Springe zum Hauptinhalt
Philosophische Fakultät
Philosophische Fakultät

zurück zur Übersicht

Interkulturelle Kommunikation - Interkulturelle Kompetenz (M.A.)

Der Studiengang

AUF EINEN BLICK

zulassungsfrei zur Einschreibung
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Voraussetzung: in der Regel berufsqualifizierender Hochschulabschluss Bachelor Interkulturelle Kommunikation bzw. inhaltlich gleichwertiger (interdisziplinärer) Studiengang eines verhaltens-, sozial- oder kulturwissenschaftlichen Faches; Nachweis einer weiteren Fremdsprache auf Abiturniveau, Nachweis von Englischkenntnissen auf dem Niveau B2 entsprechend des GER

Studiengangsflyer
Studiengangsflyer barrierefrei

Im Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation – Interkulturelle Kompetenz ergänzen und vertiefen Sie die Kenntnisse, die Sie im Rahmen des Bachelorstudiums erworben haben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der eigenständigen Durchführung wissenschaftlicher Forschung. Ein Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs ist die kritisch-reflektierte Auseinandersetzung mit den für die Interkulturelle Kommunikation relevanten Sozial- und Kulturtheorien sowie mit kulturellen, sozialen und digitalen Praktiken. Innovative Veranstaltungsformate sowie viel Raum für Ihre eigene interessengeleitete Forschung bilden ideale Voraussetzungen zur individuellen Profilbildung.

Studienaufbau

Studienablaufplan

1.  bis 2. Sem.

Basismodule
Thematiken der Kritischen Interkulturellen Kommunikation Kultur- und Sozialwissenschaftliche Theorien
Qualitative Methoden
1. bis 3. Sem. Ergänzungsmodule
Fremdsprachenkurse nach Wahl

2. bis 3. Sem.

Vertiefungsmodule
Digitale Alltagskulturen & Soziale Praktiken Forschungsprojekt zu einer Thematik der Kritischen Interkulturellen Kommunikation

3. bis 4. Sem.

Schwerpunktmodule
Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz Lektüre klassischer und aktueller Literatur der Sozial- und Kulturwissenschaften
Sprache, Medien & Literatur Region & Kommunikation
4. Sem.
Master-Arbeit

DOKUMENTE & INFOS

Berufliche Möglichkeiten

Der Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation – Interkulturelle Kompetenz bietet Ihnen optimale Voraussetzungen für Berufskarrieren in neuen Aufgabenfeldern, die im Kontext von Globalisierung, multikulturellen Gesellschaften, zunehmender transnationaler Mobilität und transnationaler Praktiken Relevanz gewinnen. Sie erhalten ein zeitgemäßes Qualifikationsprofil, das Sie befähigt, vor allem auch im Bereich (digitaler) Medien sowie in öffentlichen und wirtschaftlichen Einrichtungen tätig zu sein, in denen interkulturelle Kompetenzen und deren kritische Beurteilung zunehmend gefragt sind. Dazu gehören zum Beispiel folgende Tätigkeiten:

  • in Wissenschaft, Forschung und Lehre, insbesondere in interdisziplinären, sozial- und kulturwissenschaftlichen Arbeitsfeldern,
  • Medien,
  • in der interkulturellen Unternehmens- und Organisationsberatung (Diversity Management)
  • in internationalen Institutionen und Organisationen, etwa
    • im Kontext von Migration und Integration
    • in der internationalen Zusammenarbeit
    • in der internationalen Politik
    • in der internationalen Jugendarbeit

Bewerbung & Beratung

Bewerbung

Die Immatrikulation in einen Studiengang an der TU Chemnitz beantragen Sie im Online-Verfahren, welches über den Studierendenservice bereitgestellt wird. Weitere hilfreiche Informationen rund um die Bewerbung finden Sie hier.

Beratung

Alle Fragen, die mit der Aufnahme und der Durchführung eines Studiums im Allgemeinen im Zusammenhang stehen, wie

  • Immatrikulation, Exmatrikulation, Zulassungsverfahren
  • Beurlaubung, Studiengangwechsel, Rückmeldungen
  • Zulassung ausländischer Bewerber
  • TUC-Card (Studentenausweis)

beantwortet gerne der Studierendenservice der TU Chemnitz .

Fachstudienberatung

Für eine spezifische Auskunft/Beratung zum Studiengang wenden Sie sich bitte an:

Porträt Madeleine Sauer

Dr. Madeleine Sauer

Fachstudienberaterin

Kontakt:
Thüringer Weg 11
Raum 011
09126 Chemnitz

eMail:
Telefon:

Sprechzeiten: siehe Seite der Professur

  • Zwei Männer im Anzug stehen nebeneinander, lächeln und halten eine Urkunde.

    Neue Berufung an die Universität

    Prof. Dr. Erik Haberzeth wurde zum 1. März 2024 als neuer Professor an die TU Chemnitz berufen – er leitet zukünftig die Professur Erwachsenenbildung und Weiterbildung …

  • Eine Frau sitzt am Laptop.

    Neuauflage der „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“

    Studierende der TU Chemnitz werden am 7. März 2024 beim Schreiben ihrer Hausarbeiten in der Universitätsbibliothek unterstützt – Darüber hinaus gibt es noch weitere Hilfsangebote …

  • Zerstörte Gebäude in der Chemnitzer Innenstadt

    Ein Tag, den man nicht vergessen darf

    Die Stadt gedenkt am „Chemnitzer Friedenstag“ der Opfer der Bombardements vom 5. März 1945 – Auch der TU-Vorläufer, die Staatliche Akademie für Technik, war von der Zerstörung betroffen – Universität beteiligt sich am Programm des "Friedenstages" …

  • Porträt eines Mannes

    Wie wir Wissen wissen

    Linguist Konrad Ehlich war zu Gast bei einem Symposium der Forschungsverbundinitiative „Epistemizität“ der Philosophischen Fakultät …