Navigation

Inhalt Hotkeys

Weiterbildungsangebote

Weiterbildungsangebote

Das Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs bietet den NachwuchswissenschaftlerInnen der TU Chemnitz vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten und stellt ein breites Spektrum an fachübergreifenden Kursen bereit.

Zentrales Anliegen ist es - im Sinne des Paradigmas lebenslangen Lernen - den wissenschaftlichen Nachwuchs in einer positiven Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und ihm die Möglichkeit zu geben, Inhalte aus dem Bereich der Schlüssel- und Führungskompetenzen auf aktuelle und zukünftige Tätigkeitsbereiche übertragen und anzuwenden zu können.

Mit unserem Weiterbildungsangebot bieten wir Kurse an, die NachwuchswissenschaftlerInnen dabei unterstützen, die Promotionsphase erfolgreich zu meistern und ihnen darauf ausgerichtetes Know-how mit auf den Weg zu geben. Ebenso gibt es Angebote, mit denen sich NachwuchswissenschaftlerInnen Schlüsselkompetenzen aneignen können, die sie sowohl für ihre akademische als auch außerakademische berufliche Laufbahn benötigen. Ergänzt wird das Programm durch Seminare, die gezielt die internationale Forschungskompetenz stärken und sie auf die Arbeit in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft vorbereiten.

Unser Angebot richtet sich an alle DoktorandInnen, Postdocs, HabilitandInnen und JuniorprofessorInnen der TU Chemnitz. Workshops, die im Rahmen des Projektes InProTUC angeboten werden, richten sich ausschließlich an DoktorandInnen.

In Kooperation mit dem Projekt „International Promovieren an der TU Chemnitz“ (InProTUC) bietet das Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs (ZfwN) zum Sommersemester 2017 folgendes gemeinsames Programm an:


Freie Plätze
Wenige freie Plätze
Warteliste
Geschlossen
Freie Plätze
Wenige freie Plätze
Warteliste
Geschlossen

This Workshop is designed especially for Natural Scientists (Faculties for NATURAL SCIENCE, MATHEMATICS, MECHANICAL ENGINEERING, ELECTRICAL ENGINEERING AND INFORMATION TECHNOLOGY, COMPUTER SCIENCE). The lecturer provides helpful information about developing individual strategies for writing and publishing research articles and theses. “Toolbox” for academic writing, useful expressions.

Course description:

The reforms which have been implemented since the Bologna Process have led to a number of significant changes: an increasing number of courses at universities are being held in English, and postgraduate and doctorate students are frequently choosing to write their theses or dissertations in English to reach a wider audience.

In this seminar, participants will become familiar with various aspects of clarity which are essential for producing logical, reader-friendly prose. As well as examining the various stages in the writing process, we will focus on the structure of abstracts, using examples of “best practice” articles, and closely look at how a professional doctoral thesis should be written. In doing so, participants will enrich their academic lexical repertoire and be able to identify common errors which frequently arise in academic texts.

Participants are advised to take along excerpts of personally written articles for discussion and analysis. An abstract of approx. 200 words (if available) or an excerpt from an article can be sent to the course coordinator one week before the start of the seminar. It will be corrected and returned during the seminar.

Topics:

-Planning and organising an academic thesis
-Writing effective introductions and conclusions
-Developing ideas and coherent arguments
-Paragraph structure
-Punctuation academic vocabulary and register
-Summarizing and paraphrasing (the abstract)

The workshop will be held in English.

Termin: 06. & 07.04.2017 | jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr
Dozentin: Lorraine Mannion
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Projekte im Bildungs-, Sozial- und im Forschungsbereich dienen dazu, kurz- oder mittelfristig arbeitsplatzsichernd zu wirken und Nachwuchskräften weitere Berufserfahrung und Qualifizierungsmöglichkeiten zu bieten. Aus der Perspektive von wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen sind sie zudem erwünscht, um die Drittmittelbilanz zu stärken und somit im nationalen Leistungsvergleich der Hochschulen eine möglichst positive Stellung zu erreichen.

Häufig müssen MitarbeiterInnen von Hochschulen oder Forschungsinstituten ohne entsprechende Vorerfahrung an Projektanträgen arbeiten. Möglichkeiten der hausinternen Unterstützung oder des Austausches mit projekterfahrenen MitarbeiternInnen sind selten. Dadurch gehen wertvolle Zeit- und Personalressourcen verloren. Dieses Seminar hat deshalb zum Ziel, die Antragstellung stärker zu professionalisieren, Tipps und Tricks zu vermitteln und im Endeffekt eine höhere Erfolgsbilanz zu erzielen.

Im zweitägigen Seminar geht die Dozentin mit den Teilnehmenden Schritt für Schritt die wesentlichen Aspekte der Antragsgestaltung durch und erklärt diese an Beispielen. Dabei werden auch einige Grundlagen des Projektmanagements vermittelt. Denn Fehler, die bei der Planung gemacht werden, können später zu schwerwiegenden Folgen im Verlauf des Projektes führen.

In diesem Seminar werden Problemstellungen aufgegriffen wie:

• Wie entwickle ich aus meiner Idee ein perfektes Konzept?

• Wie interpretiere und verstehe ich ein Förderprogramm? Was muss ich beim Antragschreiben unbedingt berücksichtigen?

• Über den Umgang mit Gutachtern: Evaluationsprozesse, Wie wird ein Antrag gelesen? Welche Faktoren führen zu Entscheidungen? Das Beispiel DFG

• Antragssprache – Antragsprosa: Einige Schreibtipps

• Wo und wie finde ich Partner und wie binde ich diese in ein Konsortium ein?

• Wie recherchiere ich nach Förderprogrammen?

• Wie passe ich meine Idee an die Vorstellungen des Förderers an?

Da jedes Programm andere Förderbedingungen stellt, konzentriert sich die Dozentin auf einige fachspezifisch passende Programme. Grundbedingungen und Vorgehensweise in der Antragsgestaltung sind jedoch auf alle Förderprogramme übertragbar.

Alle Projektphasen oder wichtige Themen werden in Arbeitsgruppen vertieft. Einige Teilnehmende werden im Seminar Gelegenheit haben, aktiv in Arbeitsgruppen an eigenen Projektanträgen zu arbeiten und diese mit entsprechendem Feedback der Dozentin sowie den anderen Teilnehmenden zu einem Grobkonzept zu entwickeln. Nutzen Sie diese Chance! Bringen Sie nach Möglichkeit eine Projektidee mit, die Sie gerne zu einem Antrag entwickeln würden.

 

Kurssprache: Deutsch.

Termin: 25.& 26.04.2017 | jeweils 09.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Iris Löhrmann
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über die Dozentin.

Anmeldung bis 11.04.2017  ausschließlich per Email bei Frau Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

Termin: 25.04.2017 | 09.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Dr. Silke Geithner
Ort: 1/367

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

The goal of this workshop is to develop a convincing 10-slide-presentation of the participants own research, e.g. for a conference or the disputation of the doctoral thesis. During the theory part, the participants will learn basic techniques to compress complex content and develop comprehensive slides and a convincing storyline. In the practical part, the participants will apply these techniques while preparing a presentation of their very own research or doctoral defense.

 

The course will be held in English.

Termin: 04.05.2017 | 09.00 – 17.00 Uhr
Dozent: Dr. Markus Burger
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozenten.

Anmeldung bis 21.04.2017 ausschließlich per Email bei Frau Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

Termin: 05.05.2017 | 09.15 - 10.45 Uhr
Dozent: Dr. Volker Wittstock
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozenten.

Anmeldung erfolgt ausschließlich per Email unter referent.lehre@verwaltung.tu-chemnitz.de

 

Termin: 11. & 12.05.2017 | 13.00 - 19.00 Uhr & 09.00 bis 14.00 Uhr
Dozent: PD Dr. Frank Meyer
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Anmeldung zu diesem Kurs bitte ausschließlich per E-Mail an: katrin.hoeppner@sz.tu-chemnitz.de

Inhalt und Ziele:

Dieser Workshop zielt darauf ab, Absolvierenden und (Nachwuchs-)Wissenschaftlern eine Übungsplattform dafür zu bieten, bereits vorhandene Kenntnisse der englischen Sprache auszubauen und neue Fähigkeiten im Hinblick auf die Teilnahme an internationalen Konferenzen oder Seminaren zu erwerben. Dabei werden zunächst Tipps zu gelungenem Small Talk sowie Einblicke in generelle kulturelle Unterschiede gegeben. Das Hauptaugenmerk des Workshops richtet sich auf die Sprache professioneller Präsentationen. Die Teilnehmenden lernen hierbei die verschiedenen Arten von Konferenzbeiträgen kennen, erarbeiten typische Redemittel für Präsentationen und diskutieren Visualisierungsmöglichkeiten. Des Weiteren halten die Teilnehmenden eine eigene Präsentation und analysieren und evaluieren diese im Nachgang.
Der Workshop orientiert sich an der Sprachkompetenzstufe B2/C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).
Qualifikationsziele:

  • Sicherheit im Umgang mit der englischen Konversationssprache
  • Kenntnis kultureller Unterschiede
  • Wissen über verschiedene Arten von Konferenzbeiträgen
  • Bewusstsein über die Möglichkeiten der Strukturierung von Fachvorträgen sowie deren sprachlicher Ausgestaltung
  • Kennen von Visualisierungsmöglichkeiten

Lehrform:

Der Workshop wird als Blockveranstaltung an ausgewählten Terminen im Semester angeboten.

Vorraussetzungen:

Kenntnisse der englischen Sprache auf Niveau B2/C1

Teilnahmebestätigungen / Leistungspunkte:

Voraussetzung für das Ausstellen einer Teilnahmebestätigung ist die Teilnahme an den Übungssitzungen sowie die Teilnahme an zwei Präsentationssitzungen.

Arbeitsaufwand:

Der Workshop umfasst ein Stundenvolumen von 23 LVS. Der Gesamtarbeitsaufwand der Teilnehmenden erstreckt sich auf 60 LVS.

Zeiten:

Der Workshop findet an sechs ausgewählten Terminen statt und untergliedert sich in zwei Blöcke – Übungssitzungen und Präsentationssitzungen.

Übungssitzungen (3)
Termine: 5. Mai 2017, 12. Mai 2017, 19. Mai 2017
Zeit: 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Präsentationssitzungen (3)
Termine: 9. Juni 2017, 16. Juni 2017, 23. Juni 2017
Zeit: 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Anmeldung zu diesem Kurs bitte ausschließlich per E-Mail an: katrin.hoeppner@sz.tu-chemnitz.de

Termin: Übungen: 05. & 12. & 19.05.2017 + Präsentationen: 09. & 16. & 23.06.2017
Dozent: Zentrum für Fremdsprachen
Ort: Zentrum für Fremdsprachen

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Open Access und Urheberrecht sind keine Gegensätze. Freie Lizenzen, allen voran Creative Commons (CC), basieren auf den Ideen des Urheberrechts und sind gleichzeitig ein wichtiger Eckpfeiler des Open-Access-Publizierens in der Wissenschaft. Erst durch sie wird eine transparente und rechtssichere Nachnutzbarkeit öffentlich zugänglicher Dokumente gewährleistet. Dem im Wege stehen weitläufige Missverständnisse, Unklarheiten und Zweifel bei der Vergabe und Anwendung von CC-Lizenzen.

Was verbirgt sich hinter Creative Commons? Welchen Nutzen hat die Vergabe einer Creative-Commons-Lizenz für wissenschaftliche Publikationen? Was gilt es zu beachten?

Die Veranstaltung klärt über diese und weitere offene Fragen der Teilnehmenden auf.

 

Kurssprache: Deutsch.

Termin: 09.05.2017 | 16.00 – 18.00 Uhr
Dozenten: Ute Blumtritt, Martin Bauschmann
Ort: Schulungsraum der Zentralbibliothek, Straße der Nationen

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Arbeiten im Wissenschaftsbereich sind mit einem hohen Leseaufwand verbunden. Wie wäre es, die dafür aufgewendete Zeit signifikant verkürzen, das Textverständnis zu steigern sowie motivierter und fokussierter zu lesen? Der Workshop zielt darauf ab, die eigene Leseeffizienz systematische zu steigern. Durch praktische Übungen zur Optimierung der Blickprozesse, zum Abbau von Hauptlesefehlern und zur Förderung der Zielorientierung arbeiten die Teilnehmenden unter Anleitung des Dozenten darauf hin. Dies beinhaltet besseres Textverständnis, höhere Lesegeschwindigkeit, Variabilität in der Lesetechnik sowie erhöhte Konzentrations- und Merkfähigkeit.

Im Anschluss an den Workshop gibt es die Möglichkeit fakultativ und individuell mit dem Trainer anhand eigener Texte zu üben: Übung zum Praxistransfer am 2. Tag, 17.05.2017, 17.15-18.45 Uhr (Die Anmeldung dazu erfolgt während des Workshops direkt beim Dozent).

 

Kurssprache: Deutsch.

Termin: 16.-17.05.2017 | 09.00 – 17.00 Uhr
Dozent: Friedrich Hasse
Ort: 1/309

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Die Universitätsbibliothek empfiehlt für die Veröffentlichung von Dissertationen und Habilitationen der TU Chemnitz ganz klar die Open?Access?Publikation.

Ergebnisse wissenschaftlich geförderter Forschung sollen der Allgemeinheit zur Nachnutzung verfügbar gemacht werden.

In der Schulung wird insbesondere die kostengünstigste und schnellste Veröffentlichungsvariante im Repositorium MONARCH?Qucosa beschrieben.

Alle Aspekte einer barrierefreien Onlineveröffentlichung werden diskutiert.

Die Dienstleistung des Universitätsverlages zur Herstellung gedruckter Exemplare im Print?on?Demand?Verfahren wird vorgestellt.

Häufige Fragen der AutorenInnen zum Ablauf, zur Rechteklärung, zur Parallelveröffentlichung... werden beantwortet.

In Ergänzung zu dieser Schulung ist die Anmeldung zum Kurs "Creative Commons  & Open Access – freie Lizenzen sicher nutzen" am 09.05.2017 sinnvoll.

 

Kurssprache: Deutsch.

Termin: 11.05.2017 | 16.00 – 18.00 Uhr
Dozentin: Ute Blumtritt
Ort: Schulungsraum der Zentralbibliothek, Straße der Nationen

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über den Dozenten.

Anmeldung erfolgt ausschließlich per Email  unter referent.lehre@verwaltung.tu-chemnitz.de

Termin: 01.06.2017 | 09.00 - 17.00 Uhr
Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

The workshop Scientific Publishing covers the basics of scientific writing and publishing. Writing a successful research paper requires basic knowhow, content knowledge, writing proficiency, strong research skills, creativity, organizational ability, patience, and confidence. This course will provide doctoral students with the background and skills necessary to develop and submit a clear, concise, and effective scientific manuscript. PhD students will learn how to write a scientific paper start to finish and how to deal with the publishing process.


Copies of checklist, list of useful phrases, and various samples will be provided.

 

The workshop will be held in English.

Termin: 08.06.2017 | 9.00 bis 17.00 Uhr
Dozent: Dr. Anne Hamker
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über die Dozentin.

Anmeldung bis 05.06.2017 ausschließlich per Email bei Frau Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

Termin: 19.06.2017 | 13.45 - 15.15 Uhr
Dozenten: Prof. Dr. Thomas Franke, Stefan Müller
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Academic posters as a major aspect of academic publishing are an integral part of almost every scientific conference with their purpose being to highlight and visualize research results as effectively as possible and invite discussion.

In this workshop the participants learn how to conceptualize / develop a clearly structured poster design so as to attract the attention of the target audience and how to get away from the densely-packed, high-wordcount format still so common today. The participants learn how to optimize the formatting of text for best readability and the selection of images and graphs and – above all – gain the know-how of spatial organization on the huge A0 paper dimension.

Together with an efficient pre-structuring of the participants research work with focus on its most relevant items, participants learn how to best create an own poster and to put directly into practice what the participants have learned.

The course will be held in English. To profit the most from this lecture, participants are required to bring material (text, images, graphs etc.) of their current research work or recently designed posters.

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 30.06.2017 | 10.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Birgit Lukowski
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Pursuing your PhD is a complex and long lasting project, which can only be mastered with sufficient planning. Therefore, the workshop imparts working and planning techniques to cope with restrictions of time and finance, risks and different expectations. These techniques are borrowed from time and project management and are adapted to the PhD phase. That is why the course contains many links to general characteristics of the scientific system as well as real life examples from PhD situations. Another major topic is the reflection of the leadership experienced at work and ways to build a successful relationship with your supervisor. However, this course is not about universal golden rules. Instead, every participant will get the chance to find their individual approach to the topic; how much planning is sufficient can only be answered by yourself. According to that, it will be part of the course to work on the plans for your PhD, based on your personal goals and framework.

 

The workshop will be held in English.

Termin: 04. & 05.07.2017 | 9.00 - 16.00 Uhr
Dozent: Alexander Egeling
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Small talk is key to successfully networking. The workshop “Small talk: Successfully networking in the international context” aims to enhance the participant’s abilities to start engaging conversations and to make new contacts. During the workshop, participants will learn about the importance of small talk, they will expand and train their communication competencies.

Networking in the international context is related to cultural challenges, since culture-related factors could influence the small talk behavior. Taking this into consideration, participants will reflect about their own culture and strengthen their competence to better master cross-cultural challenges, avoiding misunderstandings.

In the workshop the participants will:

  • become aware of the importance of small talk: a key to networking
  • learn about the “Small Talk Etiquette“
  • reflect and discuss about topics to make small talk (common topics / topics to avoid)
  • develop their cultural awareness
  • practice methods to start engaging conversations

The workshop is open to both – German and international PhD-students. The course will be held in English.

 

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 07.07.2017 | 09.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Dr. Verónica Fernández Caruncho
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum (HDS) und das Projekt "Lehrpraxis im Transfer" (LiT)  angeboten.

Um alle Informationen und Inhalte zu diesem Workshop einzusehen, folgen Sie bitte der Verlinkung über die Dozentin.

Anmeldung bis 23.06.2017 ausschließlich per Email bei Frau Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

Termin: 07.07.2017 | 09.15 - 10.45 Uhr
Dozentin: Ines Eckardt
Ort: 1/375

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

When you conduct research you do things that are also relevant for employers outside of Academia - employers in the private sector as well as in the public sector. PhD students and postdocs often do not see these connections or do not possess relevant knowledge about job opportunities, application or networking strategies.

Do not get lost in the jungle of rumors of the non-university job market - or doubt your suitability for a job outside the university!

During the workshop you will

  • Identify interesting fields of activity - based on career coaching exercises
  • Analyze your academic profile in terms of transferable skills
  • Develop a personal strategy for planning the next steps to master the transition from Academia to the private sector successfully

Receive relevant and up-to-date facts on the topics like job search, network building and application process outside of Academia.

Methods:

  • Prior to the workshop, you will receive two short exercises to prepare
  • During the workshop work practically, focusing on your career planning
  • Tools from the area of personnal development; exercises for self-exploration; keynotes on relevant facts; seminar script; feedback by trainer and colleagues

 

The workshop will be held in English.

Termin: 12.07.2017 | 8.00 – 16.00 Uhr
Dozentin: Dr. Eva Reichmann
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

PostDocs und Promovierende entscheiden sich oft zu spät (am Ende der Promotionsphase) für eine akademische Karriere in Lehre und Forschung. Eine derartige Laufbahn sollte jedoch frühzeitig und strategisch geplant werden - zum einen, weil die Wege dorthin (nicht nur in Deutschland) relativ stark formal reglementiert sind, zum anderen weil die Zahl der verfügbaren Stellen wohl auch in naher Zukunft weit unter der Zahl der interessierten WissenschaftlerInnen liegen wird.

Wer frühzeitig damit beginnt, das eigene beruflich-akademische Kompetenzprofil zu entwickeln und ein passendes Karrierenetzwerk aufbaut, hat in diesem strengen Auswahlprozess die besseren Chancen.

Um zu entscheiden, ob man den anstrengenden Weg zur Professur beschreiten möchte, ist es wichtig, das eigene akademische Kompetenzprofil zu analysieren - wenn Kompetenzen fehlen, kann man die Promotionsphase/PostDoc-Phase so gestalten, dass man sich in dieser Zeit nicht nur wissenschaftlich-fachlich qualifiziert, sondern strategisch Weiterbildungs- und Arbeitskontexte so wählt oder gestaltet, dass sie einen sinnvollen Kompetenzzuwachs ermöglichen.

Deshalb werden Sie im Workshop nicht nur ihr Profil in Bezug auf wissenschaftliche Fähigkeiten und Fachwissen analysieren, sondern auch in Bezug auf

  • forschungsnahe Erfahrung/Kompetenzen (z.B. Drittmitteleinwerbung, und Projekt- und Wissenschaftsmanagement)
  • Lehrkompetenz (einschließlich der Betreuung von Studierenden im weitesten Sinn)
  • Führungskompetenz im weiteren Sinn (wiss. Team, Mitarbeiter/innen aus nicht-wissenschaftlichen Bereichen usw.)
  • Interkulturalität, Interdisziplinarität, Diversity
  • akademische Selbstverwaltung
  • Vorhandensein eines fachlichen und strategischen Netzwerks

Die persönlichen akademischen Kompetenzprofile werden daraufhin ausgewertet, wie Lücken ggf. geschlossen werden können - und innerhalb von welchem Zeitrahmen das realistisch möglich ist.

Die Teilnehmenden erfahren darüber hinaus, wie sie in einem narrativen "Academic Portfolio" (das in manchen Bereichen auch für Bewerbungen eingesetzt werden kann) ihre Kompetenzen für andere greifbar abbilden können.

Basisinformationen zu üblichen Bewerbungswegen (aktuell z.B. das Thema Lehrportfolio) und zu formalen Wegen (Juniorprofessur/W1, W2, W3, Habilitation und habilitationsäquivalente Leistungen, Hausberufungseinschränkung usw.) schließen die möglichen Schwerpunkte ab.

 

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen ihr akademisches Kompetenzprofil und können auf dieser Basis zielführende Entscheidungen für die weitere Qualifikationsplanung treffen. Sie können das Wissen um formale Aspekte der akademischen strategischen Karriereplanung einsetzen, um nicht nur zeitlich sondern auch inhaltlich ihren Weg zur Professur in allen Aspekten zu gestalten.

 

Methoden:

Neben selbstexplorativen Anteilen und informativen Inputsequenzen liegt ein Fokus auch auf der Vermittlung praktischer Methoden zur Karriereplanung und Strategieentwicklung im akademischen Berufsfeld.

 

Kurssprache: Deutsch.

Termin: 13.07.2017 | 8.00 – 16.00 Uhr
Dozentin: Dr. Eva Reichmann
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Ob auf Konferenzen oder Panels, nach Vorträgen oder im Gespräch mit KollegInnen, bei der Disputation oder im Bewerbungsgespräch – für WissenschaftlerInnen gehört die wissenschaftliche Diskussion und recht häufig auch die Kontroverse zum Tagesgeschäft. Das Seminar versetzt die TeilnehmerInnen in die Lage, in solchen Interaktionen souverän und überzeugend zu argumentieren.

Nach einer Einführung in die wichtigsten Grundlagen der argumentativen Logik werden wir uns in einer Reihe von Übungen damit beschäftigen, eigene Argumente präzise und nachvollziehbar darzulegen, souverän mit kritischen Nachfragen umzugehen und die Position des Gegenübers konstruktiv zu kritisieren. 

Lernziele:

Am Ende des Seminars
- durchschauen die TeilnehmerInnen die Struktur von Argumenten,
- sind mit den Grundbegriffen der Argumentationslogik vertraut (Prämisse, Konklusion, Gültigkeit, Schlüssigkeit etc.),
- kennen verschiedene Beurteilungsstandards für Argumente und können Schwachstellen in Argumenten identifizieren,
- haben Sicherheit in der Darstellung der eigenen Position erlangt,
- reagieren souverän auf kritische Nachfragen
- und können Kritik konstruktiv formulieren.

 

Methoden:

Im Seminar wechseln sich Inputs durch die Dozentin mit Übungen, Gruppenarbeiten und Brainstormings ab. Auf einseitige Vorträge wird verzichtet. 

 

Kurssprache: Deutsch

Termin: 24. & 25.07.2017 | jeweils 9.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Dr. Romy Jaster
Ort: 1/202

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Leading and working in teams is designed to enhance your team competence. Whether you work within a team or you are assigned to lead a team, this training supports you to understand and master the chances and challenges of teamwork. Participants receive concrete ideas for the successful working in teams as well as for leading a team. Participants are aware of the various aspects making teams excellent and develop concrete tools for improving teamwork. The training provides valuable impulses and the ideal training field to further develop one's daily routine in the team, whether as part of the team or as teamleader.

The training constantly enables to apply and reflect one's own team situation.

 The training enhances your team competence:

  • You reflect the potentials and challenges of teamwork.
  • You get to know the major principles of successful collaboration and teamwork.
  • You develop a comprehensive understanding and awareness of different roles and tasks in a team.
  • You are able to differentiate certain roles in teams.
  • You are able to identify and use the individual strengths and potentials of team members.
  • You know concrete ways to foster team co-operation.
  • You are aware of essential principles of team and group dynamics, in particular the various team development phases, and know how to intervene adequately to develop the team.
  • You know the different motivators of individuals in teams.
  • You are able to differentiate the individual's motivation as a team member.
  • You know what team culture is and you reflect the culture in your team.
  • Your reflect your potential or identify your style as a team leader.
  • Your develop your communicative impact in the team in an attempt to avoid misunderstandings and to ensure real understanding.
  • You know the essential principles of conflicts in teams.
  • You know how to handle conflicts in a professional and sovereign way.

 

The workshop will be held in English.

 

This Workshop is offered within the project InProTUC and is promoted by the German Academic Exchange Service and funded by the Federal Ministry for Education and Research.

Termin: 22. & 23.08.2017 | 9.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Dr. Stephanie Rohac
Ort: 1/309

Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Ausgangspunkt:
Wer in Projekten arbeitet, muss in vielfältiger Weise verhandeln können. Denken wir nur an Situationen, bei denen mit den Projektpartnern/Auftraggebern gemeinsame Wege gefunden, Probleme gelöst und eine reibungslose Zusammenarbeit sichergestellt werden sollen. Erfolgreiches Verhandeln erfordert dabei richtige inhaltliche und strategische Vorbereitung wie auch ein souveränes Agieren im Verhandlungsprozess – Schlüsselkompetenzen also, die man durchaus erlernen kann.

Im Workshop lernen Sie,
- Verhandlungssituationen zu analysieren und besser zu verstehen,
- sich auf Verhandlungen professionell vorzubereiten,
- sich auf unterschiedliche Gesprächspartner einzustellen,
- mit ihnen auf Augenhöhe Lösungen auszuhandeln und
- sich auch in schwierigeren Situationen positiv zu behaupten.
Sie erhalten Gelegenheit, das Gelernte an eigenen Beispielen zu üben, dabei ihren jeweiligen Entwicklungsstand zu reflektieren und über das Seminar hinaus für sich weitere Lernaufgaben abzustecken.

Übersicht der Inhalte:
- die Verhandlungssituation – sich einigen trotz unterschiedlicher Ziele/Interessen
- Schlüsselelemente, die zu einer guten Verhandlungsvorbereitung gehören
- der Gesprächseinstieg – wie man startet, so liegt man im Rennen
- das Für und Wider verschiedener grundlegender Verhandlungsstrategien
- vom Disput zum Dialog – der Königsweg zu konstruktiver Gesprächsführung
- überzeugende Argumente finden und in der Verhandlung richtig einsetzen
- der Faktor Mensch in der Verhandlung – Umgang mit verschiedenen Charakteren

Methoden:
Impulsvorträge, Gruppenarbeiten, Gesprächsübungen mit Feedback, individuelles Training an Praxisbeispielen, moderierter Erfahrungsaustausch

Kurssprache: Deutsch

Termin: 12. & 13.09.2017 | jeweils 09.00 - 17.00 Uhr
Dozent: Dr. Armin Schiller
Ort: 1/202

This workshop is aimed in particular at natural scientists (Faculties for the Natural Sciences, Mathematics, Mechanical Engineering, Electrical Engineering, Information Technology and Computer Science). The lecturer will assist participants in developing individual strategies for writing and publishing research papers and provide a useful “writing toolbox” for future reference.

Course description:

The reforms which have been implemented since the Bologna Process have led to a number of significant changes: an increasing number of courses at universities are being held in English, and postgraduate and doctorate students are frequently choosing to write their theses or dissertations in English to reach a wider audience. In this seminar, participants will become familiar with various aspects of clarity which are essential for producing logical, reader-friendly prose. As well as examining the various stages in the writing process, we will focus on the structure of abstracts, using examples of “best practice” articles, and closely look at how a professional research paper should be written. In doing so, participants will enrich their academic lexical repertoire and be able to identify common errors which frequently arise in academic texts.

Participants are advised to take along excerpts of personally written articles for discussion and analysis. An abstract of approx. 200 words (if available) or an excerpt from an article can be sent to the course coordinator one week before the start of the seminar. It will be corrected and returned during the seminar.

Topics:

- Planning and organising a research paper
- Writing effective introductions and conclusions
- Developing ideas and coherent arguments
- Paragraph structure
- Punctuation academic vocabulary and register
- Summarising and paraphrasing (the abstract)

The workshop will be held in English.

Termin: 21. & 22.09.2017 | 10.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Lorraine Mannion
Ort: 1/202

Sie vermissen ein bestimmtes Weiterbildungsangebot im Programm?

Sie sehen speziellen Qualifizierungsbedarf in einem weiteren Bereich?

Sie haben eine Workshop-Idee, die auch für andere NachwuchswissenschaftlerInnen von Interesse ist?

Gern führen wir auch Workshops auf Anfrage durch. Sagen Sie uns, zu welchem Thema Sie einen Workshop besuchen wollen und wann dieser ungefähr stattfinden sollte. Idealerweise haben Sie dazu noch fünf/sechs weitere Interessenten, die mit Ihnen an diesen Workshop teilnehmen wollen.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.


Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld mit einer gültigen E-Mail-Adresse aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.


Downloads

Presseartikel

  • Ein Fest in Talar und Barett

    Am 4. November 2017 findet die nächste Graduiertenfeier der TU Chemnitz statt – die Anmeldung ist bis 15. Oktober möglich …

  • Mit neuer Alumni-Strategie in die Zukunft

    TU Chemnitz möchte ihre Alumni in ein lebendiges Netzwerk integrieren - Mehr Kontakte auch außerhalb zentraler Veranstaltungen - Regionalbotschafter können "Alumni-Clubs" aufbauen …

  • Zwei Chemnitzer Professoren an der Spitze

    Wechsel im Vorstand des Fakultätentages für Elektrotechnik und Informationstechnik - Prof. Dr. Jan Mehner und Prof. Dr. Madhukar Chandra leiten zwei Jahre den Verband …

  • Supercluster „Leichtbau“ soll entstehen

    Technische Universitäten in Chemnitz und Braunschweig wollen gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern Kompetenzen im Leichtbau bündeln und internationale Spitzenstellung ausbauen …