Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Sport

"Lauf-KulTour 2013" sucht Läufer, Radbegleiter und "rasende Reporter"

Der längste Staffellauf der Welt umrundet im Spätsommer zum siebenten Mal die Bundesrepublik - Filmabend und Infoveranstaltung am 17. und 18. April 2013 - Erster Aufwärm-Lauftreff am 22. April

  • Einige der 2012 gestarteten Lauf-Kultouristen wollen auch 2013 an den Start gehen. Foto: Lauf-Kultour

Wenn zwölf Läufer und acht Radbegleiter innerhalb von 16 Tagen etwa 4.000 Kilometer zurücklegen wollen, dann ist die "Lauf-KulTour" gemeint - der längste Staffellauf der Welt. Bereits zum siebenten Mal seit 2007 stellt sich auch in diesem Jahr die Chemnitzer Lauf-KulTour wieder der Herausforderung, die Bundesrepublik zu Fuß und per Rad zu umrunden.

So sollen sich vom 4. bis 20. September zwölf Läufer der Technischen Universität Chemnitz mit Start und Ziel Chemnitz auf die anspruchsvolle Strecke begeben. Mit dem grenznahen Verlauf führt sie der Weg im Uhrzeigersinn um Deutschland: Nach dem Start in Chemnitz führt der Lauf zuerst über das Vogtland und den Bayrischen Wald westwärts über die Alpen, um danach Kurs entlang des Rheins in Richtung Ruhrgebiet zu nehmen. Weiter Richtung Norden erlaufen die Lauf-KulTouristen die Nordseeküste, passieren Bremen, Hamburg und die Ostsee, um anschließend den Rückweg entlang der Oder-Neiße-Grenze über das Zittauer Gebirge anzutreten. Insgesamt passieren die Sportler etwa 150 Städte. Jeder Läufer befindet sich zweimal täglich eine Stunde auf der Strecke und wird dabei von einem der acht Radbegleiter navigiert und versorgt. Durch den so entstehenden Nonstop-Staffellauf werden täglich etwa 250 Kilometer zurückgelegt. Dabei sammeln die Läufer Spenden für sozial-engagierte Projekte - im letzten Jahr für UNICEF.

Wer sich für die Lauf-Kultour interessiert, sollte sich den 17. und 18. April 2013 vormerken. Am Mittwoch wird um 20 Uhr im Filmclub "Mittendrin” in der Reichenhainer Str. 37 ein Streifen gezeigt, der im vergangen Jahr den Alltag der Lauf-KulTouristen in allen Facetten einfing. "Gezeigt wird, wie wir die sportliche Herausforderungen in wunderschönen Landschaften zwischen Nordsee und Alpen im Team und mit viel Spaß gemeistert haben", sagt Projektkoordinator Eric Pertermann. Der von Daniela Raskito produzierte Film zeige viele emotionale Höhepunkte. "Wir würden uns freuen, wenn schon beim Filmabend der Funke auf viele Interessenten überspringt", so Pertermann. Konkreter wird es am nächsten Tag, also am 18. April: Bei einem Infoabend, der um 19 Uhr im Raum B102 im Turmbau in der Reichenhainer Straße 70 beginnt, werden alle Fragen rund um die Lauf-Kultour geklärt.

"Bei uns muss übrigens niemand ein Lauf- oder Radprofi sein. Wir suchen Leute aus allen Fakultäten, die wie wir ein Zucken in den Beinen verspüren, sich gern bewegen und Lust haben, mit einem tollen Team Deutschland in einer besonders prägenden Art und Weise zu erleben. Und wer dies noch mit einen guten Zweck verbinden möchte, ist bei uns herzlich willkommen", so Pertermann. Gesucht würden aber auch "rasende Reporter", die das Projekt mit Kamera oder Notebook begleiten. "Und natürlich sind auch Sponsoren ganz, ganz wichtig", ergänzt Pertermann.

Da noch kein Lauf-KulTourist vom Himmel gefallen ist, können sich ab 22. April jeden Montag alle Interessierten beim Lauftreff einfinden. Treffpunkt: Uni-Sporthalle am Thüringer Weg. "Hier machen wir uns schrittweise für unsere Deutschlandumrundung im September fit", sagt Pertermann und verscheucht sofort alle Ängste: "Zu Beginn starten wir natürlich mit einer kleinen Runde, quasi zum Aufwärmen fürs Jahr."

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Projekt bietet das Video "Bist Du dabei?".

Weitere Informationen - auch außerhalb der genannten Termine - gibt es unter http://www.lauf-kultour.de und bei Eric Pertermann, Telefon 0163 1760175, E-Mail laufkultour@gmail.com.

Mario Steinebach
15.04.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel