteilt. Zwei Master-Absolventen erhielten damit je 500 Euro. Der Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde der TU Chemnitz e. V. Der Vorsitzende der Freundesgesellschaft, Dr. Peter Seifert, betonte die besondere Bedeutung der akademischen Ausbildung auf der einen und Relevanz der Gesellschaft der Freunde zur Förderung und Unterstützung der TU Chemnitz auf der anderen Seite. Seifert war für eine Unterstützung der Freundesgesellschaft und damit auch für die TU, um weiterhin die bestmögliche Forschung und Lehre in Chemnitz zu fördern.

Auch der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) wurde in diesem Rahmen überreicht. Den DAAD-Preis übergaben Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, und Prof. Dr. Maximilian Eibl, Prorektor für Lehre und Internationales an Saddam Hussein Mahmoud Weheabby, Promovend an der Fakultät für Naturwissenschaften.

Acht Fakultäten, neun Universitätspreise

Den Universitätspreis für die Fakultät für Naturwissenschaften erhielt Dr. Janine Jeschke für ihre Dissertation zum Thema „Novel Ruthenium Complexes and their Application in Homogeneous Catalysis and Chemical Vapor Deposition“. Sponsor ist HTM Härtetechnik & Metallbearbeitung GmbH.

Dr. Björn Sprungk erhielt den Universitätspreis für die Fakultät für Mathematik für seine Dissertation über „Numerical Methods for Bayesian Inference in Hilbert Spaces“. Gesponsert wurde der Preis von eins energie in sachsen GmbH & Co.

Der Universitätspreis für die Fakultät für Maschinenbau wurde vergeben an Dr. Kevin Hipp für die Dissertation zum Thema "Einsatz hybrider Optimierungsverfahren zur Inbetriebnahme elektromechanischer Systeme“. Die Niles Simmons Industrieanlagen GmbH ist Sponsor.

Der Universitätspreis für die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik wurde auf Fakultäts-Antrag hin geteilt. Vergeben wurden daher je 500 Euro für die Masterarbeit von Maximilian Geidel zum Thema „Prozesssteuerung für eine vollautomatische Sinteranlage zur Wärmebehandlung von 3D-gedruckten Körpern aus Metall und Keramik“ und für die Masterarbeit von Marcus Kühnert. Das Thema seiner Arbeit war: „Untersuchungen zur Aussagekraft der frequenzabhängigen Verlustfaktormessung an VPE-isolierten Mittelspannungskabeln“. Sponsor war die Siemens AG

Den Universitätspreis für die Fakultät für Informatik erhielt Dr. Knut Odermann. Er promovierte zum Thema "Kantenfärbungen von Graphen ohne bestimmte regenbogengefärbte Teilgraphen". Gesponsert wurde der Preis von der Deutsche Bank AG.

Dr. Sebastian Pyka erhielt den Universitätspreis für die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Er schrieb seine Dissertation zum Thema "Die Bedeutung und Wirkung von Resilienz im persönlichen Verkauf – ein Multi-Methoden-Ansatz zur Analyse der positiven Effekte von Resilienz auf den dysfunktionalen, mediierten Einfluss von ambiguitäts-bedingtem Rollenstress auf die Verkaufsleistung“. Als Sponsor wirkten Dr. Jürgen und Sonja Oehlschläger.

Für die Philosophische Fakultät der TU Chemnitz nahm den Universitätspreis 2017 Dr. Isabelle–Christine Panreck entgegen. Ihre Dissertation über "Diskurse als Nährboden demokratischer Außenpolitik? Vergleich der massenmedialen Diskurse über den Irakkrieg 2003 und Lybienkrieg 2011 aus der Perspektive der agonistischen Demokratie nach Chantal Mouffe" wurde ausgezeichnet. Sponsor war die Stadt Chemnitz.

Der Universitätspreis für die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften ging an Dr. Juliane Eberth. Ihre Dissertation zum Thema "Wirkungen und Wirkmechanismen achtsamkeitsbasierter Medidation: Entwicklung eines Modells über die durch buddhistische Medidation ausgelösten psychischen Veränderungen im Alltag", überzeugte. Den Preis sponserte die Sparkasse Chemnitz.

Matthias Fejes
09.11.2017

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Robotik-Luft-Schnuppern leicht gemacht

    Die „RoboSchool“ der TU Chemnitz verbindet erfolgreich Studienorientierung mit Roboterkonstruktion – Nächstes Ferienangebot startet am 12. Februar 2018 - Anmeldung ab sofort möglich …

  • Preisgekrönte Dissertation

    Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft vergab Preis für hervorragende Dissertationen von Absolventen sächsischer Hochschulen, unter ihnen Dr. Andreas Bischof von der TU Chemnitz …