Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

"Eine einmalige Zeit in Chemnitz"

Dr. Mahendra Subray Rane, Absolvent der TU Chemnitz, wurde kürzlich vom Alumniportal Deutschland zum Alumnus der Woche ernannt

  • Dr. Mahendra Rane (l.) bekam als VIP auf der Karrieremesse Trained in GermanY in Pune eine handkolorierte Grafik der Außenhandelskammer überreicht. Bildquelle: Alumniportal Deutschland

Dr. Mahendra Rane aus Pune in Indien ist der erste Absolvent der TU Chemnitz, der auf dem Alumniportal Deutschland als Alumnus der Woche ausgewählt wurde. Das Alumniportal Deutschland ist ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördertes, gemeinnütziges Online-Portal für die Vernetzung von ausländischen Personen, die in Deutschland aus- oder weitergebildet wurden ("Deutschland-Alumni"). Die Reihe "Alumni der Woche" besteht seit letztem Jahr und stößt immer wieder auf positives Feedback - sowohl von den Alumni selbst als auch von öffentlicher Seite, verrät die dem Redaktionsteam der Reihe angehörende TU-Absolventin Stefanie Altmann: "Die Aktion kann also durchaus als gelungen bezeichnet werden."

Der Erfolg lässt sich unter anderem durch den sehr offenen Bewerbungsprozess erklären: "Bewerben kann sich jeder, der eine interessante Geschichte über seinen Werdegang in Deutschland erzählen kann", so Altmann. Auch TU-Absolventen, die im Alumniportal Deutschland registriert sind, können also das unter http://www.alumniportal-deutschland.org/mitglieder/alumni-der-woche rechts aufgeführte Bewerbungsformular ausfüllen. Mittlerweile sind fast 90.000 Nutzer auf dem Portal angemeldet. Darunter befinden sich auch zahlreiche Alumni der TU Chemnitz.

Dr. Rane, der sich auf dem Alumniportal Deutschland unter anderem durch seine Teilnahme an der ersten deutsch-indischen Karrieremesse "Trained in GermanY" in Pune hervortat, studierte von 2002 bis 2004 an der Universität Ulm und schrieb seine Masterarbeit bei dem Chemie-Unternehmen BASF in Ludwigshafen. Anschließend verbrachte er vier Jahre in Chemnitz und schrieb seine Dissertation zum Thema "Poröse Membranen" unter Betreuung von Prof. Dr. Werner Goedel, mit dem er seit seiner Zeit an der Universität Ulm, wo Prof. Goedel damals lehrte, über das gemeinsame Arbeiten bei BASF bis hin zur Promotion an der TU Chemnitz in engem Kontakt stand - und noch immer steht. Nach erfolgreicher Verteidigung im Jahr 2010 kehrte er für seine Arbeit beim Chemie-Unternehmen Lanxess nach Indien zurück und ist dort nun als Regionalmanager bei dem multinationalen Chemie-Unternehmen Swiss MNC tätig. Damit reiht er sich in die heute erfolgreich international agierenden Alumni der TU Chemnitz ein. Seine Zeit in Deutschland - und Chemnitz im Speziellen, vergisst er dabei nicht: "Mein Aufenthalt in Deutschland hat mich gelehrt, mich für das einzusetzen, was richtig ist, und Kritik in positiver Weise zu akzeptieren", erinnert sich Rane. Natürlich gibt es hier ganz typische Dinge, die vielen zu Deutschland gleich als erstes einfallen: "Wenn ich an Deutschland denke, fallen mir Einstein, Boris Becker und Currywurst und tausend andere Dinge ein - die Liste ist endlos. Deutschland ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken." Vor allem aber persönliche Kontakte sind dabei wichtig und bleiben in Erinnerung: "Ich hatte eine einmalige Zeit in Chemnitz und ich bin meinem Doktorvater sehr dankbar, ohne den ich heute nicht da wäre, wo ich bin", so Rane.

Alle Alumni der TU Chemnitz sind eingeladen, sich auch auf dem Alumniportal der TU Chemnitz zu registrieren, um keine Neuigkeiten zu verpassen und miteinander in Kontakt zu treten - und zu bleiben. Stephanie Krämer, die Alumni-Koordinatorin der TU Chemnitz, steht hierbei gern mit Rat und Tat unter 0371 531-37915 oder alumni@tu-chemnitz.de zur Seite.

(Autor: Micele Ulbricht)

Katharina Thehos
20.03.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel