Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Offener Brief des neuen Rektors an die Hochschulöffentlichkeit

Prof. Dr. Gerd Strohmeier wendet sich mit einem offenen Brief an die Mitglieder und Angehörigen der Technischen Universität Chemnitz

Sehr geehrte Professoren und Professorinnen, Mitarbeitende und Studierende,
liebe Mitglieder und Angehörige unserer Universität,

es ist mir eine sehr große Ehre und äußerst hohe Auszeichnung, zum 32. Rektor der Technischen Universität Chemnitz gewählt worden zu sein. Mit großer Freude und Motivation, aber auch mit tiefem Respekt und Pflichtgefühl habe ich meine Ernennung zum 1. Oktober 2016 entgegengenommen. Zum Amtsantritt ist es mir ein Bedürfnis, mich nochmals sehr herzlich beim Hochschulrat, dem Senat sowie dem Erweiterten Senat für das in mich gesetzte Vertrauen zu bedanken. Zugleich möchte ich versichern, alles daran zu setzen und dafür zu geben, um dieses Vertrauen zu rechtfertigen. Selbstverständlich gilt mein Dank auch dem bisherigen kommissarischen Rektor bzw. dem scheidenden Rektorat, das aufgrund des vorzeitigten Weggangs meines gewählten Vorgängers in besonderer Weise gefordert war.

In der kommenden fünfjährigen Amtszeit gilt es nun neben der Bewältigung diverser anstehender Aufgaben und Herausforderungen das einzulösen, was ich im Vorfeld meiner Wahl angekündigt habe – nicht zu verwalten, sondern zu gestalten; konkret:

- die Selbstbestimmung zu fördern und Fremdbestimmung zu verhindern,
- die Interessen unserer Universität nach außen zu vertreten und aktiv Hochschulpolitik zu gestalten,
- die Konkurrenzfähigkeit zu stärken sowie bedarfs- und zukunftsorientiert zu planen,
- den Dienstleistungscharakter zu forcieren sowie bedarfs- und bedürfnisorientiert zu agieren,
- die Außenkommunikation zu modifizieren und die PR-Arbeit zu modernisieren,
- die Binnenkommunikation zu optimieren und die Vernetzung zu forcieren,
- die Qualität der Lehre stetig zu erhöhen sowie neue Lehr- und Lernformen vermehrt zu nutzen,
- die regionale Verankerung zu stärken und die internationale Vernetzung voranzutreiben,
- die Markenbildung zu fördern und das Identifikationsgefühl zu stärken sowie
- die Transparenz zu erhöhen und die Mitgestaltung zu stärken.

Zu konkreten Maßnahmen, die sofort, d.h. im Wintersemester 2016/2017, angestoßen werden sollen, zählen u.a.:

- das Erstellen eines politischen Infobriefes zur gezielten Information politischer Entscheidungsträger und gesellschaftlicher Multiplikatoren,
- das Organisieren eines Parlamentarischen Abends zum intensiven Austausch mit unseren parlamentarischen Vertretern,
- die Bildung einer Task Force „Exzellenzstrategie und Spitzenforschung“ zur strukturellen Begleitung künftiger „Leuchtturmprojekte“,
- das Führen einer breiten interfakultären Diskussion zum Thema „gute Lehre“ und Qualitätssicherung,
- der Aufbau eines modernen Forschungs-, Leistungs- und Netzwerkinformationssystems, u.a. zur Schaffung besserer Rahmenbedingungen für interdisziplinäre Kooperationen,
- die Veranstaltung einer Klausurtagung mit allen Dekanen, Dezernenten und Vertretern Zentraler Einrichtungen zur besseren internen Abstimmung,
- die Bestellung von zwei Rektoratsbeauftragten für Studierende und Mitarbeitende aus dem Kreis der jeweiligen Hochschulgruppen zur besseren Vertretung deren Interessen auf Rektoratsebene,
- die Vorbereitung einer professionellen Mitglieder- und Angehörigenbefragung zur Identifikation aktueller Handlungsbedarfe,
- die Anbahnung attraktiver internationaler Kooperationen,
- die Unterstützung der Stadt Chemnitz bei einer möglichen Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2025,
- das regelmäßige Versenden eines Newsletters zur Information über aktuelle Entwicklungen,
- die Nutzung moderner PR-Strategien zur Erzielung einer besseren Sichtbarkeit auf der Medienagenda und
- die Organisation einer attraktiven Universitätsveranstaltung für die gesamte Hochschulöffentlichkeit als Nachfolgeveranstaltung für die Frühlings-Gala.

Dabei möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass die neuen Aufgaben nicht durch neues Personal, sondern durch eine gewisse Rotation des bestehenden Personals und Priorisierung bei der Aufgabenwahrnehmung erfolgen wird. Dabei gilt es auch zu prüfen, inwiefern kostspielige Doppelstrukturen vermieden werden können.

Eine gewisse Fokussierung verlangt zunächst – wie bereits beim hochschulöffentlichen Wahlhearing angekündigt – die Begleitung der anstehenden hochschulpolitischen Entwicklungen und Entscheidungen. Dabei gilt es, soweit es die bereits erfolgten Weichenstellungen erlauben, die Interessen der Technischen Universität Chemnitz deutlich zu machen und – auch unter schwierigen Rahmenbedingungen bzw. trotz großer Herausforderungen – das Beste für unsere Universität zu erreichen. Doch nicht nur im Außen-, sondern auch im Innenverhältnis gilt es zu gestalten, dabei eine gesunde Balance zwischen Tradieren und Modernisieren einzuhalten und unsere Universität angesichts vielfältiger Herausforderungen zukunftsfähig auszurichten.

Das künftige Gestalten soll und darf allerdings kein alleiniges Gestalten des Rektors bzw. des Rektorats sein. Letztlich ist die gesamte Hochschulöffentlichkeit dazu aufgerufen. Natürlich gibt es unterschiedliche Interessenlagen und begrenzte Ressourcen, doch müssen die unterschiedlichen Interessen deutlich zum Ausdruck und bestmöglich zum Ausgleich gebracht werden. Vor dem Hintergrund ist es mir äußerst wichtig, breitere Willensbildungsprozesse und offenere Strukturen zu schaffen – im übertragenen und eigentlichen Sinn. So wird die installierte Gangtüre zum Rektorats- und Prorektorats-Bereich in Zukunft grundsätzlich nicht mehr verschlossen sein und nur aus Kostengründen nicht entfernt werden. Es war auch mein ausdrücklicher Wunsch, unsere Immatrikulationsfeier zu einer Immatrikulations- und Auftaktfeier umzugestalten, zu der nicht nur die neu immatrikulierten Studierenden, sondern die gesamte Hochschulöffentlichkeit eingeladen wird.

Ich lade alle Mitglieder und Angehörigen der Technischen Universität Chemnitz herzlich dazu ein, sich an der weiteren Entwicklung unserer Universität engagiert zu beteiligen. Konkrete Ideen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge können jederzeit an rektor@tu-chemnitz.de gerichtet werden.

Ich bin stolz, Rektor der Technischen Universität Chemnitz zu sein, und freue mich darauf, unsere Universität gemeinsam mit Ihnen zu gestalten!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Gerd Strohmeier

Mario Steinebach
01.10.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel