Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Erfolgreich vernetzt

Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva Maria Stange lobt im Vorfeld des „AC21 International Forum“ die TU Chemnitz für ihre weitreichende internationale Kooperation

  • Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst. Foto: SMWK/Steffen Giersch

Vom 30. April bis 3. Mai 2016 findet an der Technischen Universität Chemnitz das „AC21 International Forum“ statt. Die TU Chemnitz ist erstmals Gastgeberin dieser Veranstaltung, an der mehr als 100 Gäste aus aller Welt teilnehmen. Das 2002 gegründete „Academic Consortium for the 21st Century“ (AC21) ist ein Netzwerk von 19 Mitgliedshochschulen auf fünf Kontinenten, das alle zwei Jahre zu seinem internationalen Forum einlädt. Die Technische Universität Chemnitz nimmt im AC21 als Gründungsmitglied eine führende Rolle ein und unterstützt die globale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung sowie den internationalen Kulturaustausch.

Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange lobte die Technische Universität Chemnitz heute für ihre erfolgreiche internationale Kooperation. „Zur Umsetzung und zum Ausbau ihrer zahlreichen Aufgaben in Lehre und Forschung ist die TU Chemnitz mehr denn je auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in Netzwerken angewiesen“, erklärte Staatsministerin Dr. Stange. „Neben regionalen und nationalen sind inzwischen auch internationale Netzwerke eine Selbstverständlichkeit – mit einem Gewinn für alle Beteiligten. Wie gut das an der TU Chemnitz funktioniert, zeigt die beeindruckende Liste ihrer weltweiten Kontakte zu mehr als 130 Partnereinrichtungen auf allen Kontinenten.“ Zudem sei die TU Chemnitz „ein Vorbild und wichtiger Impulsgeber für die Region, was Weltoffenheit, Partnerschaft und Toleranz betrifft“, betonte Wissenschaftsministerin Stange.

In Chemnitz diskutieren die Teilnehmer des „AC21 International Forum“ rund um das Tagungsthema „Innovationsnetzwerke für die Transformation der Gesellschaft durch Wissenschaft“. So wird zum Beispiel die Förderung einer Transferkultur innerhalb von transdisziplinären und branchenübergreifenden Netzwerken sowie die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen vorgestellt, um ein erfolgreiches Agieren innerhalb internationaler Netzwerke zu ermöglichen. Zudem erhalten die Tagungsgäste auch Einblicke in den Bundesexzellenzcluster „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen“ (MERGE) an der TU Chemnitz sowie in die Partnerschaft der TU Chemnitz zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen, zu Firmen und zu Partnern in der Stadt und Region.

Lesen Sie auch "AC21 International Forum 2016" steht unmittelbar vor dem Start.

(Quelle: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst)

Mario Steinebach
27.04.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel