Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Angebot trifft den Nerv der Zielgruppe

Umfrage unter Studierenden und Absolventen gibt dem Career Service positives Feedback - in Zukunft sind noch mehr Angebote für Geisteswissenschaftler geplant

  • Die individuelle Karriereberatung des Career Service erhielt in der Umfrage die Gesamtnote 1,8. Foto: Marc Stoll/Career Service
  • Ebenfalls stark nachgefragt sind die Infoabende, in denen es beispielsweise um "Do`s and Don`ts" bei den Bewerbungsunterlagen geht. Foto: Marc Stoll/Career Service
  • Regelmäßig bietet der Career Service Exkursionen in Unternehmen der Region an. Hier können die Studierenden Praxisluft schnuppern. Foto: Marc Stoll/Career Service

Eine im Dezember 2012 durchgeführte Umfrage unter Studierenden und Absolventen der TU Chemnitz bescheinigt dem Career Service die erfolgreiche Arbeit an der Schnittstelle von Studium und Beruf. Für die Umfrage wurden rund 2.000 aktuelle und ehemalige Nutzer von Career Service-Leistungen angeschrieben. Insgesamt nahmen 319 Studierende und Absolventen aller Fakultäten teil.

Besonders positiv wurden die Kernleistungen Unternehmensexkursionen (Durchschnittsnote: 1,6), Workshops zu Schlüsselkompetenzen und Bewerbung (1,7) sowie die individuelle Karriereberatung (1,8) bewertet. Als besonders hilfreich für den Berufseinstieg erachten die Teilnehmer das Beratungs- und Exkursionsangebot. Bezüglich des Berufseinstiegs in Sachsen gaben 55 Prozent der Befragten an, dass der Career Service mit seinen Angeboten die Aufmerksamkeit für regionale Arbeitgeber geweckt hat.

Neben den quantitativen Ergebnissen zeigen auch Freitext-Kommentare die positiven Effekte der Career Service-Arbeit. Sei es in allgemeiner Form: "Der Career Service und dessen Angebote sind eine herausragende Möglichkeit für den Studenten, sich weiterzubilden. Bisher habe ich gute Erfahrungen mit dem Career Service gemacht und würde mich freuen, wenn dieses Angebot weiterhin in dieser Qualität bestehen bleibt! Vielen Dank!" oder konkret zum Thema Bewerbungsunterlagen-Check: "Ohne die Überarbeitung meiner Bewerbung kamen keine Zusagen. Nachdem wir meine Bewerbung überarbeitetet hatten, hatte ich mehrere Einladungen zu Gesprächen und am Ende konnte ich mich zwischen zwei Arbeitsstellen entscheiden."

Trotz des vielen Lobes wurden auch Verbesserungsvorschläge gemacht. So forderten Studierende ein größeres Angebot für Geisteswissenschaftler. Zudem sollten weitere Workshopplätze geschaffen werden, da viele Angebote binnen kürzester Zeit ausgebucht seien.

Dr. Christian Genz, Projektgeschäftsführer des Career Service, hat die Ergebnisse der Umfrage mit seinem Team ausgewertet und zieht ein positives Fazit: "Wir freuen uns über die gute Bewertung, nehmen aber auch die Kritik ernst. Die Ergebnisse belegen, dass der Career Service Perspektiven aufzeigt und sinnvolle Unterstützung beim Berufseinstieg bietet", so Dr. Genz. "Viele Anmerkungen der Teilnehmer haben wir bereits in der Planung des kommenden Semesters berücksichtigt. Es wird mehr Exkursionen für Geisteswissenschaftler geben und wir wollen noch mehr mit den Instituten und Professuren kooperieren. Eine Aufstockung der Workshopplätze kann es leider nicht geben, hier haben wir ein begrenztes Budget."

Neben dem Feedback zur Career Service-Arbeit brachte die Umfrage auch aufschlussreiche Erkenntnisse für das Thema Berufseinstieg und Fachkräftegewinnung in Sachsen. So gaben gut zwei Drittel der Befragten an, nach dem Abschluss bevorzugt in Sachsen arbeiten zu wollen. Die Gründe liegen vorwiegend im sozialen Umfeld (Freunde und Familie) und in der Heimatverbundenheit. Studierende, die sich tendenziell gegen den Berufseinstieg in der Region entscheiden, begründen dies mit beruflichem Perspektivmangel und geringen Gehaltsaussichten. "Die Antworten zeigen, dass viele Studierende der TU Chemnitz ihre Zukunft in Sachsen sehen", so Dr. Genz. "Unsere Aufgabe ist es, Perspektiven in der Region aufzuzeigen und die hier ansässigen Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Kandidaten anzusprechen. Daran arbeiten wir konsequent weiter."

Seit der Eröffnung im Dezember 2009 wurden im Career Service mehr als 1.900 Beratungsgespräche zu den Themen Bewerbung, Karriere und Berufseinstieg durchgeführt. Neben rund 200 Workshops mit 2.300 Teilnehmern organisierte das Career Service-Team 48 Infoveranstaltungen und 30 Exkursionen zu regionalen Unternehmen. Weitere Projekte wie das Career Net oder der Transnational Career Service wurden eingeworben. Mittlerweile 89 Unternehmen nutzen seit September 2012 die gebührenpflichtige Möglichkeit, als Partner des Career Service und der Technischen Universität aufzutreten. Nicht zuletzt durch diese vertrauensvolle Zusammenarbeit konnte der Career Service zahlreiche Stipendiengeber für das Deutschlandstipendium akquirieren.

Die Ergebnisse der Umfrage im Überblick: https://www.tu-chemnitz.de/career-service/tuc_new/infothek/downloads/umfrage2012.pdf

Weitere Informationen erteilt Dr. Christian Genz, Telefon 0371 531-19930, E-Mail christian.genz@hrz.tu-chemnitz.de.

(Autor: Ronald Herzog)

Katharina Thehos
08.02.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel