Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

#herstory - Sachsen und seine Akademikerinnen

Ausstellung im Weinholdbau zeichnet Bild der historischen und aktuellen Lage der Frau an den Hochschulen in Sachsen - Vernissage findet am 9. Juli in Verbindung mit Projektauftakt von WoMentYou statt

Am 9. Juli 2018 wird die Ausstellung "#herstory - Sachsen und seine Akademikerinnen" um 16:00 Uhr im Weinhold-Bau der Technischen Universität Chemnitz, Reichenhainer Straße 70, eröffnet. Die Vernissage wird vom Universitätsarchiv gemeinsam mit dem Zentrum für Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung an der TU Chemnitz gestaltet, da sie gleichzeitig Auftaktveranstaltung des Mentoring-Projektes WoMentYou ist.

Die Wanderausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der sächsischen Hochschularchive und der Gleichstellungsbeauftragten der beteiligten Wissenschaftseinrichtungen und wurde durch die Förderrichtlinie Chancengleichheit des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ermöglicht. Die Ausstellung vereint die Biografien von Frauen an neun Hochschulen des Freistaates. "Ein akademischer Lebenslauf führt seit den letzten 100 Jahren von der Studentin über die Doktorandin zur Dozentin und schließlich in jüngster Zeit auch zur Rektorin. Damit wird die Ausstellung der Vielfalt weiblicher Lebensentwürfe an sächsischen Hochschulen gerecht und bietet zugleich ein facettenreiches Bild auf die historische sowie auf die aktuelle Lage der Frau an den Hochschulen", sagt Stephan Luther, Leiter des Chemnitzer Universitätsarchivs.

„#herstory – Sachsen und seine Akademikerinnen ist eine gelungene Ausstellung, die in beeindruckender Weise Biografien von Frauen zeigt, die den oftmals schwierigen Weg in eine leitende Position in der Wissenschaft gegangen sind und dennoch ihre wissenschaftliche Karriere konsequent verfolgt haben“, sagt Karla Kebsch, Gleichstellungsbeauftragte der TU Chemnitz und Leiterin des Projektes WoMentYou. „Sie sollen Vorbilder für unsere Nachwuchswissenschaftlerinnen sein und diese ermutigen und bestärken, ihren begonnenen Weg ebenso konsequent zu verfolgen, deshalb ist die Vernissage zur Ausstellung ein guter Auftakt für die Eröffnungsveranstaltung des Mentoringprojektes.

Der Prorektor für Lehre und Internationales der TU Chemnitz, Prof. Dr. Maximilian Eibl, wird zur Eröffnung der beiden Projekte ein Grußwort halten. Die Chemnitzer Professorin Cornelia Zanger, als eine derjenigen Frauen, die auf einer Ausstellungstafel porträtiert wird, richtet an die Anwesenden ebenfalls ein Grußwort. Stephan Luther wird in die Ausstellung einführen. Die Exposition wird bis zum 27. Juli 2018 von 08:00 bis 20:00 Uhr im Erdgeschoss des Weinhold-Baus zu sehen sein. Für Sehgeschädigte steht auch eine Hörstation, auf der die Tafeln in deutscher und englischer Sprache vorgelesen werden, zur Verfügung.

Hintergrund: WoMentYou unterstützt Karrierentwicklung von Frauen

Das Mentoringprojekt WoMentYou ist ein weiterer Baustein gleichstellungfördernder Maßnahmen, der Wissenschaftlerinnen an der TU Chemnitz auf ihrem Karriereweg unterstützen soll. Es richtet sich an Juniorprofessorinnen, Habilitandinnen, habilitierte Wissenschaftlerinnen sowie Postdoctorandinnen aller Fakultäten sowie der Zentralen Einrichtungen der TU Chemnitz, die in den nächsten Jahren eine leitende Funktion in Wissenschaft und Forschung anstreben. In diesem Mentoring-Programm werden sie gezielt bei ihrer Karriereentwicklung unterstützt und auf  Führungsaufgaben in Wissenschaft und Forschung vorbereitet. 14 Nachwuchswissenschaftlerinnen absolvieren aktuell die erste Runde dieses Programms.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind auf der Projekt-Homepage des Universitätsarchivs Chemnitz (https://www.tu-chemnitz.de/uni-archiv/info/projekte/2017-herstory/index.php#aktuell) sowie den Seiten zur Ausstellung (http://www.herstory-sachsen.de/) ersichtlich.

Mario Steinebach
03.07.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel