Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Das Team von Fortis Saxonia sucht Nachwuchs - vor allem hinter dem Steuer des Sax 3. Fotos: Mario Steinebach

Uni aktuell Studium

Fortis Saxonia sucht Fahrernachwuchs

Klein und leicht wie das Ökomobil Sax 3 sollte auch sein, wer als Fahrer beim Forschungsprojekt Fortis Saxonia einsteigen möchte

Seit 2005 geht das studentische Forscherteam Fortis Saxonia mit seinem energiesparenden Brennstoffzellenfahrzeug "Sax" beim Shell Eco-marathon an den Start - einem Wettbewerb, bei dem nicht das schnellste, sondern das effizienteste Fahrzeug gewinnt. Beim Wettstreit der über 200 Ökomobile aus aller Welt treten auf dem Eurospeedway Lausitz für jedes Team zwei Fahrer an.

Im Jahr 2008 schloss Nicole Taubert, die von 2006 bis 2008 als Fahrerin für Fortis Saxonia startete, ihr Studium an der TU ab und beendete damit auch ihre Laufbahn bei dem Chemnitzer Forschungsteam. Ebenso neigt sich das Studium von Carina Gerlach dem Ende zu. Seit 2007 trat sie beim Eco-marathon für Fortis Saxonia als Fahrerin an und saß nun im Mai dieses Jahres auf dem Lausitzring letztmalig am Steuer des aktuellen Prototyps "Sax 3". Nach dem Weggang der beiden Fahrerinnen sucht Fortis Saxonia dringend zwei Nachfolger.

Als Fahrer sollte man Schüler oder Studierender und möglichst unter 1,65 Meter groß sein. Ein wenig technisches Verständnis wäre hilfreich, ist aber nicht zwingend erforderlich. Das Feingefühl im Umgang mit dem Fahrzeug kann bei einer Testfahrt erprobt werden, wobei der Besitz eines Führerscheins nicht notwendig ist.

"Es macht Spaß, Teil der Entwicklung einer innovativen Technik zu sein. Man lernt viele begeisterte Menschen kennen und bekommt direkte Einblicke in die Forschungsarbeit am Fahrzeug", beschreiben Taubert und Gerlach ihre Zeit bei Fortis Saxonia und ergänzen: "Es ist ein tolles Gefühl, als Rennfahrerin auf der Strecke an den Start zu gehen und einen gültigen Wertungslauf zu absolvieren oder sogar einen neuen Rekord aufzustellen." Der Kontakt zu anderen Teams aus der ganzen Welt war für die Studentinnen zudem eine wertvolle Erfahrung.

Bei Fortis Saxonia sind derzeit nicht nur Fahrer, sondern auch Studierende aller Fachrichtungen für die Verstärkung des Teams gefragt. Für die Bearbeitung von Konstruktionsaufgaben am Chassis und Fahrzeugantrieb über die Programmierung der Brennstoffzelle bis hin zur Erstellung von Flyern werden Interessierte gesucht.

Studierende, die Interesse am Projekt haben, senden eine E-Mail an info@fortis-saxonia.de oder melden sich telefonisch unter 0371 531-19302.

Weitere Informationen: http://www.fortis-saxonia.de

(Autorin: Franziska Männel)

Katharina Thehos
05.07.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel