Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
TUCaktuell
TUCaktuell Studium

TU Chemnitz erhält äußerst begehrtes Qualitätssiegel

TU Chemnitz hat das Systemakkreditierungsverfahren erfolgreich durchlaufen und erlangt Selbstakkreditierungsrechte

Die Stiftung Akkreditierungsrat, eine gemeinsame Einrichtung aller deutschen Bundesländer, hat der Akkreditierung des Qualitätsmanagementsystems der TU Chemnitz mit nur wenigen Auflagen zugestimmt. Dies erfolgte in einem vorläufigen Beschluss vom 10. Juni 2022. Das bedeutet: Bachelor- und Masterstudiengänge der TU Chemnitz können somit in internen Verfahren eigenständig durch die Universität akkreditiert werden. Jeder Studiengang, der das Studienerfolgsmanagementsystem der TU Chemnitz erfolgreich durchlaufen hat, trägt künftig das begehrte Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat. Die Absolventinnen und Absolventen der Universität sowie deren künftige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können damit sicher sein, dass das Studium an der TU Chemnitz hohen Qualitätsansprüchen genügt. Mit dem Beschluss endet der Aus- und Umbau des Qualitätsmanagements Lehre und Studium hin zu einem Studienerfolgsmanagementsystem, den die TU Chemnitz 2017 eingeleitet hat.

Um das Selbstakkreditierungsrecht zu erhalten, hat die TU Chemnitz ihr Studienerfolgsmanagementsystem in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen eines Systemakkreditierungsverfahrens evaluieren lassen. Dabei begutachtete eine externe Akkreditierungsagentur nicht einzelne zu akkreditierende Studiengänge (Programmakkreditierung), sondern das gesamte Studienerfolgsmanagementsystem. Das international aufgestellte Gremium mit Gutachterinnen und Gutachtern aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie einer studentischen Vertreterin bewerteten nach zwei jeweils zweitägigen  Begehungen sowohl die TU Chemnitz als auch ihr Studienerfolgsmanagementsystem sehr positiv: „Als STÄRKE sehen die Gutachter*innen, dass es sich um eine engagierte Universität handelt, die dynamisch, agil und vorwärtsgewandt handelt“, heißt es im Gutachten. Viel Lob bekam die TU Chemnitz auch für die jährliche Studierendenbefragung TUCpanel: „Als weitere Stärke kann das TUCPanel hervorgehoben werden. Eine solch umfangreiche und mit hohem Aufwand durchgeführte Befragung der Studierenden ist keine Selbstverständlichkeit und ein echtes Plus der TU Chemnitz.“

„Studiengänge mit Qualitätssiegel dokumentieren die Exzellenz der TU Chemnitz in Lehre und Studium“, sagt der Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier und fügt hinzu: „Der Aufbau unseres Studienerfolgsmanagementsystems ist eine gesamtuniversitäre Anstrengung der letzten fünf Jahre gewesen. Ich danke allen Beteiligten von ganzem Herzen für die intensive, konstruktive und mühevolle Zusammenarbeit, die nun belohnt wurde. Die TUC-Familie kann stolz auf sich sein!“ „Das positive Votum des Akkreditierungsrats ist ein besonderer Meilenstein in der Qualitätsentwicklung unserer Studiengänge“, erläutert der Prorektor Lehre und Internationales, Prof. Dr. Maximilian Eibl, und weiter: „Wir sind auf einem guten Weg: Bereits 16 Studiengänge haben erfolgreich die internen Akkreditierungsverfahren durchlaufen und jeden Monat kommen neue hinzu.“

Das Studienerfolgsmanagementsystem der TU Chemnitz dient dazu, die Qualität der Studiengänge sicherzustellen und Impulse für deren Weiterentwicklung zu geben. Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der Zentralen Universitätsverwaltung sowie des Zentrums für Wissens- und Technologietransfer als Anbieter der Weiterbildungsstudiengänge der TU Chemnitz werden dafür auch weiterhin eng im Studienerfolgsmanagementsystem zusammenarbeiten, um u. a. Erfahrungen in Lehre und Studium auszutauschen, universitätsinterne Studierendenumfragen durchzuführen und Maßnahmen zur qualitativen Weiterentwicklung der Studiengänge der TU Chemnitz zu initiieren.

Weitere Informationen zur Systemakkreditierung und zum Studienerfolgsmanagementsystem der TU Chemnitz: https://www.tu-chemnitz.de/lehre/

Mario Steinebach
30.06.2022

Alle „TUCaktuell“-Meldungen
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel