Navigation

Jump to main content
Press Office and Crossmedia Communications
University News
University News People

Neuer Rektoratsbeauftragter für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Michael Schmischke ist neuer Rektoratsbeauftragter für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Technischen Universität Chemnitz

An der Technischen Universität Chemnitz gibt es einen neuen Rektoratsbeauftragten für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler: Michael Schmischke von der Fakultät für Mathematik.

Das Rektorat hatte die 2016 geschaffene und 2017 erstmals besetzte Position der Rektoratsbeauftragten bzw. des Rektoratsbeauftragten für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aufgrund der anstehenden Neubestellung universitätsweit ausgeschrieben. Auf Basis der eingegangenen Interessenbekundungen und unter Berücksichtigung des Votums der Mitglieder des Senats der TU Chemnitz aus der Gruppe der Akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Vertretung Akademischer Mittelbau der TU Chemnitz (VAMC) hat das Rektorat Herrn Michael Schmischke (M. Sc.) zum neuen Rektoratsbeauftragten für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler bestellt.

Michael Schmischke kennt die TU Chemnitz seit vielen Jahren aus den verschiedensten Blickwinkeln: Sein Bachelor- sowie Masterstudium der Mathematik hat er im Jahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Aktuell ist er Promovend sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter in der KI-Nachwuchsforschergruppe SAlE an der Fakultät für Mathematik und zugleich Studienerfolgsmanager der Fakultät. Er war bereits in einer Vielzahl von Gremien der akademischen Selbstverwaltung engagiert und freut sich sehr, nun diese neue Position innezuhaben: „Ich fühle mich geehrt, durch das Rektorat und meine Kolleginnen und Kollegen für diese wichtige Aufgabe ausgewählt worden zu sein“, sagt Schmischke, erfreut über seine neue Aufgabe.

Er will den Fokus in seiner Amtszeit besonders auf Teilhabe sowie Kommunikation legen, dazu gehört unter anderem die Stärkung der Selbstverwaltung und die Vernetzung untereinander: „Es ist mir ein besonderes Anliegen und mein Verständnis dieser Aufgabe, den wissenschaftlichen Nachwuchs in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen und als Sprachrohr zu fungieren.“ Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ermutigt er, ihn aktiv anzusprechen: „Meine Tür steht immer offen und ich kann nur jeden ermutigen, mich gerne jederzeit zu kontaktieren.“

Ferner soll mit einem neuen Newsletter der wissenschaftliche Nachwuchs über aktuelle Ereignisse und Diskussionen in den Gremien der TU Chemnitz informiert werden. Im besten Fall können interessierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler individuelles Feedback geben und den Prozess mitgestalten. Den Newsletter gestaltet Schmischke gemeinsam mit dem VAMC und Gremienvertreterinnen und -vertretern. Der Newsletter kann online abonniert werden. Die Informationen werden in angemessenen Abständen versendet. Zudem soll es künftig – abhängig von der Corona-Situation – einen runden Tisch geben, um den Austausch unter Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern zu fördern.

Hintergrund: Rektoratsbeauftragter für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Der Rektoratsbeauftragte für den wissenschaftlichen Nachwuchs an der TU Chemnitz fungiert allgemein als Bindeglied zwischen dem Rektorat und dem wissenschaftlichen Nachwuchs, dessen Interessen er vertritt. Er nimmt z. B. an Gremiensitzungen wie dem TUCforum teil und stimmt sich eng mit dem Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Jörn Ihlemann, ab.

Weitere Informationen: www.mytuc.org/pdvd

Matthias Fejes
19.11.2020

All "University News" articles

Press Articles