Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

So werden Promovierende mobil

Projekt am Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs fördert Auslandsaufenthalte von Doktoranden und lockt internationale Promovenden nach Chemnitz – Nachfrist für Anträge bis 10. Dezember 2014

  • Finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an Fachtagungen und Konferenzen oder für Forschungsaufenthalte im Ausland verspricht das Projekt „International Promovieren an der TU Chemnitz“. Foto: Mario Steinebach

Am Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs (ZfwN) gibt es seit 6. November 2014 das Projekt „International Promovieren an der TU Chemnitz“ im Rahmen der Ausschreibung „International Promovieren in Deutschland - for all“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Gefördert wird es aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel ist, derzeit an der TU Chemnitz Promovierenden finanzielle Leistungen für wissenschaftliche und promotionsbezogene Aufenthalte im Ausland zur Verfügung zu stellen sowie hervorragende Graduierte aus dem Ausland für Kennenlern-, Forschungs- oder Tagungsaufenthalte an der TU Chemnitz zu gewinnen. „Damit kommt die TU Chemnitz nicht nur ihrer Verpflichtung ein Stück näher, den wissenschaftlichen Nachwuchs stärker zu fördern, sondern auch ihre im Hochschulentwicklungsplan festgehaltene Internationalisierungs­strategie umzusetzen“, kommentiert Prof. Dr. Heinrich Lang, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs und Direktor des Zentrums für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

In der Projektlaufzeit bis Ende 2017 können unter anderem internationale Konferenzbesuche und Forschungsaufenthalte von Chemnitzer Promovierenden mit landesspezifischen Reise- und Aufenthaltspauschalen unterstützt werden. Zudem können ausländische Doktoranden Förderung für Forschungsaufenthalte, Praktika und Tagungsteilnahmen in Chemnitz erhalten.

Bereits bis Jahresende 2014 stehen erste Fördermittel für Nachwuchswissenschaftler der TU Chemnitz zur Finanzierung von internationalen Fachtagungs- und Konferenzbesuchen oder Forschungsaufenthalten zur Verfügung. Voraussetzung für eine Förderung ist ein einschlägiger Bezug zum Promotionsthema. Promovierende können noch in einer Nachfrist bis zum 10. Dezember 2014 Anträge für Konferenz-/Tagungs- oder Forschungsaufenthalte im Zeitraum vom 6. November bis 31. Dezember 2014 einreichen.

Weitere Informationen zum Projekt sowie das Antragsformular: https://www.tu-chemnitz.de/zfwn/inprotuc

Kontakt: Dr. Daniela Menzel, Projekt Kompetenzschule am Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs, Telefon 0371 531-34939, E-Mail daniela.menzel@verwaltung.tu-chemnitz.de

(Autorin: Dr. Daniela Menzel)

Katharina Thehos
03.12.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel