Navigation

Inhalt Hotkeys
Juniorprofessur Interkulturelle Kompetenz
Auslandssemester

Liebe Studierende, unter dem nachstehenden Link finden Sie die aktuellen Hinweise zur Vorbereitung Ihres Auslandssemesters 2018/19 mitsamt den wichtigsten Informationen seitens der Koordination und des IUZ: https://prezi.com/view/PWOp2NQ6UqC83syC7c95/

Die Koordination der Erasmus+- bzw. Auslandsanliegen erfolgt durch die Juniorprofessur.

Die Studienordnung des Bachelor-Studiengangs Interkulturelle Kommunikation (BA IKK), sieht vor, dass Studierende das fünfte Semester ihres Studiums an einer Hochschule im Ausland verbringen. Im Ausnahmefall kann der Prüfungsausschuss die Absolvierung eines auslandsorientierten Semesters mit Auslandspraktikum (MAS 2) bzw. ohne Auslandspraktikum genehmigen (ebd.). Das Auslandssemester dient „der Vertiefung der im Studium zuvor erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere im sprach- und länderkundlichen Bereich sowie dem Ausbau regionalspezifischer interkultureller Handlungskompetenz sowie der Fähigkeit zu selbstgesteuertem interkulturellen Lernen“ (ebd.). Sie werden Ihren Auslandsaufenthalt prinzipiell eigenständig organisieren.

Die Professur für Interkulturelle Kommunikation und Juniorprofessur für Interkulturelle Kompetenz sind Ihnen dabei bei fachlichen Problemen behilflich und das Internationale Universitätszentrum (IUZ) berät Sie bei organisatorischen, allem voran finanziellen Fragen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen, die Ihnen als erste Orientierung bei der organisatorischen und inhaltlichen Vorbereitung Ihres Auslandssemesters dienen.

  1. Vor dem Auslandssemester
  2. Zweites Semester: Wahl der Gasthochschule
  3. ERASMUS-Austauschprogramm
  4. Individuell organisiertes Auslandssemester
  5. Finazierung des Auslandssemesters
  6. Drittes Semester: Bewerbung ung administrative Vorbereitung
  7. Viertes Semester: Wahl und Abstimmung der Studieninhalte, learning agreement
  8. Welche Lehrveranstaltungen?
  9. Ethnographisches Projekt
  10. Abstimmung und Dokumentation der Studieninhalte
  11. Vor der Abreise
  12. Nach dem Auslandssemester

Vor dem Auslandsemester

Ihre Vorbereitungen auf das Auslandssemester sollten bereits im zweiten Semester beginnen, damit alle organisatorischen und administrativen Formalitäten rechtzeitig eingeleitet werden können.

 

Wichtig bei Ihrer Entscheidung, welche Gastuniversität Sie für Ihr Auslandssemester wählen, sind vor allem drei Faktoren: das Lehrveranstaltungsangebot der Gastuniversität, Ihre Sprachkenntnisse und die Eignung des Universitätsstandortes für Ihre interkulturellen Lernerfahrungen. Generell gilt für Ihr Auslandssemester: Je abgelegener Ihr Studienort von den üblichen Strömen des Studierendenaustausches liegt und je mehr Sie sich auf eigene Faust in der Fremde bewegen, desto intensiver gestalten sich Ihre interkulturellen Lernerfahrungen während Ihres Auslandsaufenthalts Erkundigen Sie sich über das Lehrveranstaltungsangebot Ihrer Wunschuniversität: Werden passende Lehrveranstaltungen (also „Lehrveranstaltungen der Gastuniversität zu sprach-, kultur-, gesellschafts-, medien- und erziehungswissenschaftlichen Themen“ (Studienordnung S. 810) auf Englisch oder in einer anderen Sprache, die Sie fließend beherrschen, angeboten? Informieren Sie sich mit Hilfe des departmental coordinator der Gastuniversität über die Stundenpläne der jeweiligen Fakultät.

ERASMUS-Austauschprogramme

 

Organisatorisch ist es am einfachsten, eine Universität zu wählen, zu der die Technische Universität Chemnitz bereits bilaterale Beziehungen geknüpft hat. Hier eine Liste der Hochschulen, mit denen die Professuren für Interkulturelle Kommunikation ERASMUS+-Verträge abgeschlossen haben:

University of Southern Denmark, Odense (Dänemark)

University of Tallinn (Estland)

University of Tartu (Estland)

University of Veszprém, Veszpremi Egyetem (Ungarn)

University San Jorge, Zaragoza (Spanien)

West University of Timisoara (Rumänien)

Babes-Bolyai University of Cluj-Napoca (Rumänien)

Cyprus University of Technology (Zypern) (die englischsprachigen Vorlesungen finden nur im Sommersemester statt!)

New Bulgarian University, Sofia (Bulgarien)

University of Zadar (Kroatien)

Ventspils University College (Lettland)

INALCO (Institut National des Langues et Cultures Orientales), Paris (Frankreich)

Université de Cergy-Pontoise (Frankreich)

Trakya University, Edirne (Türkei)

Auch andere Institute und Professuren der TU Chemnitz haben Vereinbarungen zum Studierendenaustausch abgeschlossen. Informationen über die gesamten Erasmus+-Partnerschaften der TU Chemnitz finden Sie hier. Im Einzelfall ist eine Bewerbung für solche ‚fachfremden‘ ERASMUS+-Plätze möglich, bedarf jedoch zunächst Rücksprache mit Ihrem departmental coordinator und dem IUZ. Zu beachten ist, dass üblicherweise den Bewerbungen, welche die ‚facheigenen‘ Studierenden einreichen, Vorrang gegeben wird. Sollte Ihre Bewerbung auf einen ‚fachfremden‘ Austauschplatz Erfolg haben, dann brauchen Sie von Ihrer Gastuniversität eine Bestätigung, dass sie der ‚fachfremden‘ Platzvergabe zustimmt. Vor dem Beginn des Hochschulsemesters werden im Rahmen des ERASMUS+-Programms Intensivkurse (EILC) in der Landessprache angeboten. Dies gilt für kleinere und weniger verbreitete Sprachen (also außer Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch), in denen Hochschulunterricht stattfindet. Auch wenn ein Intensivkurs nicht ausreicht, um Lehrveranstaltungen der Gastuniversität in der Landessprache absolvieren zu können, so ist er doch eine wertvolle Hilfe, um das Land und seine Kultur(en) näher kennenlernen sowie Ihren Alltag im Gastland besser organisieren zu können. Das IUZ informiert alle ERASMUS+-Teilnehmenden rechtzeitig über die Intensivkurs-Angebote.

Individuell organisiertes Auslandssemester

 

Es besteht auch die Möglichkeit, das Auslandssemester gänzlich individuell zu organisieren. Insbesondere in diesem Fall sollten Sie Folgendes in Erfahrung bringen:

Welche Lebensbedingungen erwarten Sie in dem Land? Gibt es besondere Einreisebestimmungen? Wie hoch sind die Lebensunterhaltungskosten? Wie hoch sind die Studiengebühren? Wie ist das Hochschulsystem aufgebaut? Wie verläuft das Studienjahr? (Informationen dazu findet man über das academic calender der Gastuniversität.) Welche Voraussetzungen werden gefordert, um an der Gasthochschule ein Auslandssemester zu absolvieren? (solche Informationen erhält man z.B. beim Internationalen Büro der jeweiligen Universität) Auf der Homepage des DAAD finden Sie eine breite Auswahl an Informationen und Links, die Ihnen bei der Recherche helfen und eine to-do-Liste zum Abhaken, insbesondere nützlich für den Fall, dass Sie Ihr Auslandsemester unabhängig von den Mobilitätsprogrammen des IUZ organisieren wollen.

Schließlich können Sie sich an Ihre älteren KommilitonInnen wenden, um von ihren Erfahrungen im Auslandssemester zu profitieren. Bei der Kontaktaufnahme hilft Ihnen Ihre Fachschaft.

Finanzierung des Auslandssemesters

 

Was die Finanzierung Ihres Auslandssemesters betrifft, so wenden Sie sich frühzeitig an das IUZ für eine entsprechende Beratung. Informieren Sie sich außerdem, ob Sie für die Zeit des Auslandssemesters Auslands-BaföG beantragen können.

Drittes Semester: Bewerbung und administrative Vorbereitung

 

Nutzen Sie das dritte Semester, um die notwendigen Bewerbungsschritte zu erledigen. Wenn Sie sich für einen ERASMUS+-Austauschplatz aus dem Kontingent der Professuren für Interkulturelle Kommunikation interessieren, müssen Sie Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben und Lebenslauf) beim departmental coordinator bis zum 31. Dezember einreichen. Wenn Sie sich für einen ‚fachfremden‘ Austauschplatz interessieren, beachten Sie bitte die möglicherweise abweichenden Bewerbungsfristen an anderen Instituten.

Sobald Sie eine Platzzusage bekommen, müssen Sie sich selbständig bei Ihrer Gasthochschule bewerben, dazu sollten Sie die entsprechenden Fristen in Erfahrung bringen. Bei einer ‚fachfremden‘ ERASMUS-Bewerbung brauchen Sie eine Bestätigung der entsprechenden ERASMUS+-Kontaktperson der Gasthochschule, dass Sie als ‚Fachfremde‘ den Austauschplatz wahrnehmen dürfen. Zudem müssen Sie noch weitere organisatorische Punkte – Unterkunft (Wohnheimplatz beantragen), Krankenversicherung, bei einigen Ländern außerhalb der EU Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen sowie eventuell Impfungen – berücksichtigen.

Ein Urlaubssemester kann für die Zeit Ihres Auslandsaufenthalts nicht beantragt werden, da das Auslandssemester ein in der Studienordnung vorgesehener Teil Ihres Studiums ist.

Viertes Semester: Wahl und Abstimmung der Studieninhalte, learning agreement

 

Im vierten Semester legen Sie die Lehrveranstaltungen für Ihr Auslandsstudium fest, bereiten das Ethnographische Projekt vor und erledigen die noch verbleibenden organisatorischen Details.

Für die Bewerbung an der Gasthochschule benötigen Sie eine ins Englische übersetzte Leistungsübersicht. Hier finden Sie den an die Studienordnung BA IKK angepassten englischsprachigen Vordruck. Tragen Sie bitte hierein Ihre persönlichen Details und reichen ihn bei der Fachbereichskoordinatorin für die Unterschrift ein.

Wichtig: Es handelt sich hierbei um eine inoffizielle Übersetzung, die nur im Rahmen der Bewerbung für das Auslandssemester gültig ist!

Die Learning Agreement-Formulare für das Auslandssemester (MAS 1) finden Sie auf der Homepage des IUZ. Die angepassten fachbereichinternen Vordrücke für MAS 2 und MAS 3 können Sie hier direkt herunterladen:

Learning Agreement MAS 2

Learning Agreement MAS 3

Welche Lehrveranstaltungen?

 

Die Studienordnung des BA IKK schreibt vor, dass Sie im Auslandssemester „Lehrveranstaltungen der Gastuniversität zu sprach-, kultur-, gesellschafts-, medien- und erziehungswissenschaftlichen Themen“ (S. 810) besuchen müssen. Zu möglichen Themengebieten zählen auch wirtschaftswissenschaftliche Lehrveranstaltungen.

Die Studienordnung lässt Ihnen hinsichtlich der Wahl der Themen Ihrer Lehrveranstaltungen Spielraum, es ist beispielsweise nicht festgelegt, wie viele der Seminare kulturwissenschaftliche Themen behandeln müssen. Entscheidend bei Ihrer Wahl ist, dass die Themen den in der Studienordnung genannten Fächern zugeordnet werden können und dass Sie auf der Grundlage Ihrer Sprachkenntnisse und der Zulassungsbedingungen an diesen Kursen teilnehmen können.

Die Zahl der Lehrveranstaltungen ist in der Studienordnung als „8 LVS (8 wöchentliche Kontaktstunden à 45 Minuten)“ (ebd.) angegeben und durch die Zahl der zu sammelnden Leistungspunkte (24 LP) spezifiziert. Da die Dauer der Lehrveranstaltungen, Semesterlänge und Lernanforderungen an ausländischen Universitäten variieren, sollten Sie sich bei der Wahl der Lehrveranstaltungen an der erforderlichen Zahl der Leistungspunkte bzw. der Arbeitsstunden orientieren (24 LP = 720 Arbeitsstunden).

Informieren Sie sich zunächst bei Ihrer Gasthochschule über das Lehrangebot und über den vorgesehenen Arbeitsaufwand für einzelne Lehrveranstaltungen in Leistungspunkten (im Europäischen Hochschulraum ECTS Credit Points) bzw. in Arbeitsstunden. Die Auswahl der Lehrveranstaltungen muss dann von den Professuren für Interkulturelle Kommunikation und Interkulturelles Training genehmigt und von der Gasthochschule bestätigt werden (zum genauen Verfahren weiter unten).

Ethnografisches Projekt

 

Im vierten Semester werden Sie außerdem Ihr Ethnografisches Forschungsprojekt, das Sie während Ihres Auslandsaufenthalts eigenständig durchführen werden, vorbereiten.

Laut Studienordnung des BA IKK dient das Ethnografische Projekt „der Erfassung kultureller Phänomene und insbesondere der Auseinandersetzung mit kulturellen Differenzen am Studienort mittels ethnografischer Verfahren, der selbstständigen Erfassung von Critical Incidents sowie der Reflexion individueller Bewältigungsstrategien im Sinne interkulturellen Lernens und schließt mit einem wissenschaftlichen Forschungsbericht ab.“ (S.810).

Bei der Entwicklung der Forschungsfragestellung und der Vorbereitung des methodischen Vorgehens werden Sie von der Professur begleitet. Dies geschieht insbesondere im Rahmen des Seminars 'Interkulturelles Lernen im Auslandssemester I', das im vierten Fachsemester stattfindet.

Abstimmung und Dokumentation der Studieninhalte

 

Die von Ihnen ausgesuchten Lehrveranstaltungen der Gasthochschule notieren Sie im learning agreement. Dem für Sie zutreffenden learning agreement legen Sie zwei Extrablätter bei: Eines, auf dem Sie die Inhalte der Lehrveranstaltungen näher beschreiben Eines mit Alternativen zu den gewählten Lehrveranstaltungen für den Fall, dass sich Ihre Wahl bei der Überprüfung durch den Prüfungsausschuss als inhaltlich ungeeignet herausstellt. Darüber hinaus legen Sie dem learning agreement eine Kopie der Anmeldebestätigung Ihrer Gasthochschule, des sog. letter of acceptance bei. Das learning agreement wird schließlich sowohl von den departmental coordinators der Professuren für Interkulturelle Kommunikation und der Gasthochschule als auch von den institutional coordinators beider Universitäten (an der TU Chemnitz vom IUZ) abgezeichnet. Beachten Sie bitte, dass für die Gastuniversität nur das learning agreement ohne die Zusatzdokumente relevant ist und deshalb die Letzteren auf Deutsch verfasst werden können. Reichen Sie Kopien des unterzeichneten learning agreement sowohl beim departmental coordinator der IKK-Professuren als auch beim IUZ (institutional coordinator) ein.

Vor der Abreise

 

Vor Ihrer Abreise sollten Sie schließlich noch die letzten organisatorischen Details erledigen: ERASMUS+-Vertrag im IUZ unterzeichnen (gilt nur für ERASMUS+-Teilnehmende) Rückmeldung beim Studentensekretariat vornehmen Befreiung vom Semesterticket beim Studentenrat beantragen Rückerstattung von Semesterbeitrag im Studentenwerk beantragen

Nach dem Auslandssemester

 

Nach Ihrer Rückkehr müssen Sie sowohl bei den Professuren für Interkulturelle Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz als auch beim IUZ (sofern Sie am ERASMUS+-Programm teilgenommen haben) Unterlagen vorlegen, die Ihren Aufenthalt an der Gasthochschule dokumentieren. Den von Ihrer Gasthochschule ausgestellten transcript of records und die korrigierten/benoteten Arbeiten sowie den vorausgefüllten Antrag auf Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen reichen Sie bitte bei der Koordinatorin des Auslanddsemesters elektronisch ein. Klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link, um den LA III-Vordruck herunterzuladen. Ihr departmental coordinator wird den in Vertretung der Prüfungsausschussvorsitzenden abgezeichneten Antrag an das Zentrale Prüfungsamt weiterleiten. Sie erhalten eine Kopie per EMail für Ihre Unterlagen und zur Weiterleitung an das IUZ.

Die Nachbereitung des Ethnografischen Projekts erfolgt im Anschluss an das Auslandssemester in Form eines ca. 25-seitigen Forschungsberichts, dessen Abgabetermin in Rücksprache mit der/dem Betreuenden festgelegt wird.

Im sechsten Semester wird das durchgeführte Ethnografische Projekt im Rahmen des Seminars 'Interkulturelles Lernen im Auslandssemester II' erneut aufgegriffen, reflektiert und bearbeitet. Zu diesem Zweck wird das Projekt im Seminar in einer 20-minütigen Präsentation zur Diskussion gestellt.

Wenn Sie am ERASMUS+- oder PROMOS-Programm teilgenommen haben, sollten Sie daran denken, im IUZ die notwendigen Unterlagen rechtzeitig abzugeben. Bitte beachten Sie, dass das IUZ neben einigen anderen Dokumenten auch eine Kopie Ihres transcript of records benötigt. Verbindliche Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des IUZ.

 

Presseartikel

  • Ganz großer Sport

    Wer sind die besten Sportlerinnen und Sportler der TU Chemnitz 2017 – Wahl gab Aufschluss, eine Sportlerin schaffte den dritten Sieg in Folge …

  • Effektiv durchs Studium

    Online-Tool zur Unterstützung von studienorganisatorischen Prozessen steht zur Verfügung - Testphase hat begonnen - Interessierte Lehrende aus allen Fakultäten können sich beim Projektteam melden …