Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Kluge Köpfe in Chemnitz

TV-Tipp: In der MDR-Sendung „LexiTV“ wird am 12. Dezember 2016 um 15 Uhr erläutert, was den Leichtbau in Chemnitz so exzellent macht

Der Mitteldeutsche Rundfunk fragt am 12. Dezember 2016 um 15 Uhr in seiner Sendung "LexiTV" unter anderem nach, was sich an der Technischen Universität Chemnitz hinter dem deutschlandweit ersten und einzigen Bundesexzellenzcluster auf dem Gebiet der Leichtbauforschung verbirgt. Gezeigt wird, wie wichtig der Leichtbau ist, etwa für die Luft- und Raumfahrt, die Automobilindustrie oder die Energiewirtschaft. Vorgestellt wird dabei auch die weltweit einmalige MERGE-Maschine, welche die Ausmaße einer Lokomotive hat. Mit dieser besonderen Spritzgussmaschine können Kunststoffe mit Carbon- oder Glasfasern zusammengeführt werden. Und was das alles mit Klimaschutz zu tun hat, wird auch erklärt.

Mit der Ausstrahlung am 12. Dezember startet zugleich die dreiteilige Reihe “LexiTV extra”, in der Einblicke in Wissenschaft und Forschung im Sendegebiet des Mitteldeutschen Rundfunks gegeben werden. Am 13. Dezember folgt die Sendung aus Thüringen, am nächsten Tag aus Sachsen-Anhalt. Die Sendung über Sachsen wird an der TU Dresden moderiert. Dort finden auch Gespräche statt und starten Ausflüge nach Görlitz, Zwickau, Chemnitz und Leipzig.

Die Wissenschaftler der TU Chemnitz unterstützten das Team vom MDR gern bei den Dreharbeiten im MERGE Technologiezentrum: "Für uns ist dies erneut eine willkommene Möglichkeit, im Fernsehen auf unsere spannende Forschungsarbeiten und deren gesellschaftliche Relevanz hinzuweisen“, sagt Dr. Jürgen Tröltzsch, Geschäftsführer des Bundesexzellenzclusters MERGE.

Homepage des Bundesexzellenzclusters MERGE: https://www.tu-chemnitz.de/MERGE

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Lothar Kroll, Telefon 0371 531-23120, E-Mail lothar.kroll@mb.tu-chemnitz.de, und Dr. Jürgen Tröltzsch, Geschäftsführer MERGE, Telefon 0371 531-35665, E-Mail juergen.troeltzsch@mb.tu-chemnitz.de.

(Hinweis: Wer die Sendung verpasst hat oder um diese Uhrzeit nicht sehen kann, findet sie nach der Ausstrahlung in der MDR-Mediathek.)

Mario Steinebach
09.12.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel