Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Studieren? Klar – aber was?

Zwei Schüler machen sich auf, um die Informationsangebote der TU kennenzulernen

Wie sieht der Studentenalltag aus? Für viele Studieninteressierte eine spannende, wenn nicht d i e Frage. Aber welche Angebote gibt es seitens der Technischen Universität Chemnitz für Studieninteressierte? Wir, zwei Schülerpraktikanten an der Uni, haben uns schlau gemacht und auch einige Angebote ausprobiert.

Zunächst haben wir uns etwas durch das Internet geklickt und sind relativ schnell auf verschiedene Möglichkeiten aufmerksam geworden. Unter anderem gibt es hier im Web der TU die Seite von „TU4U“ oder auch das „Schülerportal“. Auf beiden Seiten findet man verschiedene Angebote rund um das Thema Studieneinstieg. Es gibt sogar eine ganze Reihe an Veranstaltungen, die eine gesamte Schulklasse besuchen kann, beispielweise das „Wunderland Physik“ oder das „Schülerlabor Chemie“. Bei beiden Veranstaltungen soll die Praxis im Vordergrund stehen und die Schüler sollen bereits gelernte Dinge durch den Praxisbezug festigen oder auch neue Dinge hinzulernen.

Feuer und Flamme – ein Besuch im Schülerlabor Chemie

Im Schülerlabor Chemie haben wir eine 10. Klasse des Evangelischen Gymnasiums Leukersdorf getroffen und uns angeschaut, wie so eine Veranstaltung für Schulen abläuft. Den Teilnehmer/-innen standen drei Chemiestudierende und Max Hofmann, ein Mitarbeiter von TU4U, zur Seite. Die Schüler sollten verschiedene Experimente durchführen, die etwas mit „Ionen“ zu tun haben. Ziel war unter anderem das Erkennen unterschiedlicher Metallsalze durch Boraxperlen und Flammenfärbungen.

Natürlich können in dem Rahmen auch jede Menge andere Themen im Bereich der Chemie behandelt werden. Der Coup an der Sache: Die Schüler lernen den Stoff direkt hier an der Uni und erhalten die zugehörige Zensur, durch die ebenfalls anwesende Lehrerin, auf die Aufgaben, die sie während des insgesamt dreitägigen Chemiepraktikums erledigen. Der Begleitlehrerin zufolge ist die Schule zum fünften Mal mit einer 10. Klasse am Chemiepraktikum beteiligt und schlechte Zensuren kämen äußerst selten vor.

Erst probieren, dann studieren – das Schnupperstudium

Natürlich haben wir auch Vorlesungen, also den eigentlichen „Kern“ des Studentenlebens, besucht. Dies geschah im Rahmen eines Schnupperstudiums, an welchem jeder Studieninteressierte per Anmeldung teilnehmen kann. Dabei fielen uns einige Unterschiede im Vergleich zu einer typischen Unterrichtsstunde in der Schule auf: So trifft es die Bezeichnung Vorlesung sehr gut, da Fragen hier eher nicht gestellt werden. Außerdem waren die meisten der Studierenden mit einem Skript ausgestattet, um der Vorlesung zu folgen. Ein weiterer großer Unterschied zur Schule ist, dass keine Anwesenheitspflicht besteht. So kam es vor, dass in einem Hörsaal mit gut 700 Sitzen nur rund 30 Studierende saßen.

Mix & Match – Stell dir deine Veranstaltungen selbst zusammen

Die TU Chemnitz bietet aber noch mehr Angebote, um den Einstieg ins Studium zu erleichtern. Beispielsweise gibt es Workshops, die Schüler der 9.-13. Klassen bei der Auswahl ihres Studiengangs helfen sollen. In kleinen Gruppen von maximal 15 Personen werden hier Fragen, wie „Welche Wege gibt es nach dem Abitur?“ beantwortet. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, um sich näher mit seinen Interessen auseinanderzusetzen und durch diese den richtigen Studiengang zu wählen. Einmal im Jahr, in den Herbstferien, findet die sogenannte Campuswoche statt, bei der man mit Studierenden, aber auch Mitarbeitern der Uni ins Gespräch kommen und selbst eine Woche lang zum Studierenden werden kann. Hier werden auch Campusrundgänge angeboten, welche die Orientierung auf dem Gelände der Universität erleichtern sollen und Einblicke in die Wohnheime des Studentenwerkes und die Mensa geben. Ein weiteres Projekt für die Erleichterung des Studieneinstieges gestalten Studierende sogar selbst: die Campus TUschler veröffentlichen regelmäßig Blogeinträge auf ihrer Internetseite. Dabei berichten die studentischen Bloggerinnen und Blogger über ihren Alltag und was ihnen an ihren Studiengängen so gut gefällt. Bei den Campus TUschlern sollte man auf jeden Fall mal reingeschaut haben, wenn man sich für das Leben auf dem Campus interessiert. Ganz neu eröffnet hat die Schüler- und Studierendenwerkstatt Maschinenbau. Hier sollen in Zukunft einzelne Schüler oder ganze Schulklassen sowie Studierende praktische Erfahrungen sammeln. Die Werkstatt soll für alle frei zugänglich sein, sodass hier jeder kreativ werden kann.

Orientieren geht auch Online

Auf der Landingpage „Studieren in Chemnitz“ finden sich weitere zahlreiche Informationen rund um das Thema „Studium“. Von Entscheidungshilfen über Bewerbungstipps hin zu den besten Wegen, sich auf ein Studium vorzubereiten, alles kann man online nachlesen. Erst einmal an der Universität angekommen findet man sich, dank des interaktiven Campusplans, außerdem schnell und gut zurecht und weiß jederzeit, wo man hin muss. Die Anreise zur TU Chemnitz sollte ebenfalls keine Schwierigkeiten bereiten, da regelmäßig Bus und Bahn am Unigelände halten.

Wir haben uns nun also intensiv mit den Möglichkeiten, die Schüler haben, um sich über ein Studium zu informieren, beschäftigt und waren über die Vielfältigkeit der Angebote erstaunt. Wir hoffen, dass wir euch einen guten Überblick über die Welt des Studierens geben konnten und ihr euch genauso schnell zurechtfindet, wie wir es getan haben.

Weitere Informationen zu den Studienorientierungsveranstaltungen erteilt: Susann Kappler, Telefon: 0371 – 531 37160, E-Mail: susann.kappler@hrz.tu-chemnitz.de

(Autoren: Quentin Feldmann, Manuel Arndt und Susann Kappler)

Matthias Fejes
24.05.2019

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel