Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Menschen

Grenzgänger zwischen Theorie und Praxis

TU Chemnitz beruft ausgewiesenen Experten von AIRBUS als Honorarprofessur an die Fakultät für Informatik

Am 27. August 2018 hat der Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Dr. André Windisch zum Honorarprofessur berufen. Mit Windisch kommt ein langjähriger Experte für Softwareentwicklung, unter anderem im Bereich der Schwarm-Technologie für Flugsteuerung, an die TU Chemnitz. Als Senior Manager im AIRBUS-Konzern leitet er die Softwareentwicklung im Bereich „Platform for Autonomous Systems“. Als „Grenzgänger“ zwischen Universität und Industrie verbindet er industrielle Entwicklung und theoretische Fundierung miteinander. „Mit Prof. Dr. Windisch gewinnt die Fakultät für Informatik einen ausgewiesenen Experten, der die Forschung in den Zukunftsthemen stärken wird“, sagt Prof. Dr. W. Hardt, Dekan der Fakultät für Informatik, erfreut.

Zur Person: Prof. Dr. André Windisch

Windisch hat an der TU Chemnitz Informatik studiert und anschließend auch an der TU promoviert. Berufliche Station war neben AIRBUS auch die SIEMENS AG.

2008 übernahm Windisch die Verantwortung für den gesamten Bereich „UAV Software Development“ bei AIRBUS und verantwortet seit 2013 den Bereich „Avionics Development“. Ein besonderes Augenmerk hat er auf systematische Methodik und theoretische Fundierung gelegt. Hierzu initiierte er Forschungsprojekte mit verschieden Universitäten. Im Rahmen dieser Projekte veröffentlichte Windisch eine Vielzahl von aktuellen Forschungsergebnissen in renommierten und begutachteten Journals. Windisch lehrt seit 2004 an der Fakultät für Informatik der TU Chemnitz im Rahmen des Forschungsschwerpunktes „Eingebettete selbstorganisierende Systeme“. Hierzu bietet er regelmäßig die bei Studierenden sehr beliebte Vorlesung „Formale Spezifikation und Verifikation“ an.

Hintergrund: Studieren an der Fakultät für Informatik

Die Fakultät für Informatik vertritt das vollständige Informatikprofil, ist im Fakultätentag Informatik vertreten, der Fachvertretung für die Bundesrepublik Deutschland, und bietet ein ausgewogenes Bachelor- und Master-Studienangebot an, das auch interdisziplinäre Ausrichtungen ermöglicht. Im Bereich der Master-Studiengänge hat die Fakultät für Informatik Schwerpunkte in der Spezialisierung und Internationalisierung gesetzt, zum Beispiel durch den Studiengang „Automotive Software Engineering“. Der Studiengang erfreut sich gerade im Ausland sehr großer Beliebtheit und trägt wesentlich zur Profilbildung der Fakultät bei.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Wolfram Hardt, Dekanat der Fakultät für Informatik, E-Mail dekanat@cs.tu-chemnitz.de, Tel. 0371/531-25550

Matthias Fejes
04.09.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel