Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Mobilität im Alter

Prof. Felipe Carpes von der Staatlichen Universität Pampa (Brasilien) spricht am 7. Juni 2018 an der TU Chemnitz - Vortrag in Englisch

„Wer rastet, der rostet“ mag eine Binse sein. Aber ist sie deswegen falsch – ist Bewegung der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität, vor allem im Alter? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Felipe Carpes von der Staatlichen Universität Pampa in Brasilien (Federal University of Pampa) in einem Vortrag an der Technischen Universität Chemnitz. Der Vortrag mit dem Titel: „Reactive responses in the elderly: where neuroscience meets biomechanics“ (Reaktive Antworten bei älteren Menschen: Wo Neurowissenschaft auf Biomechanik trifft) findet am 7. Juni 2018, um 17.15 Uhr, im Raum 2/N013 des Hörsaalgebäude an der Reichenhainer Straße statt. Die Vortragssprache ist auf Englisch. Ermöglicht wird der Vortrag durch das Förderprojekt „International Promovieren an der TU Chemnitz“ (InProTUC).

Neue Sicht auf das Altern

Altern ist ein Prozess der Anpassung, wobei viele Körpersysteme und Strukturen erforderlich sind, um die Funktionalität des Körpers möglichst lange aufrecht zu erhalten. Alltagsaufgaben, wie das Gehen oder Laufen, ein kurzer Sprint, feinmotorische Bewegungen, aber auch Erholungsphasen, werden mit zunehmendem Alter zu einer Herausforderung.

In seinem Vortrag wird Prof. Carpes einige aktuelle Ergebnisse und Forschungsprojekte zu den Auswirkungen von körperlicher Bewegung bei älteren Menschen zeigen. Dabei geht es nicht nur darum, die Prozesse des Alterns zu verstehen. Sondern auch um die Frage, welche Form der Bewegung warum nützlich ist, um im Alter mobil zu bleiben.

Zur Person: Prof. Felipe Carpes ist Inhaber der Professur und leitet die Forschungsgruppe Angewandte Neuromechanik (Applied Neuromechanics Research Group). Er ist seit 2015 Präsident der Brasilianischen Gesellschaft für Biomechanik sowie Vorstandsmitglied der Internationalen Gesellschaft für Biomechanik. Mit über 130 Publikationen, zwei Büchern und zahlreichen Konferenz-Abstracts ist er ein weltweit anerkannter Experte auf dem Gebiet der Neurowissenschaften und Biomechanik. Er ist zudem Experte auf dem Gebiet der Neurophysiologie bei verschiedenen menschlichen Bewegungen.

Weitere Informationen erteilt Dr. Andresa Germano, Telefon 0371 531-38939, E-Mail andresa.germano@hsw.tu-chemnitz.de

(Autoren: Dr. Andresa Germano / Matthias Fejes)

Matthias Fejes
29.05.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Des Kaisers Kloster

    875 Jahre Chemnitz: Im Schloßbergmuseum der Stadt öffnet am 26. August eine Ausstellung, zu der auch Historiker, Literaturwissenschaftler und Studierende der TU Chemnitz Beiträge lieferten …