Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Hochschulen in Südwestsachsen mit „Vorbildcharakter“ in der Gründungskultur

SAXEED mit seinen Standorten in Chemnitz, Freiberg, Mittweida und Zwickau ist eines der erfolgreichsten Gründernetzwerke deutschlandweit

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft erneut die Gründungskultur an deutschen Hochschulen verglichen. Bewertet wurden diese in den Themenfeldern Gründungsverankerung, Gründungssensibilisierung, Gründungsunterstützung und Gründungsaktivitäten. Die vier Hochschulen, an denen das südwestsächsische Gründernetzwerk SAXEED Gründungsinteressierten Unterstützung bietet, erreichen dabei gute bis sehr gute Ergebnisse. Der Technischen Universität Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg wird „Vorbildcharakter“ bescheinigt.

Im Rahmen des Gründungsradars 2013 wurden insgesamt 390 Hochschulen untersucht. Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten, erfolgte eine Einteilung in große, mittelgroße und kleine Hochschulen. Der Kategorie der mittelgroßen Hochschulen mit 5.001 bis 15.000 Studierenden wurden 49 Hochschulen zugerechnet, darunter die drei SAXEED-Standorte TU Chemnitz, TU Bergakademie Freiberg und Hochschule Mittweida. Sowohl die TU Freiberg (10,2 Punkte) auf Platz fünf als auch die TU Chemnitz (10,1 Punkte) auf Platz sechs zählen zu den 13 Hochschulen mit Vorbildcharakter. Sie können in allen vier Themenfeldern mit überdurchschnittlichen Leistungen punkten und gehören deutschlandweit zu den oberen 25 Prozent. Beide Universitäten haben sich im Vergleich zur Vorjahresstudie verbessert. „Wir sind in allen Bereichen hervorragend aufgestellt. Auch im Feld der Gründungsverankerung erreichen wir nun einen Spitzenwert“, sagt Dr. Marc Banaszak, Projektgeschäftsführer des Gründernetzwerks SAXEED.

Auch die Hochschule Mittweida bewegt sich mit 9,0 Punkten im vorderen Drittel des Rankings. Sie erreicht insgesamt Platz 16 und punktet mit überdurchschnittlichen Leistungen in der Gründerunterstützung, insbesondere bei Beratungs- und Vermittlungsangeboten. Die Hochschule Zwickau, mit knapp 5.000 Studierenden der Kategorie der kleinen Hochschulen zugeordnet, bietet Gründungsinteressierten ebenfalls exzellente Bedingungen. In den drei Themenfeldern Gründungssensibilisierung, Gründungsunterstützung und Gründungsaktivitäten überzeugt sie mit Top-Leistungen und erreicht mit 9,2 Punkten Platz 15 und damit ebenso einen Platz im oberen Drittel des Rankings.

„Insgesamt sind wir als Gründernetzwerk ausgezeichnet aufgestellt und bieten allen Hochschulangehörigen an den vier Standorten sehr gute Bedingungen, um in eine Selbständigkeit zu starten. Mit den zwei Universitäten in Chemnitz und Freiberg haben wir im Bereich der Gründerförderung zudem die besten staatlichen Universitäten in Sachsen“, resümiert Banaszak die Ergebnisse der Studie.

Weitere Informationen erteilt Dr. Marc Banaszak, Telefon 0371 531-19907, -19998, E-Mail marc.banaszak@saxeed.net, http://www.saxeed.ne

(Autorin: Jana Mitschke)

Mario Steinebach
10.11.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Vorsicht Geste!

    TU Chemnitz und Sächsisches Industriemuseum Chemnitz laden im Januar zu besonderen Führungen durch die Sonderausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ ein …

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …